Werkstatt der Sucher (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1485)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1485)
PR1485.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cantaro
Titel: Werkstatt der Sucher
Untertitel: Drei Fremde im Humanidrom – in der Hochburg der Nakken
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 6. Februar 1990
Hauptpersonen: Sato Ambush, Lingam Tennar, Loydel Shvartz, Morton Jonkiphar, Gernoth Falversboom, Shaarim, Varonzem
Handlungszeitraum: November 1146 NGZ
Handlungsort: Scarfaaru-System
Computer: Varonzem
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Sato Ambush, Loydel Shvartz und Lingam Tennar gelangen durch einen Transmitter in das Humanidrom. In der »Werkstatt der Sucher« stoßen sie auf Nakken, die mit ihren fünfdimensionalen Sinnen in einer Art Gruppen-Meditation nach dem Unerklärlichen suchen und dabei Pseudorealitäten erzeugen. Die Galaktiker versuchen erfolglos, mit den meditierenden Nakken zu kommunizieren und den Datenverarbeitungsanlagen nutzbare Informationen zu entnehmen.

Nachdem sie den »Weg der drei Stufen« gehen mussten, der eine Reihe tödlicher Prüfungen beinhaltet, erscheint plötzlich Varonzem bei ihnen. Er kann bei seinen Artgenossen erreichen, dass 200 der 300 auf dem Humanidrom stationierten Nakken die Galaktiker begleiten um ihnen bei der Manipulation des Kontrollfunknetzes zu helfen. Die Aktivitäten der Nakken im Humanidrom bleiben jedoch rätselhaft.

Handlung

Morton Jonkiphar und der Mediker Gernoth Falversboom wurden auf Lokvorth entführt und in das Humanidrom verschleppt. Auf Initiative von Falversboom nehmen die beiden Entführten die Droge Demphimadron zu sich. Da diese Substanz zu einem vorübergehenden Rückfall in die Verhaltensweisen von Urzeitmenschen führt, hofft der Mediziner, dass sie so für ihre Entführer uninteressant und von ihnen freigelassen werden. Unter Drogeneinfluss irren die beiden Entführten durch das Humanidrom. Schließlich muss Falversboom mit ansehen, wie Jonkiphar von Robotern erschossen wird, weil er einen für ihn bestimmten Weitertransport verpasst hat. In Panik flieht Falversboom in den Bereich der Nakken, die ihn allerdings zur »dritten Stufe« weiterleiten.

Inzwischen gelangen Sato Ambush, Loydel Shvartz und Lingam Tennar durch den Transmitter der Nakken zum Humanidrom. Eine Stimme empfängt sie und erklärt, dass es ihre eigene Entscheidung gewesen sei, die »Werkstatt der Sucher« aufzusuchen. Sollten ihre Interessen jedoch nicht im Einklang mit denen der Nakken stehen, könne ihnen das Verlassen der Werkstatt nicht erlaubt werden. In der Folgezeit entstehen immer wieder Pseudorealitäten, durch die sich die drei Galaktiker durchkämpfen müssen. Diese werden von den Nakken erzeugt, die mit ihren fünfdimensionalen Sinnen in einer Art Gruppen-Meditation nach dem Unerklärlichen suchen. Die Galaktiker versuchen, mit den meditierenden Nakken zu kommunizieren, erfahren dabei aber nur den Namen Shaarim. Auch Ambushs Versuch, mithilfe einer Pararealität an Informationen zu gelangen, scheitern an den hyperphysikalischen Gegebenheiten im Humanidrom.

Später erlangt die Gruppe über einen Kommunikations-Terminal Zugang zu einigen Dateien. Neben Informationen über die Entführungen auf Lokvorth können sie diesem Darstellungen des Humanidroms, aber auch mysteriöse Schlagworte wie Dogmatik des Überseins, Kollektiv des Unerklärbaren, Strategie des multiplen Suchens, Aufgabe der Sucher, Dislozierung der Unmöglichkeiten oder Lizitation des Überflüssigen entnehmen, bevor er deaktiviert wird. Kurz darauf stoßen sie auf eine Gruppe Nakken, in deren abgeschirmten Mitte sich ein der Perle Moto gleichendes Gebilde befindet. Nun gelingt es Ambush mithilfe des Hyperdim-Resonators, eine Pararealität aufzubauen. Dort werden die in Trance vertieften Nakken von bizarren Tieren attackiert, bevor die Pararealität endet. Gleichzeitig erfolgt eine Versetzung zu Shaarim, bei dem es sich um einen Nakken handelt. Von ihm erfahren Ambush, Shvartz und Tennar, dass ihr Verhalten und insbesondere die Störung der Sucher analysiert wurden und man zu dem Schluss gekommen sei, dass ihre Interessen nicht mit denen der Nakken im Einklang stünden. Daher müssten sie nun den »Weg der drei Stufen« gehen.

Dieser Weg führt sie ohne funktionsfähige Ausrüstung zuerst durch eine Eiswüste. Anschließend wird ihnen die Aufgabe gestellt, das einzige nicht tödliche von zwölf Toren zu finden, während die umliegenden Wände auf sie zukommen. Als ihnen dies gelungen ist, stoßen sie auf die Leiche Gernoth Falversbooms, der mithilfe seiner Medikamente Selbstmord begangen hat, und finden schließlich einen versteckten Ausgang, durch den sie wieder Shaarim erreichen. Zeitgleich mit ihnen erscheint plötzlich Varonzem. Shaarim verhält sich seinem Artgenossen gegenüber auffällig respektvoll, als sich die beiden Nakken kurz besprechen. Anschließend kündigt Shaarim an, dass 200 der 300 auf dem Humanidrom stationierten Nakken die Galaktiker begleiten und ihnen bei der Manipulation des Kontrollfunknetzes helfen würden. Informationen über die Aktivitäten erhalten Ambush und seine Begleiter nicht, Shaarim behauptet sogar, nichts von Entführungen auf Lokvorth zu wissen. Anschließend werden die Nakken durch einen Transmitter nach Lokvorth-Therm gebracht, wo sie die LIBRA, die UXMAL und die IGUALA besteigen. Diese Aktionen führen dazu, dass die Wachflotte der Cantaro aufmerksam wird. Die WIDDER-Raumschiffe können das Scarfaaru-System jedoch rechtzeitig durch einen Alarmstart verlassen.

Innenillustration