Die Materiequelle

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1351)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1351)
PR1351.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Tarkan
Titel: Die Materiequelle
Untertitel: Die Sternenwolke erscheint – und das Psionische Netz zerreißt.
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1987
Hauptpersonen: Tashit Lovelin, Lullog, Nikki Frickel, Mullin-Okra, Galbraith Deighton, Julian Tifflor
Handlungszeitraum: Januar/Februar 447 NGZ
Handlungsort: NARGA PUUR, Milchstraße
Risszeichnung: Rettungsboot der Kartanin von Bernd Held
(Abbildung)
Computer: In einem anderen Universum
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Tashit Lovelin gerät mit seinem Raumschiff, der BANSHEE, durch eine Explosion, die hyperenergetische Komponenten aufweist, in eine Raum-Zeit-Verwerfung. Mithilfe von Lullog kann er aus dieser entkommen, landet aber ungewollt auf der NARGA PUUR, wo er am 31. Januar 447 NGZ von Soldaten aus dem Volk der Traav überwältigt und in Kälteschlaf versetzt wird.

Nikki Frickel wird an Bord der NARGA SANT gebeten, eine Hilfsaktion für ein anscheinend in Raumnot geratenes UMBALI-Schiff namens RUSSARU zu leiten. Kurze Zeit nachdem die Terranerin mit ihrem neuen Schiff, der SORONG, bei der RUSSARU eintrifft, kann sie beobachten, wie scheinbar aus dem Nichts Milliarden Sonnen erscheinen. Nikkis letzter Gedanke, bevor sie aufgrund des hyperphysikalischen Schocks zusammen mit den Kartanin das Bewusstsein verliert, gilt dem Datum: 31. Januar 447 NGZ.

In der Milchstraße rätselt man, was das Erscheinen der fremden Sonnen zu bedeuten hat. Am 19. Februar 447 NGZ ruft Julian Tifflor eine Besprechung aller erreichbarer Hanse-Sprecher, Sprecher der Liga Freier Terraner und Galaktischen Räte ein. Thema ist insbesondere das in Aufruhr geratene psionische Netz. Man beschließt, eine kleine mit modernen Metagravtriebwerken ausgestattete Flotte in die Mächtigkeitsballung Estartu zu entsenden, um in Not geratenen Vironauten beizustehen.

Handlung

Während Nareng Mushak am 27. Januar 447 NGZ eine unter dem Eis begrabene Anlage auf dem neunten Planeten des Systems der Sonne Nachors Auge untersucht, kommt es in dem Gebiet zu einer verheerenden Explosion, die hyperenergetische Komponenten aufweist. Der zusammen mit seinem Vorgesetzten Nareng Mushak zwei Tage zuvor im System angekommene Tashit Lovelin registriert die Explosion an Bord der BANSHEE, als er den Asteroidenring des Systems untersucht. Lovelin versucht, Mushak ausfindig zu machen, wird dabei aber durch hyperphysikalische Phänomene behindert.

Schließlich gelingt es Tashit Lovelin, an den Ort der Katastrophe vorzudringen. Dort findet er aber lediglich ein mumifiziert wirkendes, menschenähnliches Wesen in einer Art gläsernem Sarg. Tashit Lovelin vermutet, dass das fremde Wesen, das auf der rechten Brustseite ein halbkugelförmiges Sonnensymbol mit von links nach rechts länger werdenden Strahlen trägt, energetisch konserviert wurde. Ein zum Schutz des Wesens dienendes Sicherheitssystem hat wohl auf die Annäherung Nareng Mushaks reagiert, die Explosion ausgelöst und dadurch den Ezialisten, von dem jede Spur fehlt, getötet.

