Der Große Bruder

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1324)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1324)
PR1324.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Gänger des Netzes
Titel: Der Große Bruder
Untertitel: Der Striktor – die neue Geheimwaffe der GOI
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: 1987
Hauptpersonen: Tirzo, Sid Avarit, Waylon Javier, Enza Mansoor, Notkus Kantor, Sato Ambush, Peregrin
Handlungszeitraum: Mai – 2. Juni 446 NGZ
Handlungsort: Milchstraßenzentrum, BASIS, Styx-IV
Report:

Ausgabe 143: Planetenodyssee (Teil 5) - Saturnmonde (Horst-Günter Rubahn)

Computer: Operationsgebiet: Milchstraßenzentrum
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

In der Nähe des Milchstraßenzentrums erreichen die Paratensoren Sid Avarit und Tirzo den geheimnisvollen Großen Bruder: Es ist die vorgeblich seit Jahren verschwundene BASIS, das Zentrum der wissenschaftlichen Forschung der GOI. Mit neu entwickelten Waffen soll die aus der Mächtigkeitsballung ESTARTU erwartete Flotte bekämpft werden. Ein rätselhafter Fremder namens Peregrin beteiligt sich an Sato Ambushs Forschungsarbeit und beschäftigt sich besonders mit dem Enerpsi-Triebwerk der kürzlich erbeuteten ILSAA.

Auf dem Planeten Styx-IV werden Avarit und Tirzo von den Wissenschaftlern Enza Mansoor und Notkus Kantor mit dem Psi-Taster und dem Striktor vertraut gemacht. Aus einem abgefangenen Psifunkspruch erfahren sie von einem nahenden Kurierschiff der Sothisten. Ohne zu ahnen, dass es eine Falle ist, fischen die Wissenschaftler den Kurier aus dem Stygischen Netz. In Wirklichkeit handelt es sich um ein Schiff der Jägerbrigade, das sofort angreift.

Sato Ambush geht in den Einsatz und landet unauffällig mit einem Einmannboot auf Styx-IV. Nach dem Abzug der offiziellen Suchflotte spürt er die Jäger und ihr Schiff auf. Ambush überwältigt einen der Pterus kraft seines Ki und erzeugt dann mit dem Striktor eine Pararealität. Durch die Überanstrengung wird er bewusstlos, aber der kurzzeitige Wechsel in die Pararealität ermöglicht den vier Gefangenen, sich zu befreien. Bei der anschließenden Auseinandersetzung stirbt ein Pterus, das Jägerschiff explodiert.

Styx-IV wird geräumt, alle Wissenschaftler und Paratensoren kehren auf die BASIS zurück. Dort trifft Sid Avarit auf Peregrin: Der Alte leugnet, während der Operation SOTHOM auf Terra oder kürzlich im Feresh Tovaar 703 gewesen zu sein. Waylon Javier forciert das Projekt, mit automatischen Sonden das Stygische Netz zu kartieren und systematisch nach Feresh Tovaar abzusuchen. Ein Psifunkspruch wird aufgefangen, der ein Scoutschiff des Ewigen Kriegers Pelyfor in 100 Stunden avisiert.

Handlung

Die beiden Paratensoren Tirzo und Sid Avarit wechseln mit einem winzigen Beiboot von der MARUELA auf die GIFFORD über, die sie das letzte Stück des Weges zum Großen Bruder bringt. Es ist die BASIS, die derzeit nahe dem galaktischen Zentrum steht. Kommandant ist weiterhin Waylon Javier, unterstützt von Galbraith Deighton als Sicherheitschef. Das Fernraumschiff ist seit Jahren der Sammelpunkt für herausragende Wissenschaftler, die der galaktischen High Tech neue Impulse geben sollen – im Interesse der Group Organic Independence (GOI) und des Widerstands gegen Sotho Tyg Ian (Stygian). Derzeit macht sich die Schiffsführung Sorgen um einige Kilogramm Paratau, die verschwunden sind. In der Hamiller-Tube hat sich außerdem eine fremde Intelligenz eingenistet, die über dieselben Kommunikationssysteme spricht und sich mit vorlauten Sprüchen allenthalben einmischt.

