Unternehmen Exitus (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1497)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1497)
PR1497.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cantaro
Titel: Unternehmen Exitus
Untertitel: Raumschlacht im Sol-Sektor – die Saat des Schreckens geht auf
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: 1990
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Gesil, Homer G. Adams, Gucky, Chalda Runetra
Handlungszeitraum: Mai 1147 NGZ
Handlungsort: Solsystem
Computer: Es ist soweit!
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Am 15. Mai 1147 NGZ kommt die TARFALA im Seriphos-System an. Perry Rhodan und Gesil starten mit Paunaro direkt wieder zum Solsystem. Unterwegs spricht Rhodan mit Gesil über Monos, jedoch ist die Kosmokratin allem Anschein nach gar nicht schwanger gewesen, so dass immer noch unklar ist, woher der unbekannte Gegner kommt.

Unterdessen hat sich die gemischte Flotte der WIDDER vor dem Solsystem eingefunden. Es kommt zu einer Raumschlacht mit den Cantaro, in deren Verlauf die Octo-Klone die Widerständler an den Rand der Niederlage bringen, bis die Aktivierung des SHF-Senders zu einer vollständigen Lähmung aller Cantaro in der Milchstraße führt. Anschließend wird mit dem Paratrans das Deftra-Feld beseitigt.

Ager Catomen droht daraufhin mit der Vernichtung des Solsystems. Die Forderungen der Widerständler würden jedoch erfüllt werden, falls Rhodan eine gewünschte Sache herausgibt. Der Abzug der WIDDER-Flotte und ein Treffen am 30. Mai 1147 NGZ zwischen Rhodan und Catomen auf Palkaru werden vereinbart.

Handlung

Am 15. Mai 1147 NGZ kommt Paunaros TARFALA mit Gesil, Testare, Ernst Ellert und Alaska Saedelaere an Bord im Seriphos-System an. Mit dem Raumschiff des Nakken starten Perry Rhodan und Gesil direkt wieder Richtung Solsystem, wo das »Unternehmen Exitus« gerade beginnt. Nach Aussage Paunaros sei er ein unmittelbarer Mitarbeiter der Herren der Straßen, so dass die TARFALA, anders als die vernichtete CUEGGEL, gegen Manipulationen von außen geschützt sei. Daher beabsichtigt Rhodan, in das Sonnensystem einzudringen, um die Herren der Straßen daran zu hindern, die Bewohner Terras als Geiseln gegen die Aktionen der WIDDER einzusetzen.

Während das Dreizackschiff ungehindert das Deftra-Feld durchfliegt, bringt Rhodan die Tatsache zur Sprache, dass Gesil die Mutter von Monos ist. Die Kosmokratin zeigt sich überrascht und kann sich nicht an eine Schwangerschaft erinnern. Da auch ihr Körper keine Anzeichen für eine weitere Schwangerschaft nach der Geburt Eirenes aufweist, kann Monos ihrer Meinung nach nur ein In-Vitro-Erzeugnis sein. Während des Gespräches erwähnt Gesil auch ihre Entführung auf Sabhal durch Assu-Letel, von dem Rhodan weiß, dass er ein Fürst des Hexamerons war.

Im Solsystem nimmt die TARFALA Kurs auf Deimos und Phobos. Auf der Ebene des vernichteten Planeten Zeut wird das Dreizackschiff in eine temporale Anomalie gezogen, die sich als fünfdimensionaler Mikrokosmos manifestiert. Dieser bewegt sich laufend zwischen dem n-dimensionalen Abdruck einer nicht mehr vorhandenen PEW-Metall-Ader und dem Normalraum. Innerhalb des Mikrokosmos sehen sich Rhodan und seine Frau Abbildern archaischer Formen ausgesetzt, die wie die Konstruktionen einer fremden Zivilisation wirken. Nachdem die TARFALA dem Einfluss der Anomalie wieder entkommen konnte, nimmt sie eine versteckte Warteposition bei den Marsmonden ein.

Unterdessen haben sich insgesamt 9920 Fragmentraumer, 2000 Haluter-Schiffe und alle verfügbaren WIDDER-Raumschiffe inklusive der BASIS vor dem Solsystem eingefunden und es in einer Kugelformation umschlossen. Eine Flotte von 10.000 Einheiten der Cantaro erscheint und entfacht mehrere Raumgefechte. Im Laufe der Kämpfe wird Gucky während einer Teleportation von einem Antipsi-Schirm der gegnerischen Schiffe erfasst und kurzzeitig in den Pferdekopfnebel entführt. Der Mausbiber kann jedoch gerettet werden. Es stellt sich heraus, dass einige Buckelschiffe Octo-Klone mit sich führen. Diese lösen bei den Halutern Drangwäschen aus, die sie zu übermütigem Handeln verleitet. Auch die Posbis und das Zentralplasma auf vielen Fragmentraumern werden durch die Báalol-700-Klone ausgeschaltet. Während sich die Kämpfe immer mehr zugunsten der Cantaro entwickeln, wird von Homer G. Adams der auf 80 Fragmentraumern aufgeteilte SHF-Sender aktiviert. Die in das Kontrollfunknetz eingespeisten Impulse führen zu einer vollständigen Lähmung aller Cantaro in der Milchstraße, wodurch die Buckelschiffe nun führerlos sind. Diesen Umstand nutzen die Widerständler jedoch lediglich, um die Einheiten mit den Báalol-700-Klonen an Bord zu vernichten. Die anderen Schiffe werden lediglich manövrierunfähig geschossen.

Kurz darauf wird auf Menafor der Paratrans aktiviert, der das Deftra-Feld durchlässig werden lässt. Der Herr der Straßen Ager Catomen sendet eine Botschaft an die TARFALA, in der er mit einer Vernichtungsschaltung für das Solsystem droht. Die Herren der Straßen würden jedoch auf die Forderungen der Widerständler eingehen und die Milchstraße verlassen, falls sie eine gewünschte Sache von Rhodan erhalten würden. Bedingungen seien jedoch, dass die Flotte der Widerständler den Bereich des Solsystems unverzüglich verlässt und Rhodan sich am 30. Mai 1147 NGZ zu einem Treffen mit Catomen unter vier Augen auf Palkaru im Ioka-System einfindet. Der Zellaktivatorträger akzeptiert, und kurz darauf tritt die gemischte WIDDER-Flotte den Rückflug ins Seriphos-System an. Während Loydel Shvartz in der Space-Jet CIM-1 im Nahbereich des Solsystem als Beobachtungsposten zurückbleibt, trennt sich Paunaro von den Widerständlern, um sich mit seinem Artgenossen Narragan zu treffen.

Marketing

Die Hefte 1494 bis 1497 sind zugleich mit einem Verkaufspreis von DDR M 6,60 (= Mark der DDR) ausgezeichnet. Dabei wurde ein Wechselkurs DM zu DDR M von 1:3 zugrunde gelegt.

Innenillustrationen