Das Haus der Geborgenheit

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1570)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1570)
PR1570.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Linguiden
Titel: Das Haus der Geborgenheit
Untertitel: Mission Andromeda – im Reich der Maahks und der Tefroder
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1991
Hauptpersonen: Reginald Bull, Icho Tolot, Grek-1, Grek-10, Hyan Goroset, Lisbeth Moshak*, Gertan von Allion
Handlungszeitraum: 7. - 29. März 1173 NGZ
Handlungsort: Chemtenz, Khaaron
Computer: Furcht vor der Vergangenheit
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Im März des Jahres 1173 NGZ eröffnet Icho Tolot Reginald Bull, dass er bei seiner vorgetäuschten Drangwäsche im Ausgrabungsgebiet von Zonai auf Lingora einen ausgebrannten eiförmigen Zellaktivator gefunden hat. Jemand an Bord der aus Andromeda stammenden SAMUR muss diesen Aktivator getragen haben, obwohl Aktivatoren dieser Bauart erst etwa 11.000 Jahre später von ES in der Milchstraße verteilt wurden. Dies ist aber nicht die einzige Überraschung mit der der Haluter aufwarten kann, denn das Gerät weist eine negative Strangeness auf - nach derzeitigem Kenntnisstand der Forschung ein Ding der Unmöglichkeit.

Reginald Bull und Icho Tolot reisen als Vorabkommando - Atlan will zunächst die Rückkehr Perry Rhodans aus Truillau abwarten - nach Andromeda, um den damaligen Weg der SAMUR in die Milchstraße in den Archiven der Sonnentransmitter zu rekonstruieren. Ihr erstes Ziel in Andromeda ist die Botschafterwelt Chemtenz, auf der nicht nur viele Völker des Galaktikums, sondern auch Gurrads, Kartanin, Tefroder und Maahks ihre Vertretungen haben. Bully möchte, um seine wichtigen Untersuchungen nicht aus formalen Gründen zu gefährden, die offiziellen Stellen informieren. Da auf Chemtenz alle Völker stets friedlich zusammenlebten, erwartet er keine Probleme, muss aber bald nach seiner Landung feststellen, dass sich die Zeiten geändert haben.

Hyan Goroset, der Chef des örtlichen Kontors der Kosmischen Hanse, berichtet Bully zunächst über das, was Perry Rhodan aus Truillau an Informationen mitgebracht hat. Das Kontor erhielt diese Informationen erst vor kurzem per Langstreckenrelais. Von Liseth Moshak, der Botschafterin der Liga Freier Terraner, und Gertan von Allion, dem Botschafter des Galaktikums, erfährt Bully dann, dass es in letzter Zeit zu Unstimmigkeiten zwischen der galaktischen Bevölkerung auf der einen Seite und den Maahks und den Tefrodern auf der anderen Seite gekommen ist, die wohl religiöse Ursachen haben.

Der Grek-1 von Chemtenz wünscht Reginald Bull ebenfalls zu sprechen und lässt durchblicken, dass er den Terraner und den Haluter als Fremde betrachtet, die sich bei ihm zu melden hätten. Bully, der mehr über die Hintergründe erfahren möchte, willigt schließlich ein.

Im Hauptquartier der maahkschen Verwaltung werden sie von einem kleinwüchsigen Maahk empfangen, der sich als Grek-10 vorstellt, und wie Gefangene in einen Raum geführt, in dem sich neben Grek-1 und zahlreichen Maahks auch hochrangige Vertreter der Tefroder aufhalten. Während des Gesprächs in unterkühlter Atmosphäre kommt es schließlich zu einem Eklat, als Bully erkennt, dass ihn die Tefroder bezüglich der SAMUR und ihres Kapitäns Kalago anlügen, indem sie behaupten, nichts darüber zu wissen. Irritiert beobachtet Bully außerdem, dass Grek-1 während des Gesprächs ein Ornament aus zwei ineinander verschlungenen Zeichen des maahkschen Alphabets, Shadoon und Keril, anbetet, und ist sprachlos, als man ihm verbietet, den Sonnentransmitter Alpha-Zentra anzufliegen.

Beim Verlassen des Gebäudes gibt ihm Grek-10 den Tipp, das Haus der Ersten Geborgenheit aufzusuchen. Bully folgt diesem Rat und gerät dort in eine religiöse Versammlung vermummter Tefroder, die von einigen Maahks hypnosuggestiv beeinflusst werden. Eine Frau, die sich auffällig benimmt, verlässt die Veranstaltung, und Bully folgt ihr, gerät allerdings in eine Falle und wird von Grek-10 gefangen genommen. Dieser gibt sich als Anhänger der Chronosophie zu erkennen und will Bully, dem er gefährliche Zeitexperimente unterstellt, töten, was Icho Tolot in letzter Sekunde verhindern kann.

Reginald Bull und Icho Tolot verlassen Chemtenz einige Tage später, nachdem die Verantwortlichen unter den Maahks und Tefrodern durch Nachfolger ersetzt wurden, die sich bemühen, die guten Beziehungen früherer Zeiten wieder herzustellen. Offizielles Ziel beider Schiffe ist das Sonnenfünfeck Gercksvira, aber Bullys CIMARRON und Totos HALUTA trennen sich während des ersten Orientierungsmanövers. Tolot möchte nach Halpat, um dort den Zellaktivator weiter zu untersuchen, und die CIMARRON nimmt Kurs auf Alpha-Zentra, wo sie auf dem Planeten Khaaron landet.

Die Landung bleibt allerdings nicht unbemerkt, fünf maahksche Schiffe verankern die CIMARRON mit einem mobilen Fesselfeld fest auf dem Planeten. Bully beschließt, die Zeit des Festsitzens zu nutzen, um mit Hilfe der eingeborenen Chochats in den Archiven Khaarons Hinweise auf Kalago und die SAMUR zu finden.

Anmerkung

  • Im Hauptpersonenkasten der 1. Auflage wird der Name von Liseth Moshak fehlerhaft »Lisbeth Moshak« geschrieben. In den Nachauflagen ist der Fehler korrigiert.

Innenillustration