Tashit Lovelin wird in seinen Überlegungen unterbrochen, als der Bordsyntron seines Schiffes Rotalarm meldet. Durch die Explosion kam es in der Raum-Zeit-Struktur um den Planeten zu einer gefährlichen Veränderung. Tashit Lovelin versucht zu fliehen. Gerade als er glaubt, der Gefahr entronnen zu sein, muss er aber feststellen, dass er in Wirklichkeit durch seine Flucht in eine Raum-Zeit-Verwerfung geraten ist.

Durch die besonderen Bedingungen innerhalb der Raum-Zeit-Verwerfung ist Lovelin in der Lage, Hyperfunksendungen zu empfangen, die teils weit außerhalb der Reichweite seiner Ausrüstung liegen. So empfängt er aus rund 870.000 Lichtjahren Entfernung eine verschlüsselte in kartanischen Informationscode gehaltene Nachricht. Aus weiteren Nachrichten erfährt er, dass vermutet wird, es handle sich um ein Schiff vom Typ UMBALI, das vom Kurs abgekommen ist. Schließlich kommen keine neuen Nachrichten mehr rein, und Tashit Lovelin schläft ein.

An Bord der NARGA SANT bitten die beiden Voica Dao-Lin-H'ay und Meihao-Vil-Voica Nikki Frickel und Poerl Alcoun um Unterstützung in Sachen des vom Kurs abgekommenen Raumschiffes. Mit den Schiffen der Kartanin würde es zu lange dauern, an den Ort des Geschehens zu gelangen. Die beiden Kartanin haben nun dafür gesorgt, dass Nikki Frickel ein Ersatz für die WAGEIO zur Verfügung gestellt wird. Nikki Frickel und Poerl Alcoun sind bereit, die Aufgabe zu übernehmen, sobald das neue Schiff bei der NARGA SANT ankommt.

An Bord der BANSHEE wird Tashit Lovelin durch heftige Bewegungen des Schiffes wieder wach. Nun erinnert er sich an seinen Lebensweg, seit er Kamash verlassen und zunächst die Identität Giffi Marauder angenommen hatte. Nachdem er auf Hitchi gestrandet war, hatte er mit Lullog vereinbart, dass sich dieser unsichtbar im Hintergrund halten solle. Doch nun sieht Tashit Lovelin keinen anderen Ausweg, als den Erbgott seiner Familie um Hilfe zu bitten.

Lullog weist Tashit Lovelin zunächst darauf hin, dass sich eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes anbahnt. Der Kamashit versucht nun, erneut Nachrichten von außerhalb der Raum-Zeit-Verwerfung zu empfangen. So erfährt er zum einen, dass es zu Störungen im psionischen Netz kommt, denen bereits die SPIRIT OF AMASIS zum Opfer gefallen ist. Zum anderen erhält er so Informationen über die NARGA SANT und den geplanten Einsatz Nikki Frickels. Tashit Lovelin befiehlt Lullog daraufhin, sie zur NARGA SANT zu versetzen.

Lullog unterläuft allerdings ein Fehler. Er hat sich auf die Spezifikationen der NARGA SANT konzentriert, ohne zu wissen, dass mit der NARGA PUUR ein Schwesterschiff existiert. So passiert es, dass er die BANSHEE anstatt zur NARGA SANT zur NARGA PUUR versetzt. Die BANSHEE wird dort von Soldaten aus dem Volk der Traav geentert. Tashit Lovelin, der es vorzieht, sich passiv zu verhalten, wird überwältigt und in Kälteschlaf versetzt.

Nikki Frickel übernimmt derweil das Kommando über ihr neues Schiff, das sie auf den Namen SORONG tauft, und macht sich auf dem Weg zu dem anscheinend in Not geratenen Schiff der Kartanin. Zu ihrer Crew zählen neben alte Bekannten von ihr, wie Poerl Alcoun, Taslight Khuftan, Ernesto Briebesca und Wjaslew Surok auch neue Gesichter wie Muron Feyerlinck und Mullin-Okra. Es gelingt der Besatzung der SORONG, das vermisste Schiff der Kartanin ausfindig zu machen und als RUSSARU zu identifizieren.

