Wenn die Sterne erlöschen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1600)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604


Überblick

PR1600.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1600)
Zyklus: Die Ennox
Titel: Wenn die Sterne erlöschen
Untertitel: Ein neues Jahrhundert beginnt – und eine alte Prophezeiung wird wahr
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 23. April 1992
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Reginald Bull, Myles Kantor, Zerberus, Ultimo, Voltago
Handlungszeitraum: 1187 NGZ bis 1200 NGZ
Handlungsort: Solsystem
Report:

Ausgabe 212: Werkstattbericht (15) »From here to Eternity«, Takeouts, News, Clubnachrichten

Computer: In eigener Sache!
Besonderes:

Poster: DAS HUMANIDROM von Boris Bockstahler
(Abbildung)

Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Nachdem im Jahre 1174 NGZ die Zellaktivatoren neu verteilt worden sind, hat sich Perry Rhodan entschlossen, kein offizielles Amt mehr zu übernehmen. Trotz dieses Entschlusses ist er sehr viel unterwegs und entscheidet sich im Jahr 1187 NGZ dazu, mit der ODIN eine Reise in die Galaxie Truillau zu unternehmen, um sich mit eigenen Augen davon zu überzeugen, wie es 14 Jahre nach Taurec dort aussieht. Rhodan stellt aber fest, dass er in Truillau nicht willkommen ist und fliegt daher weiter zur Mächtigkeitsballung ESTARTU, wo er gerne etwas über das Schicksal von Stalker erfahren möchte. Diese Auskunft wird ihm verweigert, genauso wie ihm der Besuch auf Etustar, dem Sitz der Superintelligenz ESTARTU, nicht gestattet wird. Schließlich macht sich Perry Rhodan auf den Weg in die Galaxie Norgan-Tur zum Planeten Khrat. Dort trifft er im Dom Kesdschan mit Jen Salik und Lethos-Terakdschan zusammen, um etwas über die alte Prophezeiung, wonach die Sterne erlöschen, nachdem der letzte Ritter der Tiefe gestorben ist, zu erfahren. Jen Salik und Lethos-Terakdschan berichten, dass die Prophezeiung immer noch Gültigkeit besitzt und er die Antwort auf seine weiteren Fragen in anderen Bereichen des Kosmos suchen muss.

Reginald Bull rüstet in der Zwischenzeit eine Forschungsexpedition aus, deren Ziel es ist, im 70 Mio. Lichtjahre entfernten Fornax-Cluster die Galaxien NGC 1398, NGC 1399 und NGC 1316 zu untersuchen und die Position und den Einflussbereich des Kosmonukleotids FORNAX-A zu vermessen. Zu diesem Zweck startet Reginald Bull am 3. Oktober 1189 NGZ mit der CIMARRON und dem neuartigen Experimentalraumschiff FORNAX. Julian Tifflor begleitet ihn mit der PERSEUS. Die Dauer der Expedition wird auf fünf Jahre festgelegt. Bei einem Zwischenstopp in einer Zwerggalaxie mit dem Namen Rumpelstilz, die der Galaxie NGC 1400 vorgelagert ist, entdeckt die Expedition Ende August 1190 NGZ das Hansekontor Ofen, welches im Jahr 350 NGZ von schiffbrüchigen Hanseaten gegründet wurde. Diese sind gerade dabei, in NGC 1400 Kontakte mit einer sensiblen, hochentwickelten Rasse von Arachnoiden zu knüpfen, wobei sie nicht von den Galaktikern gestört werden möchten.

