Die Kalydonische Jagd

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1316)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1316)
PR1316.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Gänger des Netzes
Titel: Die Kalydonische Jagd
Untertitel: Das Wunder von Trovenoor – ein psionisches Labyrinth ohne Wiederkehr
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1986
Hauptpersonen: Lainish, Alaska Saedelaere, Perry Rhodan, Veth Leburian, Srimavo
Handlungszeitraum: Januar – 7. März 446 NGZ
Handlungsort: Siom Som, Varland-Station, Yagguzan
LKS / Report:

Weltcon-Nachlese (1)
Ausgabe 141: Planetenodyssee (Teil3 ) - Venus (Horst-Günter Rubahn)

Computer: Der KLOTZ
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

In der Galaxie Trovenoor steht eine neue Kalydonische Jagd bevor. Die HIVVRON mit Lainish und seinem Team einschließlich Alaska Saedelaere erreichen Yagguzan. Sie beziehen Quartier in dem ersten Labyrinth-Tor Llango Moja und besichtigen den Torbereich. Sie erleben die Verschickung von rund einhundert Opfern in das Orphische Labyrinth und beobachten, wie die Transmutation abläuft. Lainish will Roi Danton und Ronald Tekener zur Strecke bringen, die dort in dem Labyrinth leben.

Von Varland-Station geht Perry Rhodan in das Psionische Netz. Er lässt sich bewusst von einer der Fallen einfangen und in das Orphische Labyrinth abstrahlen. Der Prototyp von Geoffry Waringers Labyrinth-Taucher ermöglicht ihm problemlos den Rückweg: Generalprobe bestanden. Der Tormeister Aldruin bemerkt den Netzgänger zwar, kann seinen unbefugten Ausbruch aber nicht verhindern.

Veth Leburian meldet sich offiziell als Jäger an, mit Srimavo als seinem Paladin, um an der geplanten Rettungsaktion für Danton und Tekener teilzunehmen. Wenige Tage vor Beginn der Jagd treffen die zwei auf Llango Moja ein und nehmen Verbindung mit Alaska Saedelaere auf.

Handlung

Tausende Intelligenzwesen, seien es Jäger, Händler – auch zwielichtige – oder Zuschauer, zieht es nach Yagguzan im Heldorsystem in der Galaxie Trovenoor, denn dort findet die nächste Kalydonische Jagd statt. Zu denen, die sich dorthin auf den Weg machen, gehören auch einige Personen, die etwas Besonderes im Sinn haben, wenn auch aus unterschiedlichen Beweggründen: die Befreiung von Roi Danton und Ronald Tekener aus dem Orphischen Labyrinth des Planeten.

Da ist Lainish, der Chef der Hatuatano. Der Zwerg-Gavvron lässt die entführte Demeter-Thyron-Hybride in seinem Hauptquartier auf Taloz, Siom Som, in der Obhut des Nakken Faragha zurück und bricht mit der HIVVRON nach Yagguzan auf. Er will Danton und Tekener in seine Gewalt bringen und sie der Hybride hinzufügen, um deren präkognostische Fähigkeiten zu steigern. In seiner Begleitung befindet sich immer noch Alaska Saedelaere, der unterdessen Testare (und damit die anderen Gänger des Netzes) über Danton und Tekener unterrichtet hat. Irmina Kotschistowa hat Hilfe für die Hybride angeboten, aber niemand außer Lainish kennt die Position von Taloz. Lainish und seine Mannschaft erreichen den Planeten Yagguzan als erste. Trotz seines Permits verweigert man ihm, mit der HIVVRON an Llango Moja anzulegen. Die HIVVRON muss im  Wikipedia-logo.pngOrbit parken und die Besatzung fliegt das Labyrinth-Tor mit einem Beiboot an.

Der von Geoffry Waringer entwickelte Labyrinth-Taucher soll es Perry Rhodan ermöglichen, unbemerkt in das Orphische Labyrinth einzudringen. Es handelt sich allerdings um einen Prototypen. Am 3. März 446 NGZ geleitet Irmina Kotschistowa Rhodan mit ihrer ÄSKULAP zu einem Test des Labyrinth-Tauchers nach Varland-Station.

