Paladin VI (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1323)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1323)
PR1323.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Gänger des Netzes
Titel: PALADIN VI
Untertitel: Ein Gegner wird zum Freund – der Sotho setzt auf die falsche Karte
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: 1986
Hauptpersonen: Windaji Kutisha, Elsande Grel, Sid Avarit, Xrzach, Hygorasch, Harkon von Bass-Thet, Tyg Ian, Peregrin
Handlungszeitraum: Mai 446 NGZ
Handlungsort: Halut, Feresh Tovaar 703, Milchstraßenzentrum
Risszeichnung: TALSAMON von Manuel de Naharro
(Abbildung)
Computer: Halut und die galaktische Politik
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Die Besatzungsmitglieder der BULLY werden auf dem Raumfort 703 inhaftiert und von Windaji Kutisha verhört. Der Chef der Jägerbrigade möchte um jeden Preis die Position der GOI-Hauptbasis CLARK FLIPPER erfahren. Weder Überredungskünste noch Versuche, die Gefangenen gegenseitig auszuspielen, bringen ihn weiter. Er lässt die Gefangenen foltern, drei von ihnen sterben. Der Topsider Xrzach entkommt aus seiner Zelle. Er verbündet sich mit Paladin VI – eigentlich ein Vasall des Sothos mit Namen Hygorasch, der über Windaji Kutishas Foltermethoden aber so entsetzt ist, dass er die Seiten wechselt.

Auf dem Planeten Halut überwinden die 120.000 Gardisten von Sotho Tyg Ian, die mit Anti-KM-Gas behandelt wurden, ihre Kodexmolekül-Abhängigkeit. Ihr Kommandeur Harkon von Bass-Thet bittet für sie alle um Asyl; im Namen der anderen Haluter gewährt Toktor Kagun es. Tyg Ian respektiert die militärische Stärke der Haluter und fügt sich ihrem Ultimatum, das Halutasystem zu verlassen.

Elsande Grel und Sid Avarit, die Anführer der gefangenen Gois, geben sich als Paratensoren zu erkennen. Um einen angeblichen Gedächtnisblock gegen Geheimnisverrat zu durchbrechen, verlangen sie Paratau. Wie durch Zufall wird ganz in der Nähe der Paratau-Schmuggler Peregrin von Sotho-Inspektoren aufgebracht. Windaji Kutisha beordert die Prise in das Feresh Tovaar 703 und geht zum Schein auf die Wünsche der Paratensoren ein. Mithilfe des Parataus kapern die Gois die ILSAA, ein Raumschiff mit Enerpsi-Triebwerk. Windaji Kutisha hat mit einem Fluchtversuch gerechnet und lässt die Entflohenen verfolgen. Dank Hygorasch werden die Verfolger vernichtet. Die ADMIRAL HOORN spürt die ILSAA auf. Die GOI besitzt nun erstmals ein intaktes Enerpsi-Triebwerk.

Handlung

Die Besatzung der BULLY wechselt auf die KALMER III und sorgt für die Selbstzerstörung der BULLY. Dann werden sie als Gefangene in das Raumfort 703 geholt. Der Chef der Fuata Jeshi, Windaji Kutisha, versucht einmal mehr mit rigorosen Mitteln, seinen Gefangenen Informationen zu entreißen. In erster Linie geht es dem weißhäutigen Pterus darum, zu erfahren, wo sich das Hauptquartier der GOI befindet.

Einen ersten Ausbruchsversuch unternehmen die Oxtorner Sotran Hawk, Vrekur Manza und Carsain Bronor mithilfe ihrer Positronischen Orgel. Sie werden mühelos wieder eingefangen; nur das Instrument bleibt unentdeckt. Nachdem er versucht hat, sich bei Windaji anzubiedern, kommt der Topsider Xrzach ebenfalls frei und findet die Positronische Orgel der Oxtorner. Mithilfe des Geräts zapft er die Bordkommunikation der Station an und beobachtet, wie Windaji mit dem vermeintlichen Paladin VI verhandelt. Danach beobachtet Xrzach ein robotisches Folterverhör, bei dem drei seiner Kameraden sterben.