Aufgrund von hyperphysikalischen Störungen gelingt es allerdings nicht, Kontakt zur Besatzung des Schiffes herzustellen. Nikki Frickel entschließt sich daher, zusammen mit Mullin-Okra zur RUSSARU überzusetzen. Sie wird von den dortigen Kartanin freundlich begrüßt, doch zeitgleich beginnt sich ihr Geist, immer mehr zu verwirren. Schließlich beobachtet sie auf den Bildschirmen der Panoramagalerie ein plötzlich auftauchendes düsterrotes Leuchten, das sie als Aufbrechen der Raum-Zeit-Struktur interpretiert. Im nächsten Augenblick erscheinen im Leerraum Milliarden von Sternen. Nikkis letzter Gedanke, bevor sie aufgrund des hyperphysikalischen Schocks zusammen mit den Kartanin das Bewusstsein verliert, gilt dem Datum: 31. Januar 447 NGZ.

Das Phänomen hat so gewaltige Ausmaße, dass es selbst in der rund 2.130.000 Lichtjahre entfernten Milchstraße registriert wird. An Bord der BASIS vermutet Sato Ambush zunächst, dass sich ES zu einer Materiequelle weiter entwickelt habe und diese nun für das Erscheinen der Sterne verantwortlich sei. Eine Vermutung, die der ebenfalls anwesende Galbraith Deighton allerdings nicht teilt.

Die Überlegungen werden unterbrochen, als im All außerhalb der BASIS die Netzgängerin Nandaja Eniwak in den Normalraum geschleudert wird. Galbraith Deighton erfährt von ihr, dass sich das psionische Netz im Aufruf befindet und das Reisen in ihm immer schwieriger wird. Außerdem berichtet Nandaja Eniwak, dass Perry Rhodan als in DORIFER vermisst gilt.

Am 19. Februar 447 NGZ ruft Julian Tifflor eine Besprechung aller erreichbarer Hanse-Sprecher, Sprecher der Liga Freier Terraner und Galaktischen Räte ein. Auf dem Weg zur Konferenz sieht sich der Unsterbliche eine Sendung Tana Grotechmas auf INFO Terrania an. Thema ist die neu erschienene Sternenballung, die circa 50 Milliarden Sonnen umfasst. Tana Grotchema gibt der Sternenballung den Namen Ragnarök. Mithilfe von Computerzeichnungen macht die Journalistin darauf aufmerksam, dass die Materieballung so aussieht, als sei sie ein Viertel einer Spiralgalaxie vom Typ Sc.

Ragnarök ist auch bei der Besprechung im HQ-Hanse ein Thema. Weitere Themen sind die Störungen im psionischen Netz, sowie die Nachricht, dass Perry Rhodan verschollen sei. Neben Tifflor sind Harkon von Bass-Thet, Homer G. Adams, Don Alvarez, Leila Terra, Barnon, Pryit, Sheela Rogard, Hech Thana, Afan Geens, Marak-Tash, Sisa Ufteirs, Tach Medi und Shekel Jost anwesend. Letzterer bestätigt mit seinem Bericht über den Verlauf der Abschiebung der Flotte Pelyfors in die Mächtigkeitsballung ESTARTU, die Meldungen über die Störungen des psionischen Netzes. Den mit Enerpsi-Antrieb ausgestatteten Schiffe gelang es lediglich, 35.000 Lichtjahre weit zu fliegen, bevor sie aus dem psionischen Netz geworfen wurden.

Tifflor weist auf die Konsequenzen hin, die diese Entwicklung insbesondere für die Vironauten mit ihren Virenschiffen haben muss. Es wird beschlossen eine Flottille aus vierundzwanzig mit Metagravantrieb ausgestatteten Schiffen der GOI zusammenzustellen und in die Mächtigkeitsballung ESTARTU zu schicken, um möglichst vielen Vironauten Hilfestellung zu leisten.

Anmerkungen

Innenillustration