Der Ilt und der Tod

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1592)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1592)
PR1592.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Linguiden
Titel: Der Ilt und der Tod
Untertitel: Alarm auf dem Medoplaneten – ein Todkranker ist entflohen
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 25. Februar 1992
Hauptpersonen: Gucky, Perry Rhodan, Verscor, Depriss, Sato Ambush, Paunaro
Handlungszeitraum: 16. bis 24. Dezember 1173 NGZ
Handlungsort: Tahun, Akkartil
Report:

Ausgabe 210: »Oktober '69 oder Vom Selbstverständnis der relativen Unsterblichkeit« von Rüdiger Schäfer; »Werkstattbericht (14) Rißzeichner-Elend« von Oliver Johanndrees; »Hospitalschiff des Galaktikums - 1147 NGZ« von Boris Bockstahler; »NEWS« von Rüdiger Vaas

Computer: Neues über die Nakken
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die auf Fireball, in der von Ernst Ellert gelandeten CATALINA MORANI, aufgefundenen Besatzungsmitglieder, Sato Ambush und die zehn Bionten, liegen im Koma. Die 240 Nakken haben alle Exoskelette und technischen Hilfsmittel abgelegt und finden sich nun im 4-D-Kontinuum nicht mehr zurecht. In diesem Zustand werden die Besatzungsmitglieder nach Tahun gebracht, dem dritten Planeten der roten Sonne Tah, einem medizinischen Zentrum. Dazu gehört auch Gucky, der sich bei der Rettungsaktion an den Impulsen der 5-D-Gehirne der Nakken anscheinend angesteckt hat. Er meint, dass er in einer 20.000 Jahre entfernten Zukunft lebt.

Gucky scheint aus medizinischer Sicht ein ganz spezieller Fall zu sein. Da er bis vor zwei Jahren ein Zellaktivatorträger war, kann man auf keine medizinische Historie zurückgreifen; darüber hinaus schlagen die medizinischen Versuche zuerst nicht an. Geht es ihm besser, teleportiert er in der Gegend herum. Wenn man ihn findet, starten die medizinischen Bemühungen von vorn. Schließlich bringt man die Nakken in eine andere Klinik, als man herausfindet, dass ihn deren fremdartige Impulse weiterhin beeinflussen. Auch die Bionten, zum Hyperraum-Scout ausgebildet, machen Probleme: Noch im Koma liegend entmaterialisieren sie manchmal bis zu Stunden und tauchten dann irgendwo im Krankenhaus wieder auf – zum Schrecken anderer Patienten. Auch dieses Entmaterialisieren und Materialisieren scheint Gucky Lebensenergie zu entziehen – dieser wird schwächer und schwächer.

Perry Rhodan kommt am 16.12.1173 NGZ auch nach Tahun, um nach den Patienten zu schauen, und trifft sich mit dem Nakken Paunaro. Dieser erzähle ihm, dass die Nakken mit der CATALINA MORANI wahrscheinlich das gefunden und erfahren haben, was sie seit 50.000 Jahren erstreben. Auf die Frage, was das ist, bekommt er zwar keine Antwort, jedoch eine Bitte: Perry Rhodan soll ein Raumschiff zur Verfügung stellen und alle »kranken« Nakken von Tahun nach Akkartil bringen. Nur auf der Aussichtswarte, im fünfdimensionalen Schein des Mondes Anansar, können sie wieder zu sich finden. Die Bitte wird ihm gewährt.

Gucky teleportiert noch einmal und war danach nicht mehr aufzufinden. Die Suche nach ihm dehnt sich auf den ganzen Planeten aus – jedoch ohne Erfolg. Da Gucky sehr geschwächt ist, geht man vom Schlimmsten aus.

