Das Geheimnis der Nakken

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1515)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1515)
PR1515.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Linguiden
Titel: Das Geheimnis der Nakken
Untertitel: Sabotage auf Heleios – die Wahrheitssucher in Gefahr
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 3. September 1990
Hauptpersonen: Ernst Ellert, Testare, Alaska Saedelaere, Sato Ambush, Nobby Sipebo, Paunaro, Varonzem, Shaarim
Handlungszeitraum: April 1170 NGZ
Handlungsort: Pultaf, Terra, Akkartil, Heleios
Risszeichnung: Raumschiff der Topsider von Heinz Haßfeld
(Abbildung)
Computer: Dreizehn Scherben
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Nach der Bergung von dreizehn Splittern der unechten Zeittafeln von Amringhar zieht es Alaska Saedelaere, Ernst Ellert und Testare nach Terra. Dort wollen sie die Amimotuo gemeinsam mit den Bruchstücken untersuchen. Den Datenträger hat aber zwischenzeitlich Sato Ambush an sich genommen, der sich auf Akkartil befindet.

Als er vom Fund des Trios hört ist er von deren Vorhaben begeistert und begleitet sie nach Heleios. Dort stehen bestens ausgestattete Laboratorien zur Verfügung, die er ungestört für die Untersuchung der Datenträger nutzen will. Dabei kommt es immer wieder zu Zwischenfällen und schnell wird klar, dass die Nakken an einer Entschlüsselung der Dateien nicht interessiert sind.

Erst als Sato Ambush diesen das Geheimnis der Nakken entnehmen kann, die bereits vor 50.000 Jahren in Tarkan als ES-Sucher bestimmt wurden, geben diese ihre Sabotageversuche auf und verlassen den ehemaligen WIDDER-Stützpunkt. Während der Pararealist ebenfalls wieder Akkartil aufsucht, brechen Saedelaere, Ellert und Testare nach Kembayan auf, wo sie einem ebenfalls entschlüsselten Hinweis nachgehen wollen.

Handlung

Nach dem glücklich überstandenen Abenteuer im Paura-Black Hole wohnen Alaska Saedelaere, Ernst Ellert und Testare den tagelangen Feierlichkeiten der Pultafer um Zaffim auf Pultaf bei. Anschließend brechen die ES-Sucher in Richtung Terra auf. Dort wollen sie um die Herausgabe der Ellert-Amimotuo bitten, die sie gemeinsam mit den dreizehn geborgenen Splittern der Kopien der Zeittafeln von Amringhar untersuchen wollen. Zu ihrer Enttäuschung müssen sie jedoch feststellen, dass der Pararealist Sato Ambush diese vor einigen Monaten an sich genommen hat, bevor er mit Eirene und dem Nakken Willom nach Akkartil aufbrach. Auf dem Planeten der Gastropoiden wollte er Möglichkeiten einer Verständigung mit den fremdartigen Intelligenzen erforschen.

Der Empfang auf Akkartil ist dann ein wenig freundlicher. Paunaro setzt der QUEBRADA einige Warnschüsse vor den Bug und fordert die Besatzung ultimativ auf Akkartil zu velassen. Eine weitere Eskalation kann erst durch das Eingreifen Eirenes verhindert werden. Als Sato Ambush vom Fund der Splitter erfährt, ist er von der Idee, diese gemeinsam mit der Amimotuo zu untersuchen, begeistert. Er erklärt sich bereit Alaska und dessen Gefährten zu begleiten und drängt auf einen sofortigen Aufbruch. Tatsächlich scheint sein Verhältnis zu den Nakken angespannt zu sein und Paunaro versucht ihn zunächst aufzuhalten indem er ihm zu verstehen gibt, dass die Zusammenarbeit mit den Nakken mit seinem Aufbruch beendet ist.

Die Rahmenbedingungen für eine Untersuchung der Splitter und der Amimotuo scheinen Ambush auf Heleios optimal. Auf dem ehemaligen Stützpunkt der Widerstandsorganisation WIDDER bestehen umfassend ausgestattete Laboratorien, die für eine Durchleuchtung der Datenträger bestens geeignet sind. Nobby Sipebo, der als Verwalter auf Heleios lebt, stellt den Besuchern zu diesem Zweck die erforderlichen Räumlichkeiten bereit. Anschließend fliegt er den Mond Alkaios an, von dem ihm eine Störmeldung erreicht hat.

