Pentaskopie (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1558)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1558)
PR1558.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Linguiden
Titel: Pentaskopie
Untertitel: Im Lähmfeld verschollen – eine Terranerin schlägt sich durch
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 2. Juli 1991
Hauptpersonen: Vainu, Glendorp, Nikki Frickel, Merlin Pitts, Rimac Huascar, Janasie
Handlungszeitraum: Juli 1172 NGZ
Handlungsort: Dreisonnen-System
Computer: Monos mit dem weichen Herzen
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Nikki Frickel, Merlin Pitts und Rimac Huascar wollen mit einem Gleiter zum Nordkontinent Drumbars fliegen und nach den Bionten Glendorp und Vainu suchen. Dazu nehmen sie die Biontin Janasie mit, die zum Freundeskreis der beiden Amateurwissenschaftler gehört. Außerdem spürt sie, wie sie erklärt, dass ihr Gefährte Sigrat, der zu den Verschollenen gehört, noch lebt. Wahrscheinlich besitzt Janasie eine leichte psionische Gabe.

Die beiden Wissenschaftler sind schnell gefunden. Sie haben jedoch mit dem gestohlenen Hyperkom nichts zu tun, wie sie glaubhaft versichern können. Dafür haben sie hyperenergetische Emissionen geortet, die vielleicht mit den Verschollenen in Zusammenhang stehen. Gemeinsam fliegen sie zu dem lokalisierten Ort in den Bergen. Dort stürzt der Gleiter aber ab. Ein Lähmfeld unbekannter Art ist dafür verantwortlich. Kurz darauf tritt ein ebenfalls unbekannter Effekt ein – und Frickel, Pitts sowie Janasie sind verschwunden.

Glendorp, Vainu und Huascar versuchen, aus dem vom Lähmfeld umspannten Gebiet zu entkommen. Es gelingt ihnen und am 14. Juli werden sie von einem von Atlan auf den Weg gebrachten zweiten Gleiter geborgen. Sie erfahren, dass der Arkonide inzwischen ein weiteres Problem hat, denn 130 Monkinschiffe sind im Dreisonnen-System erschienen.

Frickel und ihre beiden Begleiter finden sich an einem anderen Ort, aber noch in den betreffenden Bergen, wieder. Janasie behauptet, sie hätte Sigrat gespürt, der auch für ihren Ortswechsel verantwortlich gewesen sei. In der Folge haben sie mehrfachen Kontakt mit Pararealitäten, Paraspiegelungen und Raumzeitverfaltungen. Dabei hat Janasie jedes Mal Kontakt zu Sigrat und Xerxes, einem weiteren Verschollenen. Alles deutet darauf hin, dass mehrere Nakken hier auf Drumbar experimentieren. Sigrat und Xerxes erwähnen sogar deren Namen, nämlich Parvanuth, Sarrisong und Sabasin. Sie betreiben Pentaskopie, wobei sie psilatente Bionten als Hyperraum-Scouts einsetzen. Doch die entsprechende geistige Konditionierung macht die Bionten willenlos und das ist im momentanen Stadium der Pentaskopieforschung tödlich. Daher leben von den Verschollenen auch nur noch Xerxes und Sigrat.

Frickel, Pitts und Janasie bleiben konsequent auf ihrem Weg. Den Störangriffen durch die Nakken fällt noch Xerxes zum Opfer, dann stoßen sie auf die nakkische Station, wo auch das Dreizackschiff SIRNAM parkt.

Überraschend holt Sigrat seine Gefährtin Janasie zu sich in den Hyperraum und sie bleiben verschollen. Frickel und Pitts werden von den Nakken gefangen genommen. Dabei erfahren sie, dass diese ihre Idee, nämlich den Genmüll im Halo der Milchstraße zu lagern, über die Cantaro an Monos weitergaben. Demnach hatten sie schon während der Monosära den Gedanken an die Pentaskopie als weitere Facette ihrer ES-Suche.

Innenillustrationen