Legende und Wahrheit

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1444)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1444)
PR1444.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cantaro
Titel: Legende und Wahrheit
Untertitel: Galaktiker an Bord des Sichelschiffs – eine abenteuerliche Reise beginnt
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 25. April 1989
Hauptpersonen: Julian Tifflor, Nia Selegris, Bolder Dahn, Gulliver Smog, Tyly Chyunz, Vanda Taglia, Degruum, Gavval, Shyrbaat, Miraco
Handlungszeitraum: Ende April 1144 NGZ
Handlungsort: Neyscuur, Gorandaar, Temminalop
Report:

Ausgabe 173: Das Computerkino – Computeranimation (Christian Haderer)

Computer: Anoree
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurzzusammenfassung

Die Anoree laden Julian Tifflor zu einer Reise durch ihren Machtbereich ein. In der Kleingalaxie Gorandaar zeigen sie ihnen ein Trümmerfeld, bei dem es sich um die Überreste der verschollenen NARGA SANT handelt. Auf dem Planeten Temminalop stoßen sie auf eine kleine Zivilisation von 200.000 Individuen, die die Nachkommen von Illu Siragusa und ihrer Begleiter sind. Deren Existenz hatte die Cantaro einst zu einer Expedition veranlasst, bei der sie herausfinden wollten, wie Fremde über ein Schwarzes Loch, das über keine bekannte Verbindung zu einer der Schwarzen Sternenstraßen verfügt, in den Einflussbereich der Völker Neyscuurs gelangen können. Seitdem gelten die Cantaro als verschollen.

Auf dem Planeten Aylay, der Ursprungswelt der Anoree, stellt sich heraus, dass diese nicht die Erbauer der Sternenstraßen sind. Diese seien von den Machraban übernommen worden, die sich anschließend zurückzogen, um sich der inneren Einkehr zu widmen. Die Anoree Degruum, Gavval und Shyrbaat begleiten den Tifflor-Verband bei seiner Rückreise durch das Moischou-Black Hole, da sie sich durch die Aktivitäten der Galaktiker Hinweise auf den Verbleib der Machraban erhoffen.

Handlung

Ende April 1144 NGZ geht Julian Tifflor mit fünf Begleitern auf Einladung der Anoree Degruum, Gavval und Shyrbaat an Bord des Schiffes YALCANDU. Die erste Etappe der Reise endet bereits am Cintexx-Black Hole in der Nähe des Gamquam-Systems. Dort erhalten die Galaktiker Gelegenheit, die Schaltstation in Augenschein zu nehmen, ohne allerdings Antworten auf ihre drängendsten Fragen zu erhalten. Diese stellt Degruum aber in Aussicht, sobald das zweite Ziel der Reise erreicht wird.

Die Kleingalaxie Gorandaar, die etwa eine Million Lichtjahre von Neyscuur entfernt liegt, erreicht man über das Aguirre-Black Hole. In dessen Nähe zeigt Shyrbaat seinen Gästen das System einer kleinen roten Sonne, neben der sich die sogenannte 'Leiche der Mutter' befindet. Dabei handelt es sich um ein Trümmerfeld, dessen Bezeichnung auf einen von den Anoree entschlüsselten Text zurückgeht, den sie hier geborgen hatten. Wie sich herausstellt, handelt es sich bei den Trümmern um die Überreste der verschollenen NARGA SANT.

Das nächste Ziel der Reise ist der Planet Temminalop in einer weiteren Kleingalaxie. Dieser ist die Heimat einer kleinen Zivilisation von 200.000 Individuen. Der Empfang, der den Besuchern dort bereitet wird, ist ein heißer. Mit Kriegsgerät, das sich auf dem technischen Stand Terras zur Mitte des 20. Jahrhunderts befindet, versuchen die Temminaloper das Beiboot der Anoree anzugreifen. Als dieses zu Boden geht, sieht man sich von einheimischer Infanterie umstellt und wird von einem Oberkommando der Streitkräfte von Terminal Hope zur Aufgabe aufgefordert. Als die Illumenschen, wie sich die Temminaloper selbst nennen, hören, dass die Ankömmlinge Menschen sind, wird die Konfrontation schnell beendet.

