Loge der Unsterblichen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1472)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1472)
PR1472.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cantaro
Titel: Loge der Unsterblichen
Untertitel: Das Erbe der Archäonten – zwischen Ewigkeit und Untergang
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1989
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Gucky, Atlan, Homer G. Adams, Ermancluq, Ayshupon, Iridora
Handlungszeitraum: Mai 1146 NGZ
Handlungsort: Amagorta-Black Hole
Report:

Ausgabe 180: Werkstattbericht (XI) – Rezepte aus der Alchemistenküche

Computer: Amagorta
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Wegen des DORIFER-Schocks kommt es bei den Amarena zu körperlichen und geistigen Veränderungen. Einige von ihnen verlassen Amagorta, verfallen immer mehr dem Wahnsinn und werden zu den Blitzern. Die Cantaro versuchen ihnen zu helfen und errichten mit dem technischen Wissen der Amarena den Chronopuls-Wall, um ein Übergreifen der Blitzer auf andere Galaxien zu verhindern. Sie versprechen dabei, den Wall wieder zu entfernen, wenn über eine Zeitspanne von zehn Jahren keine Blitzer mehr aufgetaucht sind.

Nach dem Ende des Berichtes können Perry Rhodan und seine Begleiter ein Dreizackschiff der Nakken mit dem Namen CUEGGEL an sich bringen, bevor sie das Schwarze Loch wieder verlassen.

Handlung

Entgegen Monos' Befehl tötet Ermancluq Perry Rhodan nicht sofort. Stattdessen lässt der Nakk Rhodan und die anderen Mitglieder des Stoßtrupps über die Technik der Stufenpyramide zunächst weitere Episoden der Geschichte der Archäonten durch den Blickwinkel einzelner Amarena erleben:

