Ein Freund der Linguiden

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1540)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1540)
PR1540.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Linguiden
Titel: Ein Freund der Linguiden
Untertitel: Raumschlacht über Menah – ein Unbekannter greift ein
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 25. Februar 1991
Hauptpersonen: Dao-Lin-H'ay, Ronald Tekener, Jelita, Inozemm, Ler-O-San, Zuganemm
Handlungszeitraum: Juni/Juli 1171 NGZ
Handlungsort: Ferduur-System
Report:

Ausgabe 197: »ES und Anti-ES: Ein Zwiespalt im Kosmos« von Andreas Möhn; »Medientechnik, MONITOR« von Georg Joergens

Computer: Intergalaktische Intrigen
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die ARDUSTAAR erreicht am 30. Juni den Planeten Menah, dritte Welt des Ferduur-Systems, unweit von Verth und Peregat. Doch auch hier wird das Raumschiff von Dao-Lin-H'ay und Ronald Tekener von den 23 Muschelschiffen angegriffen. Allerdings erhalten sie jetzt überraschende Unterstützung, denn von Menah aus schlägt den Einheiten aus Truillau starkes Gegenfeuer entgegen. Nur zwölf Schiffe entkommen diesem Inferno.

Kurz darauf landet die ARDUSTAAR, aber trotz intensiver Suche findet sich nirgends eine Spur des unbekannten Helfers. Dafür begegnen sie den halbintelligenten Ureinwohnern, die sich Sonnenanbeter nennen. Es sind affenähnliche Wesen mit Facettenaugen und mit zwei von ihnen, Jelita und Inozemm, bekommen Dao-Lin und Tekener näheren Kontakt. Die beiden Sonnenanbeter erzählen den Besuchern von den Sternen, von einem geheimnisvollen Helfer und Götterboten, der sich Zuganemm nennt.

Einige Tage später wird schließlich doch noch der Retter der ARDUSTAAR entdeckt. Die entsprechende Suche ist nämlich weitergeführt worden. Auf dem Meeresgrund hält sich das 800 Meter messende Muschelschiff GUUR-E-RAHK des truillauischen Rebellen Ler-O-San versteckt. Der Kontide in dem lederartigen Radkörper bringt Licht in das Dunkel. Tekener und Dao-Lin hören von den Rebellen der Topar und dem Bewahrer von Truillau, zu dem die 23 Muschelschiffe gehören. Den Galaktikern von der ARDUSTAAR wollten sie sich anfangs nicht zeigen, weil sie sie in der hiesigen Hierarchie nicht einstufen konnten. Des Weiteren befinden sich die Topar schon einige Zeit in ihrem Versteck auf Menah. Die GUUR-E-RAHK musste repariert werden, bevor sie ihre eigentliche Aufgabe in der Milchstraße aufnehmen konnte. Dabei wurden die Rebellen Augenzeugen der Begegnung der Linguiden mit ihrem Schutzherren. Aufgrund der Beschreibungen des Humanoiden Zuganemm wird dieser als Homunk identifiziert.

Einen Tag später erklärt Ler-O-San, dass der Bewahrer von Truillau eine überragend große Flotte in der Milchstraße stationiert habe. Den Grund dieser Maßnahme zu erfahren, darum ist die GUUR-E-RAHK aus Truillau aufgebrochen. Des Weiteren wollen die Topar in der Milchstraße herausfinden, welche Bedeutung die neue Gefangene des Bewahrers vor Ort innehat, denn sie stammt von hier. Damit kann eigentlich nur Gesil gemeint sein und Tekener hält es für unumgänglich, unverzüglich nach Terra zurückzukehren. Am 9. Juli verlassen die beiden unterschiedlichen Schiffe auf getrennten Wegen den Planeten Menah.

Innenillustration