Der Pararealist Sato Ambush weilt ebenfalls auf der BASIS. Sein Adlatus Peregrin, der vor einigen Monaten an Bord gekommen ist, widmet sich der kürzlich erbeuteten ILSAA und vor allem dem Enerpsi-Antrieb des Raumschiffs, wobei er manchmal viel mehr zu wissen scheint, als er Ambush gegenüber zugibt.

Enza Mansoor und Notkus Kantor werden von den Kollegen als synergistisches Team bezeichnet. Einzeln ist jeder von ihnen ein passabler Wissenschaftler, in der Zusammenarbeit sind sie unschlagbar. Ihr Arbeitsgebiet betrifft die noch in den Kinderschuhen steckende Psi-Technik der Galaktiker. Seltsamerweise scheint eine private Harmonie nicht möglich zu sein.

Waylon Javier weiht Sid Avarit und Tirzo in die Pläne der GOI ein. Es geht um die von Stygian erwartete Flotte aus der Mächtigkeitsballung ESTARTU und die unbekannte Geheimwaffe. Die beiden Paratensoren sollen Kantor und Mansoor unterstützen. Zu viert starten sie mit der Korvette IANUS und fliegen das Styx-System an. Auf dem Planeten Styx-vier unterhalten die Wissenschaftler eine Experimentalstation mit einem Psi-Taster, einem stationär installierten Striktor und dem Prototypen eines Paraflektors. Als Tirzo einen nahenden Psifunkspruch registriert, setzt Mansoor den Striktor ein. Der Spruch wird empfangen und dekodiert: Inhalt ist der Avis eines Kurierschiffs der Sothisten mit technischem Gerät nach Feresh Tovaar dreiundfünfzig in viereinhalb Stunden. Sid Avarit überredet die anderen, den Kurier abzufangen. Wieder wird der Striktor eingesetzt – aber diesmal werden die vier von Schmerzwellen überrollt und bewusstlos. Der vermeintliche Kurier ist ein Lockvogel, ein Raumschiff der Jägerbrigade, dessen Besatzung mittels eines Psifeldprojektors die Männer und Frauen der GOI ausschaltet.

Da Meldungen von der IANUS ausbleiben, befürchtet man auf der BASIS Schwierigkeiten auf Styx-vier. Eine Suchaktion verläuft ergebnislos. Unauffällig landet Ambush mit einem Einmannboot, während die Suchflotte abzieht. Mithilfe des Ki überwältigt Ambush den Pterus Tarba Terwaal, der in der Station mit dem Striktor herumspielt. Dann erzeugt er mit dem Striktor und seinem Ki eine Pararealität. Die vier Gefangenen werden mitten während eines Verhörs durch Veruzaal Portaq mit diesem in die Pararealität versetzt und sind frei. Aber durch die Anstrengung wird Ambush bewusstlos, die Realität kehrt zurück. Die Besatzung der IANUS hat inzwischen drei der Pterus überwältigt. Sid Avarit weist das Schiff an, zu starten. Mit Paratau erzeugt er einen Steinschlag, dem Veruzaal Portaq zum Opfer fällt. In der Experimentalstation finden die Vier den bewusstlosen Sato Ambush und den von ihm überwältigten Pterus. Styx-vier wird komplett geräumt und die vier überlebenden Pterus werden auf der BASIS inhaftiert.

Sid Avarit und Tirzo erfahren, dass sie für einen Test mit dem Paraflektor benötigt werden, der für den nächsten Tag angesetzt ist. Am Rande der Ereignisse begegnen sich Avarit und Peregrin. Der Alte leugnet, bei der Operation SOTHOM auf Terra und vor zwei Wochen im Feresh Tovaar siebennulldrei gewesen zu sein, und Deighton bezeugt seine Anwesenheit auf der BASIS.

Waylon Javier forciert das Projekt, mit robotischen Raumsonden das Stygische Netz systematisch nach Feresh Tovaar abzusuchen. Die Kartierung der Stygstränge läuft. Am 2. Juni 446 NGZ wird ein Psifunkspruch aufgefangen, der einen Kurier des Ewigen Kriegers Pelyfor nach Feresh Tovaar 31 in 100 Stunden ankündigt.

Innenillustrationen