Im Gespräch mit der Führungsspitze des Volkes erfährt Julian Tifflor, dass diese direkt von Illu Siragusa und ihren drei männlichen Begleitern abstammen. Aufgrund des kleinen Genpools kam es allerdings zu erheblichen Schädigungen des Erbgutes, die sich vor allem in einem ausgeprägten Mongolismus zeigen. Als die Temminaloper sich dahingehend äußern, dass sie nicht beabsichtigen in die Milchstraße umzusiedeln, bietet ihnen Julian Tifflor eine spezielle Hilfeleistung an. Er kann die Anoree dazu bewegen, sich mit ihrer Hauptwelt Jauccron in Verbindung zu setzen und die Entsendung gentechnischer Spezialisten zu veranlassen. Mit deren Hilfe soll es möglich sein, die Gendefekte innerhalb weniger Generationen zu beseitigen. Als man nach drei Tagen wieder aufbricht, sichert der Unsterbliche den Temminalopern zu, dass die Menschheit sie nicht vergessen werde.

Zurück an Bord der YALCANDU erhalten die Galaktiker weitere Informationen, die zunächst mit der Geschichte des Volkes von Terminal Hope beginnen. Als der Planet noch von wenigen Individuen besiedelt war, kam es zu einer Begegnung mit den Cantaro. Als diese die Geschichte der Vorfahren der Illumenschen erfuhren, packte sie die Wissbegierde. Wie konnte es sein, dass die Fremden über ein Schwarzes Loch, das über keine bekannte Verbindung zu einer der Schwarzen Sternenstraße verfügen sollte, aus einem weit entfernten Teil des Standarduniversums in den Einflussbereich der Völkers Neyscuurs gelangte? Es wurde eine Expedition geplant, deren Vorbereitung viele Jahre in Anspruch nahm. Unmittelbar vor dem Aufbruch kam es dann zur Großen Kosmischen Katastrophe, die auch von den Cantaro angemessen wurde. Dieses Ereignis nahmen die Droiden zum Anlass, als gesamtes Volk in die Fremde aufzubrechen. Mit mindestens 200 Schiffen flogen Sie durch das anta-fay cantaruii genannte Black Hole. Seitdem haben die Anoree von ihrem Brudervolk nichts mehr gehört.

Das letzte Ziel schließlich befindet sich wieder in Gorandaar. Der Planet Aylay, der um eine beinahe erloschene Sonne kreist, ist die Ursprungswelt der Anoree. Von dort brachen sie vor langer Zeit auf, um nach Neyscuur überzusiedeln. Die Hinterlassenschaften auf der trostlosen Welt bestärken Julian Tifflor in einem Verdacht, den er schon länger hat, und so stößt er die Anoree zunächst vor dem Kopf, als er ihnen unterstellt, nicht die Erbauer der Schwarzen Sternenstraßen zu sein und ihm und seinen Begleiter diesbezüglich nicht die Wahrheit gesagt zu haben.

Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hat, gestehen die Anoree dies ein und berichten davon, wie ihre Vorfahren das System der Schwarzen Sternenstraßen von den Machraban übernommen haben, die sie auch Herren der Straßen nennen. Nach der Übergabe zog sich dieses Volk – auch Archäonten genannt – zurück, um sich der inneren Einkehr zu widmen. Seither sind die Anoree verzweifelt auf der Suche nach den Machraban. Als Julian Tifflor dahingehend spekuliert, dass die Cantaro in der Ankunft der NARGA SANT eine mögliche Spur zu diesem alten Volk gesehen haben, beschließen Degruum, Gavval und Shyrbaat den Tifflor-Verband bei seiner Rückreise durch das Moischou-Black Hole zu begleiten.

Im Maurooda-System schließt sich die BARBAROSSA dem Verband wieder an.

Innenillustrationen