Deckname Romulus

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1440)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1440)
PR1440.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cantaro
Titel: Deckname Romulus
Untertitel: Sie nennen sich Widder – sie sind die Freiheitskämpfer der Galaxis
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 28. März 1989
Hauptpersonen: Aribo, Iratio, Mory, Awarin, Galbraith Deighton, Romulus
Handlungszeitraum: 28. Februar bis 5. März 1144 NGZ
Handlungsort: Wega-System, Eugaul-Sektor, Drya-System
Report:

Ausgabe 172: 30 Jahre NASA (2. Teil)

Computer: Die Hyperfunkbarriere
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Den WIDDER-Agenten um den Ara-Klon Aribo gelingt es Ende Februar 1144 NGZ, ein Wachfort der Cantaro zu entern und in ihre Gewalt zu bringen. Hierbei handelt es sich allerdings um einen Köder, den der im Dienste der Fremden stehende Cyborg Galbraith Deighton ausgelegt hat, um Romulus, den Anführer der Widerstandsorganisation, anzulocken. Das Aufeinandertreffen der beiden ehemaligen Gefährten scheitert allerdings.

Mit der QUEEN LIBERTY gelingt den Widerstandskämpfer dann Anfang März 1144 NGZ der Flug durch den Viren-Wall, und es kommt zum Wiedersehen mit den seit Jahrhunderten verschollenen Perry Rhodan, Reginald Bull und Gucky. Die Identität von Romulus wird dabei aufgeklärt. Hinter dieser Maske versteckte sich Homer Gershwin Adams.

Handlung

Die WIDDER-Agenten Aribo, Mory und Iratio befinden sich an Bord der ELYSIAN, als sie in das Eugaul-System verlegt werden. Dort wird die Ankunft eines Wachforts der Cantaro erwartet, das die Widerstandskämpfer für ihre Organisation in Besitz nehmen sollen. Am 29. Februar 1144 NGZ ist es dann soweit, und das erwartete Objekt mit der Bezeichnung ORION-738 taucht auf. Die Informationen der Widerstandskämpfer besagen, dass das Fort nur schwach besetzt sei, und so starten die Agenten einen Enterversuch. Die ELYSIAN wird dabei allerdings von einem Traktorstrahl eingefangen und die Besatzung von einem robotischen Enterkommando festgesetzt.

Als er wieder zu Bewusstsein kommt, sieht sich Aribo mit dem Nakken Awarin konfrontiert. Der Kommandant des Wachforts beginnt mit einer eingehenden Untersuchung des Ara-Klons, als es Mory und Iratio, die sich vor der Enterung der ELYSIAN absetzen konnten, gelingt, das Fort in ihre Gewalt zu bringen und den Nakken auszuschalten. Der Versuch, sich mit der Station abzusetzen, endet aber bereits nach einem Flug über eine Distanz von 40 Lichtjahren, und die WIDDER-Agenten müssen feststellen, dass sie ein Wrack erobert haben.

Unter der Leitung des Aras Archambe, Codename Ephemer, wird an Bord des WIDDER-Stützpunktes auf Wega 39, Nordlicht genannt, nach Mitteln und Wegen geforscht, wie der bislang als undurchdringlich geltende Viren-Wall überwunden und ausgeschaltet werden kann. Diese Arbeiten sind allerdings mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden, insbesondere die sogenannten Paramag-Alpha-Viren bereiten Probleme. Am 5. März 1144 NGZ erreicht den Stützpunkt die Nachricht, dass bei den Koordinaten Drya-Pallu zwei Raumschiffe zwischen den Wällen eingeschlossen seien. Absender der Nachricht ist das auf Ferrol tätige Team 700, das sich nun absetzen will. Zunächst müssen die Agenten im Wega-System aber weitere Anweisungen aus der WIDDER-Zentrale Arhena abwarten. Diese treffen zwölf Stunden später ein und führen zur Aufgabe des Stützpunktes. Die Widerstandsorganisation mobilisiert ihre Kräfte, um das lange geplante Unternehmen Dammbruch zu starten – den Flug durch den Viren-Wall.

Nach einer ereignislosen Woche ist die Lage an Bord von ORION-738 stark angespannt. Die WIDDER-Agenten haben immer mehr das Gefühl, in eine Falle geraten zu sein. Da wird die Ankunft der QUEEN LIBERTY angekündigt. Mit an Bord ist der geheimnisvolle Romulus, der als Kopf von WIDDER das Wachfort persönlich in Augenschein nehmen will. In der Zwischenzeit macht Aribo auf einem Inspektionsgang eine Phantomortung und stellt bei näherer Untersuchung fest, dass seit geraumer Zeit ein Transmitter aktiv ist. Bevor er alle Agenten warnen kann, wird er von einem Hyguphoten ergriffen. Etwa 40 der Kreit-Soldaten treten aus dem Empfangsgerät, und auch Mory ist in deren Gefangenschaft geraten. Zuvor ist es ihr jedoch gelungen, Iratio eine Warnung zukommen zu lassen. Wenig später tritt der Anführer des Enterkommandos aus dem Transmitter. Bei diesem handelt es sich um den Cyborg Galbraith Deighton.

Als sich die QUEEN LIBERTY dem Wachfort nähert, unternimmt Iratio mit der ELYSIAN einen Fluchtversuch und wird dabei abgeschossen. Die Warnung kommt für Romulus aber zu spät und sein Flaggschiff wird von Fesselfeldern auf das Wachfort gezogen. Den WIDDER-Agenten gelingt es jedoch, sich aus dem Raumschiff abzusetzen und in die Station einzudringen. Bei dem anschließenden Gefecht ergibt sich eine Pattsituation, und Galbraith Deighton bietet Romulus Verhandlungen an. Eine denkbar scheinende Annäherung der beiden Kontrahenten scheint dabei möglich, scheitert letztlich aber an dem überraschenden Auftauchen zweier Cantaro-Raumschiffe. Die Widerstandskämpfer ziehen sich auf die QUEEN LIBERTY zurück und können sich mit dieser absetzen, bevor die Cantaro das Feuer eröffnen können.

Nach dem Fehlschlag mit ORION-738 lässt Romulus den Sektor Drya-Pallu anfliegen. Er kann es nun kaum noch erwarten, nach Jahrhunderten wieder Menschen von außerhalb der Milchstraße gegenüber zu stehen. Der Flug durch den Viren-Wall erweist sich dabei als erwartet schwierig, und erst der Einsatz neuer Virophagen lässt diesen erfolgreich enden. Im Überschwang der Gefühle gibt sich Romulus seinen Gefährten als der Unsterbliche Homer Gershwin Adams zu erkennen.

Im System der Sonne Drya kommt es dann zum bewegenden Aufeinandertreffen der Gefährten um Perry Rhodan und Homer Gershwin Adams. Beide Seiten tauschen ihre Erkenntnisse miteinander aus und Rhodan erläutert dem Finanzgenie die Hintergründe für sein Verhalten im Jahre 490 NGZ, als es galt, ein Zeitparadoxon zu vermeiden. Adams hatte sich anschließend auf die Suche nach den Zeitreisenden begeben und die Milchstraße erst kurz vor Fertigstellung der Wälle wieder erreicht, deren Errichtung er nicht mehr verhindern konnte. Reginald Bull erfährt auf Nachfrage, dass Vanity Fair nach seiner Abreise schwanger war und untergetaucht ist. Der weitere Weg führt die alten Gefährten zunächst nach Arhena und damit zurück in die Milchstraße.

Innenillustration