Nachdem die Expedition die Vermessung des Kosmonukleotids abgeschlossen hat, kehrt sie nach Ofen zurück und findet die Welt verwüstet vor. Sie nehmen die Überreste der Arachnoiden und eine metallische Maske an Bord und fliegen zurück nach NGC 1400, um sich auf die Suche nach den Spinnenwesen zu machen. In der Galaxie entdecken sie, dass circa 40 Jahre zuvor insgesamt 73 Sonnen künstlich zu Novae geworden sind. Sie nehmen einen Sender an Bord, der verführerische Sphärenklänge ausstrahlt und sie schließlich zu einem Sonnensystem führt, in dem sie auf einen Meteoriten das Versteck eines Arachnoiden finden, welcher in seiner Entwicklung aber sehr weit unter denen liegt, die auf Ofen gefunden wurden. Bei Annäherung der Expedition tötet sich der Arachnoide und die Galaktiker nehmen den Leichnam mit an Bord. Danach machen sie sich auf den Rückflug in die Milchstraße, die sie schließlich am 31. Oktober 1199 NGZ erreichen. Sofort machen sich Bully und Myles Kantor auf dem Saturnmond Titan daran, die Artefakte der Arachnoiden zu untersuchen, um neue Erkenntnisse daraus zu ziehen.

Silvester 1199 NGZ wird mit großem Aufwand auf ganz Terra gefeiert, da es schon seit 800 Jahren keinen friedlichen Wechsel in ein neues Jahrhundert gegeben hat. Am 1. Januar 1200 NGZ wird Perry Rhodan von dem Nexialisten Boris Siankow, der eine Anzahl von ungeklärten Störungen im hyperphysikalischen Bereich untersucht hat, auf eine mögliche Trägheit des Hyperraums hingewiesen, die in naher Zukunft verheerende Folgen für die gesamte Menschheit haben kann. Boris Siankow wendet sich direkt an Perry Rhodan, da er von seinen Kollegen und auch seinem Vorgesetzten, Myles Kantor, als "Spinner" abgetan wird. Dieser schickt Siankow nach Terra, um ihn für einige Zeit los zu werden. Als Rhodan auf dem Titan mit Myles Kantor über die Hypothesen des Nexialisten spricht, trifft er auch Bully, der ihm erzählt, was er bei einer Simulation mit der metallischen Maske der Arachnoiden erlebt hat:

Damit sich die Arachnoiden vor den humanoiden Riin, die sich zu unbarmherzigen Sriin gewandelt haben, schützen können, entschließt sich ein Arachnoiden-Paar dazu, sich der instinktgesteuerten und aggressiven Verhaltensmuster ihrer Vorfahren anzunehmen und zieht sich auf einen Asteroiden zurück. Bald darauf erfahren sie, dass alle Sonnen ihres Reiches sich in Novae verwandelt haben und ihr Volk genauso wie die Sriin verschwunden sind. Daraufhin verspeist der männliche Arachnoide seine Partnerin und wird wenig später von einem Raumschiff der Hanseaten vom Hansekontor Ofen aufgenommen, die ihn für einen friedliebenden Arachnoiden halten. Umgekehrt meint das Spinnenwesen, in den Ofenern die Sriin wiederzuerkennen und tötet auf Ofen alle Angehörigen des Kontors. Dann kehrt er zurück zu dem Asteroiden und begeht Selbstmord, als die Galaktiker sich seinem Standort nähern, um diese vor seiner Mordlust zu schützen.

In den nachfolgenden Tagen gibt es immer wieder vereinzelt Störungen im fünfdimensionalen Bereich, die aber weiter keine Auswirkungen auf den normalen Lebensablauf der Terraner haben. Myles Kantor forscht weiter an den technischen Artefakten der Arachnoiden und während er am 9. Januar 1200 NGZ an einer Art Hyperfrequenzwandler ein Experiment durchführt, kommt es um 22:17 Uhr zu einer noch nie beobachteten Fluktuation des Hyperraums und daraufhin zu einem kurzzeitigem Aussetzen aller Geräte, die auf fünfdimensionaler Basis arbeiten. Kurz darauf erscheint Voltago an Bord der ODIN und Perry Rhodan startet am frühen Morgen des 10. Januar 1200 NGZ, um weitere Untersuchungen des Phänomens aus dem All vorzunehmen. Um 5:33 Uhr wird die ODIN durch die Entstehung der Toten Zone aus dem Hyperraum geworfen.

Anmerkung

Innenillustrationen