Kampfkommando Ragnarök (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1395)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für weitere Bedeutungen, siehe: Kampfkommando Ragnarök.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1395)
PR1395.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Tarkan
Titel: Kampfkommando Ragnarök
Untertitel: Vorstoß der Tsunami-Raumschiffe – Galbraith Deighton riskiert Kopf und Kragen
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 17. Mai 1988
Hauptpersonen: Galbraith Deighton, Berinsor, Hirdal, Mustafa Hacifazlioglu, Alexandra Alexoudis, Jukku ten Delleert
Handlungszeitraum: 448 NGZ
Handlungsort: Hangay, X-DOOR
Risszeichnung: Terranisches Fernortungsschiff von Andreas Mettauer
(Abbildung)
Computer: Noch einmal: Afu-Metem
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Aufgrund der Entdeckung der Super-Materiewippe Urian durch Reginald Bull und Galbraith Deighton wird das Kampfkommando Ragnarök ins Leben gerufen. Es besteht aus fünf Schiffen der CORDOBA-Klasse, nämlich der VALLARTA, BELEM, BOGOTA, CARTAGENA und CHETUMAL. Die VALLARTA unter Mustafa Hacifazlioglu wird Deightons Flaggschiff, der den Angriff und die Vernichtung Urians persönlich leiten will.

Noch vor Beginn der Aktion kommt es zu Schwierigkeiten an Bord der VALLARTA. Es geht dabei um die Hypersensorikerin Alexandra Alexoudis, denn von Terra kommend erreicht die Nachricht den Koordinatenpunkt X-DOOR, dass der Leichnam der Frau beim Abwracken des TSUNAMI-41 entdeckt worden sei. Der TS-41 tat zuletzt Dienst in Pinwheel, womit ein Austausch durch die Hauri wahrscheinlich ist. Tatsächlich stellt sich die Alexoudis auf der VALLARTA als Cyborg haurischer Prägung heraus, dem es fast noch gelingt, das Schiff zu zerstören.

Nach dem Aufbruch der fünf Schiffe, die auf das erste Viertel Hangays zielen, sichtet der Logik-Programm-Verbund-Spezialist Jukku ten Delleert die Aufzeichnungen, die aus dem zerstörten Cyborg geborgen werden konnten. Dieser hat demnach berechnet, dass Schiffe mit einem geschalteten ATG-Feld von 1,712 Sekunden problemlos in die Raumzeit-Falte mit dem Surprise-System und der Materiewippe Ur amm Taloq eindringen könnten. Dieser Umstand erleichtert den Vorstoß natürlich enorm.

Zunächst wird jedoch Taufar, der vierte Planet des Puram-Systems angeflogen, ein Projekt-System der Kansahariyya. Einen kartanischen Projektleiter gibt es hier aber nicht mehr, sondern nur noch acht Blau-Nakken, deren Sprecher Berinsor heißt. Deighton erklärt ihm ihr Vorhaben und die Nakken steigen auf die VALLARTA. Berinsor weist den Weg zum Coral-System, 13 Lichtjahre zu der RZ-Falte, von wo aus das Unternehmen gestartet werden kann. Die fünf Schiffe erreichen das System am 10. Februar und trotz starker haurischer Wachverbände sind die Galaktiker bislang nicht entdeckt worden.

Am 12. Februar beginnt der Angriff auf Urian. Die fünf TS-Schlachtkreuzer dringen durch ihre ATG-Felder geschützt in die Raumzeit-Falte ein. Die dort stationierten Hauri sind zwar überrascht, schlagen aber schnell und vehement zurück. Während sich VALLARTA und CHETUMAL auf Ur amm Taloq konzentrieren, suchen BELEM, BOGOTA und CARTAGENA die Planeten Surprises ab. Es geht ihnen dabei um die Zerstörung der Anlagen zur Aufrechterhaltung der RZ-Falte, die auf einen der Planeten vermutet werden. Deighton hat nämlich noch einen Trumpf in der Hinterhand. Dabei handelt es sich um 500 galaktische Einheiten, darunter 20 halutische Schiffe, die unter dem Kommando Leila Terras als Entsatz sechs Stunden nach Beginn des Angriffs erscheinen sollen.

Der Sicherheitschef der Kosmischen Hanse wird in seiner Konzentration während des Angriffs mehrfach gestört, denn eine mentale Stimme teilt ihm unglaubliche Dinge mit. Es ist die Stimme Hirdals, die sich als Manifestation der Superintelligenz ESTARTU versteht.

Surprise III wird schließlich als Standort zur Aufrechterhaltung der RZ-Falte erkannt. Zu dem Zeitpunkt ist die BELEM leider schon vernichtet, aber auch Urian ist zu 30 Prozent zerstört. Als dann die RZ-Falte zusammenbricht und die 500 galaktischen Schiffe vorstoßen, sind auch CARTAGENA und BOGOTA am Ende. VALLARTA und CHETUMAL ziehen sich angeschlagen zurück, Urian ist zu 60 Prozent zerstört. Die Schiffe der Hanse-Sprecherin geben der Station den Rest.

Kurz darauf beginnt der Rückzug nach X-Door, wo die schwer angeschlagenen Schiffe erst am 18. Februar eintreffen. Auf der BASIS berichtet Deighton dann von den Visionen, die ihm Hirdal mitteilte und die er sehr ernst nimmt:

  1. Die Nakken konzentrieren sich in erster Linie auf die Zukunft, denn dort liegt ihre wahre Bestimmung.
  2. In 500 oder mehr Jahren werden den beiden Zataras Comanzatara und Huakaggachua mit ihrem Wissen große Bedeutung zukommen.
  3. Frevel ist geschehen und geschieht noch. Er geht von ESTARTU und/oder ES aus, vielleicht auch dem Herrn Heptamer. Darum werden die Superintelligenzen aufeinander verzichten müssen und auch ihren Schutzbefohlenen nicht helfen können. Des Weiteren wird von Deightons Leben 500 bis 700 Jahre verschenkt.
  4. Durch den Frevel wird es zur kosmischen Revolution bzw. Reparatur kommen.
  5. Erkennt und entscheidet! Kämpft Euch zur Wahrheit vor! Dies gilt Dir und allen Deinen unsterblichen Freunden!

Innenillustration