Kinder der Retorte

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1438)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1438)
PR1438.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cantaro
Titel: Kinder der Retorte
Untertitel: Neues Leben für die Milchstraße – aus den Genfabriken von Aralon
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1989
Hauptpersonen: Pheldor, Aribo, Plinal, Clynac, Iratio, Mory
Handlungszeitraum: Anfang 1144 NGZ bis 23. Februar 1144 NGZ
Handlungsort: Aralon, Euhja, Plophos
Computer: Die Philosophie der Wälle
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Im 12. Jahrhundert NGZ stellen die Cantaro als Verbündete des Galaktikums einen bedeutenden Machtfaktor. Auf vielen Welten arbeiten sie daran, die Bevölkerung der Milchstraße durch optimierte Klone zu ersetzen. Das Volk der Aras tut sich dabei besonders hervor, nur noch 30 Prozent der Galaktischen Mediziner werden auf natürlichem Wege gezeugt. Pheldor ist einer der begnadetsten Genetiker seines Volkes und muss in einem Alter von beinahe 200 Jahren erfahren, wie gnadenlos das System, dem er dient, gegen alle vorgeht, die nicht dessen Kriterien von existenzwertem Leben entsprechen. Da entschließt er sich, seinem Nachkommen Aribo die Flucht von Aralon zu ermöglichen und Kontakt zur Widerstandsorganisation WIDDER aufzunehmen.

Handlung

Pheldor ist ein Ara und gilt als genialer Genetiker seines Volkes. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist das Klonen von Aras mit verschiedensten spezifischen Eigenschaften, in der er es zu einer gewissen Meisterschaft gebracht hat. Eines Tages verschlägt es ihn aus seiner gewohnten Umgebung auf Aralon in das Euthat-System, das in der Southside der Milchstraße gelegen ist. In der Klonstation auf dem Planeten Euhja gibt es Probleme bei der Aufzucht der Amphibios, amphibischer Ara-Klone. Mit eintretender Geschlechtsreife legen diese ein selbstmörderisches Verhalten an den Tag. Wie sich nach längeren Untersuchungen herausstellt, ist eine einheimische Art fliegender Fische für eine Degeneration des Mutterklons verantwortlich. Diese gibt einen Gendefekt an ihre Nachkommen weiter, der diese an Land treibt und dort austrocknen lässt. Die Verstorbenen dienen den Fischen dann als Nahrungsquelle.

Nach seiner Rückkehr nach Aralon kümmert Pheldor sich verstärkt seinem Protegé, dem Invitro Aribo. Dieser steht mit seiner Hundertschaft vor den abschließenden Prüfungen als Genetiker. Der junge Ara ist sich dessen bewusst, dass er anders als seine Mitschüler ist, kann sich die Gründe dafür aber nicht erklären, da alle aus dem gleichen Genmaterial geklont wurden. Ähnlich wie ihm geht es dem Klon Plinal, zu dem sich im Laufe der Zeit eine enge Freundschaft entwickelt. Bevor sie sich dem Abschlusstest stellen müssen, stellt sich der Hundertschaft der Cantaro Clynac vor. Er ist ein Klonjäger und kündigt allen, die aus seiner Sicht lebensunwert sind, die Liquidierung nach Abschluss der Prüfungen an.

Auf Intervention Pheldors wird der Abschlusstest zunächst verschoben. Er hat einen Auftrag auf Plophos angenommen und will sich dort von Aribo und Plinal assistieren lassen. Bei dieser Gelegenheit erfährt ersterer, dass er ein Klon Pheldors ist und von diesem als Idealform seiner selbst konzipiert wurde. Da dies in Kürze aufzufliegen droht, will Pheldor seinem Nachkommen die Flucht ermöglichen.

An Bord der ARASIM treten die Aras ihre Reise an, in deren Verlauf es sie auch in das Scarfaaru-System verschlägt. Dort erfahren Aribo und Plinal die Geschichte des angeblich von Cantaro und Nakken erbauten Humanidroms. Viel wichtiger ist aber, was sie von Pheldor über die Widerstandsorganisation WIDDER erfahren, der ihr Schöpfer angehört. Mit an Bord des Raumschiffes ist aber auch Clynac, der sich den Flüchtigen zu erkennen gibt, ansonsten aber in der Gestalt des Cantaro Shaargor auftritt.

Auf Plophos angekommen muss Pheldor feststellen, dass die Vorbereitungen, die er für die Flucht Aribos und Plinals getroffen hat, von Clynac vereitelt wurden, und nur mit Mühe gelingt es den beiden Klonen, sich von der Reisegruppe abzusetzen. In der Annahme, dass der Klonjäger ihm weiter auf der Spur ist um Informationen über die Organisation WIDDER zu bekommen, sucht Pheldor einen aufgegebenen Stützpunkt der Widerständler auf. Zu seinem Entsetzen muss er feststellen, dass hier WIDDER-Angehörige darauf warten, einen der ihren aus einer prekären Lage zu helfen. Als sie fliehen wollen, macht sich die Blaue Garde bemerkbar, und die Jagd auf die Widerständler beginnt.

Aribo und Plinal verschlägt es auf ihrer Flucht zunächst in eine Spielhalle, in der sie einen von Pheldor überreichten Datenträger sichten. Mithilfe der dort hinterlegten Informationen wollen sie Kontakt zur Organisation WIDDER aufnehmen. Dazu eignen sie sich einen Gleiter an und machen sich auf den Weg in eines der Ghettos der Stadt New Taylor. Unterwegs erfahren sie von der auf sie eröffneten Jagd und werden Zeuge, wie Pheldor ihren Häschern in die Fänge gerät und umkommt.

Auf einem Basar geraten die beiden Ara-Klone an den Plophoser Alger, der ihnen den Weg zum vereinbarten Treffpunkt weist. Dort stehen die beiden zunächst vor verschlossenen Türen, bis sich ihnen mehrere Stunden später ein Weg in das Innere des Gebäudes eröffnet. Dort werden sie bereits von den WIDDER-Angehörigen Iratio und Mory erwartet. Allerdings ist ihnen die Blaue Garde auf die Spur gekommen und der Unterschlupf bereits von deren Truppen umstellt. Bei der Stürmung des Gebäudes kommt Plinal ums Leben, den anderen gelingt die Flucht durch einen Transmitter. Die Flüchtlinge gelangen schließlich in eine auf dem Meeresgrund gelegene Forschungsstation. Dort verharren die Systemgegner mehrere Tage, bevor sie am 23. Februar 1144 NGZ mit dem veralteten Therapieschiff ELYSIAN von Plophos flüchten können. Ganz im Sinne seines Vaters schließt sich Aribo an diesem Tag der Organisation WIDDER an.

Innenillustration