Nach ihrem Rückzug unter den Ereignishorizont des Amagorta-Black Holes vor zwei Millionen Jahren erschaffen sich die Amarena ein eigenes Planetensystem, das um die Singularität kreist. Der Planet Welt beherbergt die Wohnstadt der Amarena sowie eine große Stufenpyramide, die als Historien- und Wissens-Archiv dient. Der Planet Ort dagegen wird ausschließlich zu dem Zweck genutzt, durch Dialog und Meditation das Geheimnis des Universums zu ergründen und an der höchsten Vollendung der Existenz mitzuwirken. Auf diese Weise soll das »Zeitalter des Geistes« zu dem »Zeitalter der Reife« führen. Höchstes Ziel ist das Erreichen des »Zeitalters der Vollkommenheit«.
Im Jahre 448 NGZ empfangen die Amarena Schockfronten eines Kosmonukleotids. Zunächst erklärt sich niemand dazu bereit, zu einer Erkundung des Phänomens aufzubrechen, in der Folgezeit erwacht jedoch in einigen Amarena das eigentlich erloschene Interesse an Technologie allgemein und an den 77 verbliebenen Buckelschiffen speziell. Dieser Rückfall in das »Zeitalter der Technik« geht mit körperlichen Veränderungen der Betroffenen einher. So werden sie wieder stärker und agiler und entdecken ihre Sexualität. Die zu dieser Gruppe gehörenden Alianda, Eleiher und Sysa brechen schließlich auf, um im Normalraum die Ursachen für die Schockfronten zu erkunden. Sie begeben sich dabei über die Schwarzen Sternenstraßen zum Perseus-Black Hole und müssen feststellen, dass die Milchstraße ein großer Kriegsschauplatz ist. Die Ankömmlinge geraten angesichts der Gewalt selbst in eine unkontrollierte Rage und zerstören mehrere unbewohnte Planeten. Sie beabsichtigen mit diesen Aktionen die Kriegsparteien zur Beendigung ihrer Konflikte zu bewegen. Der später zu der Gruppe gestoßene Terovera vernichtet sogar eine bewohnte Welt. Wenig später unterliegen bereits mehr als 30 Amarena den Veränderungen.
Inzwischen wird auf Welt vermutet, dass die Veränderungen der Amarena eine krankhafte Folge der Schockwellen von DORIFER sind. Die nicht von den Veränderungen betroffene Iridora begibt sich daher im November 465 NGZ in die Milchstraße, wo sie am Perseus-Black Hole beobachtet, dass die Galaktiker Wachforts um das Schwarze Loch errichten. In der Eastside untersucht sie die kürzlich von den Blitzern vernichtete Welt Apsciarc. Sie kommt zu dem Schluss, dass die verdächtigten Cantaro technisch nicht dazu in der Lage sind, derartige Zerstörungen zu verursachen. Aufgrund der äußeren Ähnlichkeit der von Cantaro und Amarena verwendeten Raumschiffe muss Iridora schockiert erkennen, dass nur ihre kranken Artgenossen als Blitzer in Frage kommen. Sie kehrt zum Amagorta-Black Hole zurück, wo kurz darauf Sysa erneut die Kontrolle über sich verliert und in seinem Wahn Ort vernichtet. Dabei wird mit über einer Millionen Individuen die Hälfte der Amarena getötet. Die Veränderten werden daraufhin in die Archiv-Pyramide auf Welt interniert und mittels Parablock von der Außenwelt isoliert.
Wenige Jahre später gelingt mit Orantor einem der inzwischen 158 von den Veränderungen betroffenen Amarena die heimliche Flucht aus der Pyramide. Nachdem er in der Milchstraße war, vernachlässigt er bei der Rückkehr nach Welt alle Verschleierungsmaßnahmen, so dass er den Cantaro Darwyn nach Amagorta führt. Dieser berichtet, dass die Cantaro beschlossen hätten, die Große Kosmische Katastrophe zu erforschen. Dabei sei man bei Versuchen mit willkürlichen Passagekodes auf einen Bereich der Schwarzen Sternenstraßen gestoßen, der die Lokale Gruppe umfasse und nach den vorhandenen Daten nicht hätte existieren dürfen. Als in der Milchstraße die Angriffe der Blitzer begonnen hätten, seien die Cantaro bestrebt gewesen, die Identität derjenigen herauszufinden, die die Schiffe der Machraban für diese Taten missbrauchen. Gleichzeitig hätten sie aber auch die galaktische Öffentlichkeit nicht darüber aufgeklärt, dass die Blitzer nicht mit den Cantaro identisch seien. Wenig später siedeln sich die Droiden auf Welt an, wo sie kybernetische Implantate für die kranken Amarena konstruieren, die bei einem Aggressions-Anfall mit Hormonen für einen Ausgleich sorgen sollen.
Isthor, Archivar der Pyramide und Leiter des Parablocks, ist selbst einer der mittlerweile 2000 Erkrankten. Er ist überzeugt, dass es sich bei den Veränderungen nicht um eine Krankheit, sondern um eine Weiterentwicklung der Amarena handelt. Um seinesgleichen von den cantarischen Kontrollmodulen zu befreien, starten er und vier weitere bisher nicht als erkrankte Personen identifizierte Amarena im Jahre 485 NGZ einen erfolglosen Angriff auf Halut, um damit zu demonstrieren, dass auch gesunde Personen zu Blitzern werden. Durch gezielt hervorgerufene körperliche Deformationen bei den inzwischen 10.000 Trägern der Cantaro-Modulen wird darüber hinaus der Anschein erweckt, dass sich die Geräte negativ auf die Amarena auswirken würden. Daraufhin werden sie wieder entfernt. 488 NGZ sind bereits 40.000 Amarena erkrankt, als Virosor durch sein Auftauchen beim Siragusa-Black Hole die Galaktiker zur Selbstzerstörung ihrer dortigen Stationen veranlasst.
Als 490 NGZ mit Boleam und Iridora die letzten einflussreichen Gesunden ebenfalls erkranken, übernehmen Isthor und die Blitzer endgültig die Herrschaft über die Amarena. Etwa zur gleichen Zeit wird aus der Milchstraße die unerwartete Rückkehr von mehreren Zellaktivatorträgern, darunter Perry Rhodan, gemeldet. Da die Amarena glauben, dass die Rückkehr eine Gefahr für sie darstellen könnte, wird Iridora entsandt, um Rhodan und seine Begleiter auf Mardi-Gras durch einen Blitzerangriff zu töten. Gleichzeitig wird die Hanse-Karawane Homer G. Adams', die durch das Paura-Black Hole fliegt, zerstört, ebenso die Kosmischen Basare DANZIG und ROSTOCK. Der gesunde Senedor greift einen Vorschlag der Cantaro auf, den Galaktikern die tatsächlichen Zusammenhänge um die Blitzer zu offenbaren und die Isolation der Milchstraße zu initiieren, damit das »Blitzerproblem« nicht auf andere Galaxien übergreift. Bei der Konferenz auf Olymp am 29. April 490 NGZ werden die Verhandlungen jedoch nicht von Senedor selbst, sondern von dem kranken Boleam geführt, was zum Scheitern der Sitzung führt. Anschließend fordert Senedor die Cantaro auf, den Vorschlag zur Errichtung eines Schutzwalles eigenständig umzusetzen, und gibt ihnen hierfür das entsprechende technische Know-how der Amarena. Zugleich sichern ihm die Cantaro zu, den Wall wieder zu entfernen, wenn über eine Zeitspanne von zehn Jahren keine Blitzer mehr aufgetaucht sind. Senedor ist jedoch nicht vollständig von einem Erfolg dieser Maßnahmen überzeugt. Er glaubt, dass die Amarena endgültig verschwinden müssten, um die Gefahr durch die Blitzer zu beenden.

Unterdessen begibt sich Ayshupon, der seinen Artgenossen kennt, da sie früher zur gleichen »Loge« gehörten, an Bord des Landungsbootes von Ermancluq, wo er sich in einer Raumzeitfalte versteckt. Ermancluq stößt erwartungsgemäß in die Falte vor, wo er von seinem Artgenossen getötet wird. Mithilfe der Fähre bringt der Nakk die Galaktiker und die Anoree zu dem Schiff, das an der Station angedockt ist. Es handelt sich um die CUEGGEL, das Schiff Ermancluqs. Das Dreizackschiff ist 50 Meter lang, besteht aus einer kugelförmigen Basiszelle mit 20 Metern Durchmesser und ist von einem U-förmigen, etwa 2,5 Meter dicken Triebwerkssektor umschlossen. Der Bogen des Triebwerkssektors bildet das Heck, die beiden Schenkel ragen circa 30 Meter weit nach vorne. An der Basiszelle befindet sich ein weiterer Ausleger mit 30 Metern Länge, was dem Schiff seine namensgebende Form verleiht. Die Kommandozentrale enthält keinerlei sichtbaren Schalt- und Steuerelemente und kann lediglich von einem Nakken auf fünfdimensionale Art bedient werden. Nach dem Verlassen des Amagorta-Black Holes sind seit dem Aufbruch des Stoßtrupps lediglich zwei Tage verstrichen.

Innenillustrationen