Kundschafter für Halut

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1455)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1455)
PR1455.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cantaro
Titel: Kundschafter für Halut
Untertitel: Mission im Zentrumssektor – Icho Tolot sucht sein Volk
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1989
Hauptpersonen: Icho Tolot, Atlan, Yelyaz, Zy-Cher, Nygdür, Panthor
Handlungszeitraum: August / September 1144 NGZ
Handlungsort: Andalor und Halut
Risszeichnung: Raumfort der Milchstraße von Günter Puschmann
Computer: Rhodans Sorgen
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Icho Tolot und Atlan fliegen mit der HALUTA zum Haluta-Sektor. Über Umwege erreichen sie Halut. Auf der Heimatwelt der Haluter, deren Oberfläche durch einen Angriff der Blitzer vollständig glasiert wurde, finden sie einen Memowürfel mit dem Hinweis darauf, dass Tolots Artgenossen möglicherweise auf den Planeten Terzrock ausgewandert sind.

Handlung

Icho Tolot und Atlan fliegen gemeinsam mit Yelyaz in der HALUTA zum Haluta-Sektor. Der Blues-Klon entstammt der Omni-Blue-600-Serie. Deren Entwicklung wurde von WIDDER sabotiert, wodurch rund ein Drittel der Klone immun gegen die Psycho-Konditionierungsmethoden der Cantaro wurde. Darüber hinaus sorgte die Veränderung dafür, dass diese Klone zueinander in empathischer und synergistischer Beziehung stehen, so dass sie früher oder später gegen die Cantaro rebellieren. Yelyaz floh aus dem Klon-Ghetto von USTRAC und ist seitdem Agent der WIDDER.

Die HALUTA bedient sich eines von WIDDER erschaffenen Röhrensystems, das aus sich überschneidenden Kraftfeldern hyperenergetischer Natur besteht. Durch solche Hyp-Erg-Tunnelröhren vor Fremdortung geschützt, operieren WIDDER-Raumschiffe bereits seit über fünf Jahren in der Milchstraße. Allerdings kommt es bei dem Überwechseln zwischen zwei Röhren zu einer Störung, und der Anflug auf Halut muss abgebrochen werden, als Wachforts der Cantaro auf die Eindringlinge aufmerksam werden.

Yelyaz schlägt daraufhin vor, zunächst das Hancour-System anzufliegen. Dort könne man auf Andalor womöglich Informationen über eine Passage ins Haluta-System erhalten. Bei dem Planeten handelt es sich um ein Genmüll-Lager der Cantaro mit einem versteckten WIDDER-Stützpunkt. Befehlshaber dieses Stützpunktes ist der Cheborparner Cheborparczete Zycherbret, genannt Zy-Cher. Er berichtet, dass die Hyp-Erg-Tunnelröhren von den Cantaro aufgespürt worden seien. Sie hätten sie allerdings nicht zerstört, sondern mit Fallen versehen, so dass eine Benutzung nicht mehr sicher sei. Die seinerzeit zum Schutz des Röhrenaufbaus initiierten Strukturverzerrungen existierten jedoch nach wie vor und könnten der HALUTA helfen, unentdeckt nach Halut zu gelangen. Auf die Frage nach weiteren Omni-Blue-600-Klonen auf Andalor, die Yelyaz gehofft hatte zu treffen, erklärt Zy-Cher, dass Daarshol die letzten von ihnen bereits vor sechs Monaten abgeholt habe.

Im Schutz der Strukturverzerrungen erreicht die HALUTA unentdeckt Halut. Die Oberfläche ist durch den Angriff der Blitzer vollständig glasiert. Dennoch existieren noch Anlagen unter der Oberfläche. In einer solchen stoßen Tolot, Atlan und Yelyaz auf den Omni-Blue-600-Klon Nygdür. Der Blue verfügt über eine Parafähigkeit, die es ihm ermöglicht, Atome zusammenstürzen zu lassen. Auf diese Weise hat er ein unterirdisches Labyrinth erzeugt. Dort leben zahlreiche Mutanten, die vor den Cantaro geflohen sind. Von dem Bionten Panthor erfahren die Gefährten, dass es innerhalb des Labyrinths einen Ort gibt, der in Legenden als Parzifals Gralsdom bezeichnet wird. Dort soll ein Haluter ein wichtiges Vermächtnis hinterlassen haben. Wenig später können sie am bezeichneten Ort tatsächlich einen lückenhaften Memowürfel aus dem Jahr 493 NGZ bergen. Dieser enthält eindeutige Hinweise darauf, dass die Haluter noch vor der Verwüstung ihres Planeten emigrierten und sich der Verfasser der Nachricht nach Terzrock begeben hat.

Inzwischen haben die Cantaro die Landung der HALUTA bemerkt. Indem Nygdür mithilfe seiner Fähigkeiten eine Kampfbasis unter Einsatz seines Lebens vernichtet, ermöglicht er der HALUTA die Flucht. Tolot beabsichtigt, seine Gefährten auf Heleios abzusetzen, bevor er Terzrock anfliegt.

Innenillustrationen