Dann ist da noch Veth Leburian, der an der Rettungsaktion für Danton und Tekener teilnehmen will, indem er sich offiziell als Jäger anmeldet, mit Srimavo als seinem Paladin. Der Desotho stand sieben Jahre lang im Dienst des Ewigen Kriegers Ijarkor, bevor er zu seinen Weltraumnomaden in der großen Kalmenzone zurückkehrte. Ungefähr zur gleichen Zeit ist Srimavo aus der Milchstraße dorthin gekommen, die beiden sind seit mehr als acht Jahren ein Paar. Der Ephytraner Paddagall bringt Veth Leburian und Srimavo mit der ASQUASH von Cursaafhar fort. Außerhalb der Kalmenzone steigen sie auf die EXPLORER um. Reginald Bull leiht ihnen eines der verbliebenen Segmente, die LOVELY & BLUE. Kommandant Elskalzi fliegt die beiden nach Yagguzan. Am 5. März treffen Leburian und Srimavo auf Llango Moja ein.

Zu dieser Zeit wohnen Lainish und sein Team bereits im Außensektor der Zentrumspyramide von Llango Moja. Alaska Saedelaere besichtigt die Station und informiert sich über die offizielle Geschichte der Yarunischen Jagd durch die Psionischen Labyrinthe: Ein Symposium von Yaruns klügesten Untergebenen entwickelte einst die Tore in eine andere Dimension; aufgrund der dort lauernden Gefahren rief Yarun zur Jagd auf. Saedelaere erfährt, dass die Orphischen Labyrinthe in Wahrheit Pararealitäten darstellen, die über drei Tore zu erreichen sind. Im Falle Yagguzans sind es die Tore Llango Moja, Llango Bili und Llango Tatu, und sie werden von dem nakkischen Tormeister Aldruin betreut. Mit dem Gang durch die drei Tore findet eine dreistufige Angleichung (Transmutation) an die Pararealität statt.

Saedelaere macht die Bekanntschaft des Pterus Jon Var Ughlad. Er verdächtigt ihn zuerst der Spionage für Lainish, doch Jon Var Ughlad versichert glaubwürdig, dass er Lainish nicht kennt und bei der Jagd mit Saedelaere zusammenarbeiten möchte. Aus dem Infosystem erfährt der Terraner kurz darauf von der Ankunft von Veth Leburian und Srisphinx. Dann holen ihn Sijol Caraes und Agruer Ejskee zu einer von Lainish organisierten Besichtigung des Torbereichs ab. Die vier beobachten am Tor die Verschickung von rund 100 Opfern in das Orphische Labyrinth. Caraes, Ejskee und Saedelaere bekommen je eine Ishara von Lainish. Seinen zu spät kommenden Gefolgsmann Salsabee stößt Lainish ohne Angabe von Gründen in die Menge. Von Sanpams Kommandostand aus verfolgen sie die Transmutation der Verbannten. Nach dem Ende des Prozesses wird Alarm gegeben; Tormeister Aldruin bemerkt einen Gänger des Netzes als Eindringling in die Labyrinthwelt. Saedelaere denkt sofort an Perry Rhodan.

Die ÄSKULAP hat inzwischen Varland-Station erreicht. Rhodan ist mit dem Labyrinth-Taucher in das Psionische Netz gegangen und hat sich bewusst von einer Falle einfangen lassen. Nach der Transmutation gelangt er in die Labyrinthwelt von Yagguzan. Deren Bewohner halten ihn für einen Erleuchteten und fliehen, statt anzugreifen. Nach dem erfolgreichen Test kehrt er zurück nach Varland-Station.

Am 7. März lernen Leburian und Srimavo Jon Var Ughlad kennen und tauschen sich mit Alaska Saedelaere über Rhodans Experiment aus. Leburian warnt vor Gegenmaßnahmen des Tormeisters. Es sind noch fünf Tage bis zum Beginn der Jagd.

Anmerkungen

Innenillustration