Rätselhaftes Kima

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1580)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1580)
PR1580.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Linguiden
Titel: Rätselhaftes Kima
Untertitel: Entdeckung in Zonai – ein Forscher will das Rätsel seines Volkes lösen
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Dienstag, 3. Dezember 1991
Hauptpersonen: Sando Genard, Boota Bugenete, Yankipoora, Roi Danton
Handlungszeitraum: Juni 1173 NGZ
Handlungsort: Lingora, Terra
Report:

Ausgabe 207: »In memoriam, Karl-Herbert Scheer«; »Der Andromedanebel« von Dr. Robert Hector; »Die geheimnisvollen Stationen von Truillau, Der Palast der Begradigung« von Bernd Held

Computer: Erkenntnisse: Ja - Fortschritt: Nein
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Der Kima-Forscher Sando Genard hat, während seiner Ausgrabungen in Zonai auf Lingora, ein Höhlensystem mit Zeichnungen entdeckt, dass er »Kima-Grotte« nennt. Er wird von seiner Assistentin Yankipoora, von der er weiß, dass sie als Agent für die Kosmische Hanse arbeitet, und ihrem »Komitee« finanziell unterstützt. Seit geraumer Zeit stellt er schon fest, dass seine Ausgrabungen von offizieller Seite nicht unterstützt, ja sogar behindert werden. Er fühlt sich außerdem verfolgt und beobachtet – wie sich herausstellt, von zwei Schülern des Friedensstifters Aramus Shaenor. Den Fund des Höhlensystems kann er jedoch geheim halten, da sich das Ausgrabungsfeld über sieben mal zwölf Kilometer erstreckt.

Als Sando Genard sich zur Beschaffung von Ausrüstungsmaterial in der Hauptstadt Sharinam aufhält, bekommt er einen Notruf von Yankipoora. Auf dem schnellsten Weg begibt er sich zur Ausgrabungsstätte, an der er weder sie noch seinen zweiten Helfer, den stummen Ubonux findet. Als er seine Hütte betritt, findet er einen Zettel, der besagt, dass er den Stummen im Tausch gegen die Koordinaten der Kima-Grotte bekommen kann.

Inzwischen wacht Yankipoora in einem Container auf dem Raumhafen von Sharinam auf. Gerade auf dem Weg in die Hauptstadt bemerkt sie die Landung eines Delfinschiffs, aus dem ein dutzend bewaffneter Überschwere treten. Es ist die LOMORAN, das Schiff der Friedensstifterin Cebu Jandavari. Yankipoora beschließt Roi Danton darüber zu informieren.

In Sharinam angekommen, verändert sie als erstes ihr Aussehen wieder zu einer Linguidin, ergänzt ihre Ausrüstungsgegenstände und sucht als nächstes Sando Genards Lebensgefährtin Boota Bugenete auf, um mit ihr zum Ausgrabungsfeld zu fliegen, wo sie ihn auch in seiner Hütte anfinden. Während dieser Zeit wird eine Hyperdepesche an seinen Freund Adonor Cyrfant abgeschickt, dass er kommen solle.

Dann kommt ein Arbeiter Sando Genards mit der Mitteilung, dass in einem Lagerraum der Kantine anscheinend jemand eingesperrt sei. Mit den Hilfsmitteln Yankipooras wird der Raum geöffnet und Ubonux, der geknebelt und gefesselt ist, befreit. Bei der Öffnung des Raumes muss wohl ein Alarm ausgelöst worden sein, denn es erscheint einer der Schüler Aramus Shaenors Quodran Mengor mit zwei schwer bewaffneten Überschweren.

Quodran Mengor startet eine Untersuchung der Vorfälle, bei der aber nichts herauskommt. Zum »Schutz« des Kima-Forschers halten die beiden Überschweren Wache.

Nachdem Yankipoora eine Drohung erhält, stellt sie fest, dass Sando Genard nicht mehr aufzufinden ist. Das veranlasst sie zum Hanse-Kontor zu fliegen und Bericht über die Geschehnisse abzugeben.

Für den 15. Juni 1173 NGZ ist durch die Friedensstifter eine neue Großkundgebung angesetzt. Das ist der Anlass zum Treffen von Perry Rhodan, Homer G. Adams und Atlan. Atlan versuchte noch einmal die Terraner zu überreden, Druck auf die Linguiden auszuüben. Ihnen sind aber die Hände gebunden. Perry Rhodan entscheidet, persönlich bei der Kundgebung auf Lingora anwesend zu sein.

Diese Kundgebung voller Demagogie beinhaltet in etwa, dass durch die Geschenke von ES die Friedensstifter über alle anderen Lebewesen gehoben seien und die Linguiden damit einen besonderen Stellenwert innerhalb der Milchstraße hätten. Sie sollten innerhalb der Galaxis für Ordnung sorgen und müssten somit mit gutem Beispiel vorangehen. Die Anarchie sei mit diesem Tage zu Ende, es würde neue und strengere Gesetze geben und um die durchzusetzen, müssten Ordnungshüter auf den Linguidenwelten für deren Einhaltung sorgen. Paylaczer und die Überschweren würden dieses übernehmen. Jeder Satz wird mit großem Beifall unterstützt.

Der Bericht Yankipooras kommt über Umwegen zu Roi Danton. Dass eine Nachrichtensperre über dieses Thema verhängt ist, lässt ihn aktiv werden. Er lässt Erkundigungen direkt vor Ort einholen, die diesen Bericht bestätigten. Da man Sando Genard wohl kaum auf dem Planeten versteckt hält, werden alle Flugbewegungen mithilfe des Syntrons geprüft, während sich Roi Danton mit seiner schmeichelnden Art die Erlaubnis von Cebu Jandavari holt, diesen Fall zu untersuchen. Zurück auf der MONTEGO BAY stellte Roi Danton fest, dass sich bei der Untersuchung Hinweise auf einen Walzenraumer namens KACZARA herauskristallisiert haben.

Während der Überprüfung des Raumschiffs wird Sando Genard, gefesselt und anscheinend unter Drogen stehend, gefunden. Als man ihn gerade in das Beiboot schaffen will, werden Roi Danton und seine Begleiter in ein Feuergefecht verwickelt, bei dem Sando Genard in die Brust getroffen wird und in den Armen Roi Dantons verstirbt. Vorher kann er aber noch erzählen, dass er die Kima-Grotte gefunden hat und dass er nun weiß, was das Kima ist und dass er die Friedensstifter gewarnt hat. Er sei auf Anordnung der Friedensstifter entführt worden.

Innenillustration