Auf Halut erwachen Harkon von Bass-Thet und die anderen Gardisten aus der Kodexmolekül-Abhängigkeit. Die meisten haben zeitweise durchgedreht und dabei Rosebud City verwüstet. Jetzt erkennen sie, wie falsch der Kriegerkult ist. Die Haluter haben die Gardisten entwaffnet und alle Funkgeräte eingesammelt. Harkon beantragt Asyl für seine Truppen und sich, und im Namen der anderen Haluter gewährt Toktor Kagun es. Harkon unterrichtet Stygian, dass die Gardisten nicht zurückkehren werden. Toktor Kagun fordert den Abzug des Sothos binnen 24 Stunden.

Der Animateur Kralsh verlangt eine harte Reaktion, aber Stygian respektiert die militärische Stärke der Haluter. Bei einem letzten Versuch, die Gardisten zur freiwilligen Rückkehr zu bewegen, verliert er das Elfahderschiff GOVINAAR. Daraufhin räumt Stygian das Halutasystem.

Am 7. Mai 446 NGZ bringt Captain Ahab drei seiner Passagiere – Julian Tifflor, Nia Selegris und Tirzo – in das GOI-Hauptquartier CLARK FLIPPER. Domo Sokrat und Benk Monz bleiben vorerst auf der OSFAR I, die sich für die nächste Parataulieferung an einen Kurier des Großen Bruders auf den Weg macht. Tifflor erfährt vier Tage später von der Kaperung der BULLY durch die Jägerbrigade; er und Tirzo starten mit der ADMIRAL HOORN in Richtung Halutasystem.

Im Raumfort 703 begegnet Xrzach dem Paladin VI und spielt ihm die Aufzeichnung des Folterverhörs vor sowie Überwachungsbilder aus der Zelle von Elsande Grel und Sid Avarit, in der ein viel zu heißes Klima herrscht. Hygorasch ist schockiert über die Brutalität des Schrecklichen Jägers und sagt sich von seinem Herrn Stygian los.

Elsande Grel und Sid Avarit geben sich als Paratensoren zu erkennen und bitten Windaji um Paratau, um einen angeblichen Gedächtnisblock gegen Geheimnisverrat zu durchbrechen. Genau in diesem Moment melden Sotho-Inspektoren die Kaperung eines Paratau-Schmugglers mit 10.000 Tropfen. Der Schmuggler ist Peregrin. Windaji beordert die Prise in das Raumfort und geht scheinbar auf die Wünsche der Paratensoren ein. Er hat sich abgesichert: In einer Pararaumnische wartet die HADRAMEE auf die bevorstehende Flucht der Gois. Hygorasch erfährt davon und lässt sich auf die HADRAMEE abstellen.

Grel und Avarit brennen mit dem Paratau ein psionisches Feuerwerk ab, welches das Raumfort in allen seinen Funktionen lahm legt. Dann kapern die Gois das Jägerschiff ILSAA und starten. Unmittelbar darauf startet das Verfolgerschiff. Es bleibt ihnen auch im Stygischen Netz auf den Fersen.

Auf der ADMIRAL HOORN entdeckt Tirzo die beiden Raumschiffe. Nach einem psionischen Energieausbruch sind sie verschwunden. An der zuletzt angepeilten Stelle findet man die ILSAA und Hygorasch im Raum treibend. Dieser berichtet: Die HADRAMEE habe eine Bruchstelle im Stygischen Netz erzeugt, die ILSAA sei in den Normalraum gefallen. Durch Hygoraschs Eingreifen sei die HADRAMEE an derselben Stelle im Normalraum materialisiert, dann aber in eine Sonne gestürzt. Sid Avarit habe Hygorasch telekinetisch gerettet. Peregrin sei irgendwann unterwegs verschwunden.

Hygorasch will wegen seines Bruders zu Stygian zurück. Elsande Grel verspricht ihm für später Hilfe bei der Suche nach seiner Herkunft.

Anmerkung

In Kap. 7 ist die Position aller Feresh Tovaar unbekannt. Siehe dazu auch Autorenfehler: Sonstige Fehler.

Innenillustrationen