Agenten weinen nicht

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1439)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1439)
PR1439.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cantaro
Titel: Agenten weinen nicht
Untertitel: Informationen für den Untergrund – ein Schläfer wird aktiv
Autor: K. H. Scheer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 21. März 1989
Hauptpersonen: Yart Fulgen, Ralt Nestur, Cristin Sarlaan, Ondri Nettwon, Aktet Pfest, Tauro Kasom
Handlungszeitraum: Ende Februar bis 5. März 1144 NGZ
Handlungsort: Stiftermann III, Ferrol
Risszeichnung: Piratenraumer von Lars Bublitz
(Abbildung)
Computer: Tyrannen und Widerspenstige
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurzzusammenfassung

Im 12. Jahrhundert NGZ haben die Machthaber in der Milchstraße ein System der nahezu vollständigen Kontrolle etabliert, dem sich kaum jemand entziehen kann. Im Untergrund ist allerdings die Organisation WIDDER aktiv und versucht, den Widerstand gegen das Herrschaftssystem zu organisieren. Einer ihrer Schläfer ist Yart Fulgen, der als Systemanalytiker auf dem Planeten Stiftermann III im Bedden-System tätig ist. Im Februar 1144 NGZ gelangt der Agent an Informationen, die von erheblicher Bedeutung für die Widerstandskämpfer sind und tritt eine Reise nach Ferrol an, um diese zu übergeben.

Handlung

Im 12. Jahrhundert NGZ haben die Machthaber in der Milchstraße ein System der nahezu vollständigen Kontrolle etabliert, dem sich kaum jemand entziehen kann. Im Untergrund ist allerdings die Organisation WIDDER aktiv und versucht, den Widerstand gegen das Herrschaftssystem zu organisieren. Einer ihrer Schläfer ist Yart Fulgen, der als Systemanalytiker auf dem Planeten Stiftermann III im Bedden-System tätig ist. Den ehemaligen Flottenstützpunkt der GAVÖK haben die Cantaro nach der Großen Kosmischen Katastrophe weiter ausgebaut, so dass ihm während des Hundertjährigen Krieges eine zentrale Rolle zukam.

Ende Februar 1144 NGZ wird der Plophoser Yart Fulgen aktiv und soll von seinem Kontaktmann weitere Instruktionen erhalten. Die Kontaktaufnahme misslingt jedoch, und der Verbindungsmann entgeht einer Gefangennahme nur durch Suizid. Fulgen muss nun befürchten, dass ihm Ralt Nestur, der Kommandant des Umsorgungs-Dienstes, auf die Spur gekommen ist und versucht alle Hinweise, die zu ihm führen, zu beseitigen. Zunächst bleibt seine Aktivität aber folgenlos.

Am 27. Februar 1144 NGZ wird der zentrale Großrechner des Geheimdienstes von NATHAN gesperrt. Zugriff erlangt Yart Fulgen dennoch über einen Code, den ihm seine Freundin Cristin Sarlaan kurz zuvor übermittelt hat. So wird er Zeuge, wie auf Stiftermann III eine veraltete Space-Jet landet, der zwei Humanoide entsteigen. Bei diesen handelt es sich um den Cantaro Daarshol und den Menschen Pedrass Foch. Beide kommen angeblich von jenseits der Barriere um die Milchstraße und berichten von zwei größeren Raumschiffen, die zwischen zwei Wällen festsitzen. Dies widerspricht allem, was man die Bevölkerung der Milchstraße glauben lässt. Yart Fulgen ist klar, dass diese Informationen umgehend der Organisation WIDDER zugänglich gemacht werden müssen. Die Übergabe des Datenträgers soll auf Ferrol vorgenommen werden. Durch eine Manipulation NATHANS erhält Fulgen eine Einladung zu einem im Wega-System stattfindenden Kongress. Dort wird er von seiner Kontaktperson erwartet, die sich Romulus nennt. Die so unverhoffte Einladung ruft allerdings den misstrauisch gewordenen Ralt Nestur auf den Plan. Nur unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen kann Yart Fulgen die Reise nach Ferrol antreten. Mit an Bord der TAMAN ist auch der Ektopode Tauro Kasom, von dem der WIDDER annimmt, dass er auf ihn angesetzt wurde. Die ektopischen Jäger sind Multi-Cyborgs und der Inbegriff des Schreckens in den Weiten der Milchstraße. Einmal auf ein Opfer angesetzt, sollen sie ihr Ziel nie verfehlen.

Auf Ferrol angekommen, wird Yart Fulgen von einem Offizier des örtlichen Umsorgungs-Dienstes in Begleitung mehrerer Hyguphoten in Empfang genommen. Auf dem Weg in sein Hotel wird das Empfangskommando von zwei Begleitpersonen, Ondri Nettwon und Aktet Pfest, ausgeschaltet. Beide entpuppen sich als WIDDER-Agenten und können Yart Fulgen nach einem Täuschungsmanöver in den geheimen Stützpunkt der Widerstandsorganisation bringen. Nachdem er dort über seine Beobachtungen berichtet hat und diese einer Überprüfung standgehalten haben, erfährt er, dass Cristin Sarlaan ebenfalls als WIDDER-Agentin tätig war und nach seiner Abreise einer Festnahme auf Stiftermann III durch ihren Freitod entgangen ist.

Am Tag nach seiner Ankunft wird der Unterschlupf der Widerstandskämpfer von Truppen des Umsorgungs-Dienstes angegriffen. Die Flucht gelingt zwar, doch egal wohin sich die WIDDER auch wenden, die Verfolger bleiben ihnen auf der Spur. Die Flucht führt schließlich auf den Raumschiffsfriedhof in der Nähe des Raumhafens von Thorta. Aber auch dort werden sie von Truppen, die von Ralt Nestur angeführt werden, erwartet. Unter ihnen befindet sich ebenfalls der ektopische Jäger, der zur Überraschung aller die Seiten wechselt und den Widerstandskämpfern eine Flucht per Transmitter ermöglicht. Wie sich herausstellt, handelt es sich bei dem Multi-Cyborg um eine Maske des Vario-500, der sich den WIDDER-Agenten anschließt und mit ihnen auf einem im Wega-System gelegenen Planetoiden untertaucht.

Anmerkungen

  • 11. Februar 1144 NGZ – Die CIMARRON und die BLUEJAY brechen auf, um den Chronopuls-Wall zu durchbrechen, und Daarshol flieht mit einer Space-Jet. (PR 1435)
  • 27. Februar 1144 NGZ – Daarshol landet mit der entführten Space-Jet auf Stiftermann III. (PR 1439)
  • Die Dauer des Fluges aus dem Bereich zwischen den Wällen bis nach Stiftermann III erscheint mit 16 Tagen sehr lang.

Innenillustrationen