Als Sato Ambush aufwacht, noch sehr schwach, erzählt er folgendes: Er war im Humanidrom, um nacheinander Ras Tschubai, Fellmer Lloyd, Gucky und Voltago zu begegnen. Alle erzählten ihm, dass nun 20.000 Jahre vergangen und die Terraner von den Clayokouzen aus der Milchstraße verdrängt worden sind. Sato will all dieses nicht glauben und fragt, wie man ES helfen kann. Er bekommt die Antwort, dass Feuer nur mit Feuer zu bekämpfen ist. Mit dieser kryptischen Antwort kann Sato nichts anfangen. Er hakt also nach, was dieses zu bedeuten hat und Voltago antwortet, dass er darüber nachdenkt. Dann wacht Sato Ambush wieder auf.

Nach mehreren Tagen Suche, Gucky ist noch nicht wieder aufgetaucht, werden die Nakken mit der ODIN nach Akkartil und sofort zur Aussichtswarte gebracht. Paunaro folgt mit der DEAUVILLE – Perry Rhodan will verhindern, dass sich auch Paunaro an den fremdartigen Impulsen ansteckt.

Kaum auf Akkartil angekommen, meldet sich ein Medoschiff mit Gucky an Bord. Dieser ist auf dem Raumschiff materialisiert und sofort in Behandlung genommen worden. Unter Zwang Guckys musste dieses geheim gehalten und Kurs auf Akkartil genommen werden. Gucky benötigt die Nähe der Nakken. Alle sind sehr erfreut, ihn wiederzusehen – wurde er doch für tot gehalten.

Paunaro ist schon einmal an einem Versuch gehindert worden, Kontakt mit den gestörten Nakken aufzunehmen – man will weiterhin vermeiden, dass er sich ebenfalls, wie Gucky, ansteckt. Beim zweiten Mal stellt er es besser an und nimmt auch Gucky auf einer Antigrav-Plattform mit. Auf geheimen Wegen, durch den Berg, erreichen sie die Aussichtswarte, auf der die 240 unbekleideten Nakken liegen. Paunaro legt sein Exoskelett ab, denn er weiß, sie haben Wanderer erreicht, das Ziel einer Suche, die sich über 50.000 Jahre hingezogen hat. Gucky merkt, dass seine telepathischen Fähigkeiten zurückkommen und nimmt vorsichtig Kontakt mit den Nakken auf. Sie strömen Zufriedenheit aus, denn sie haben das Innerste gefunden. Doch irgendetwas ist verkehrt – sie haben eine Quelle, die flammende Impulse aussendet, einen erratischen Zeitstrom, gefunden. Beim Versuch, die Quelle zum Versiegen zu bringen, gibt es jedoch eine Eruption, bei der alle in 5-D-Flammen aufgehen – da hilft auch das Ablegen der technischen Ausrüstung nichts. Aber Gucky erkennt nun, dass es nur ein einziges Mittel gibt, das Feuer zu löschen – mit Feuer.

Lange bleibt das Verschwinden Guckys nicht unbemerkt und als man feststellt, dass auch Paunaro fehlt, ist klar, wo nach ihnen zu suchen ist. Sie finden Gucky zwischen den Nakken liegend an; er schreit, dass Feuer nur mit Feuer bekämpft werden kann. Er wird sofort auf die ODIN gebracht. Hier stellt sich heraus, dass er zwar noch schwach ist, es ihm aber wieder besser geht. Als Perry Rhodan mit ihm spricht, wiederholt er, dass das Feuer mit Feuer bekämpft werden muss. Er stellt fest, dass heute der 24. Dezember 1173 ist und dass er sich mit den 20.000 Jahren wohl geirrt haben muss.

Von der Funkzentrale der ODIN komm die Meldung, dass die BASIS und die ROBIN in der Milchstraße eingetroffen sind. Perry Rhodan entscheidet, sofort nach Terra zu starten.

Anmerkungen

  • Laut PR 1591 gehen nicht alle 240 Nakken auf die CATALINA MORANI. Mindestens zehn von ihnen mussten die Dreizackschiffe bemannen. Paunaros Dreizack blieb auf Akkartil zurück.
  • In PR 1592 kam nur die CATALINA MORANI »aus dem Innersten« zurück, es wurden aber 240 Nakken – also alle – nach Tahun gebracht. Im Innersten müssen also die Besatzungen der Dreizackschiffe diese verlassen und auf die CATALINA MORANI übergesetzt sein?!

Innenillustrationen