Bereits kurz nach der Ankunft des Pararealisten und seiner Begleiter kommt es zu Zwischenfällen und die Versuchsanordnungen in den Laboren werden von Unbekannten zerstört. Als dann auch noch sämtliche Hyperfunkgeräte, einschließlich der an Bord der QUEBRADA befindlichen, funktionsunfähig gemacht werden, ist klar, dass Fremde Kontaktaufnahmen nach außen und eine Untersuchung der Datenträger verhindern wollen. Die Umstände der Sabotageakte lassen Sato Ambush schnell zu dem Schluss kommen, dass die Nakken dahinter stecken. Da diese über Raumzeitfalten jederzeit ungehinderten Zugang zu allen Räumlichkeiten des Stützpunktes haben, entschließt sich der Pararealist die Untersuchungen der Amimotuo und der Splitter innerhalb eines einer Pararealität ähnelnden Raumes durchzuführen. In der Zwischenzeit wollen sich Ernst Ellert, Alaska Saedelaere, Testare und Nobby Sipebo auf die Suche nach den Nakken begeben, die Heleios nur mit einem Raumschiff erreicht haben können.

Während Ambush sich in die Untersuchung der Datenträger vertieft, gelingt es Alaska Saedelaere und Nobby Sipebo auf dem Mond Sthenelos zwei Dreizackschiffe der Nakken ausfindig zu machen. Als sie auf dem Rückweg nach Heleios sind erfahren sie von Testare, dass Ernst Ellert verschwunden ist. Nach ihrer Rückkehr berichtet ihnen Tante Betty, dass Testare ebenfalls verschwunden ist und Sato Ambush ausrichten lässt, sich nicht um den Vermissten kümmern zu können. Er müsse sich voll auf seine Forschungen konzentrieren und könne sich dabei nicht von den Aktivitäten der Nakken ablenken lassen. Später geraten auch Alaska und Nobby Sipebo in Raumzeitfalten der Nakken und werden von diesen gefangen gesetzt. Da sich Sato Ambush von den Vorfällen allerdings weiterhin wenig beeindruckt zeigt und weiter an den Datenträgern forscht, drohen die Nakken mit der Tötung ihrer Gefangenen. Dem schenkt der Pararealist jedoch keinen Glauben und schließlich gelingt es ihm, den Splittern brauchbare Informationen zu entlocken.

Die Aufzeichnungen wiederholen zunächst die bekannten Sachverhalte um ESTARTUS Transfer nach Tarkan, die vor 50.000 Jahren dazu führten, dass die Nakken zu ES-Suchern bestimmt wurden. Nach dem DORIFER-Schock wurde der ihnen innewohnende Drang, nach der Superintelligenz zu suchen, stärker und so verbündeten sie sich sogar mit Monos in der Hoffnung, so in Ruhe innerhalb der Milchstraße nach dem Verbleib von ES forschen zu können. Dabei experimentierten sie zeitweise mit Zeittransmittern und Raumzeitfalten. In einer Fußnote wird die Datei als Sicherungskopie einer im Original der Zeittafeln hinterlegten Datei bezeichnet, die vom Chronisten von ES erstellt wurde. Dem Hinweis schließt sich eine längere Zeichenfolge an, die der Pararealist zunächst nicht entschlüsseln kann.

Schließlich geben sich die Nakken Varonzem und Shaarim als Saboteure zu erkennen und gestehen ihre Niederlage ein. Sato Ambush hat ihr Geheimnis entschlüsselt und weitere Sabotageakte machen keinen Sinn mehr. Ihre Gefangenen geben sie daraufhin frei und kehren mit der JEEXEL und der ZIMDAR nach Akkartil zurück. Sato Ambush berichtet den Gefährten von den Erkenntnissen, die er gewonnen hat. Als es dann Testare gelingt, die lose Zeichenfolge – die eine Taube darstellen soll – zu entschlüsseln, entschließt sich das Trio erneut Kembayan aufzusuchen. Derweil beabsichtigt Sato Ambush den Nakken nach Akkartil zu folgen. Er zweifelt daran, dass er bereits alles über das Geheimnis der Nakken in Erfahrung bringen konnte.

Innenillustration