Spurensuche im All

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1602)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für das sekundärliterarische Werk, siehe: Spurensuche im All (Sekundärliteratur).
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1602)
PR1602.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Ennox
Titel: Spurensuche im All
Untertitel: Zwei Unsterbliche im Sondereinsatz – im Auftrag der Superintelligenz
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1992
Hauptpersonen: Gucky, Alaska Saedelaere, Ed Morris, Selma Laron, ES
Handlungszeitraum: Januar bis Februar 1200 NGZ
Handlungsort: Yolschor-Dunstwolke
Computer: Superintelligente Eigenarten
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Bei den Feierlichkeiten zum Jahresbeginn 1200 NGZ beobachtet Gucky in einer an den Nachthimmel über Terrania projizierten Abbildung der Milchstraße vier gelbliche Lichtpunkte. Da niemand außer ihm diese Erscheinung beobachtet hat, deutet er sie als ein erneutes Zeichen von ES. Die Superintelligenz hielt bei der Neuverteilung der Unsterblichkeit im Jahre 1174 NGZ zwei Zellaktivator-Chips zurück und erteilte ihm einen Auftrag: Die zukünftigen Aktivatorträger innerhalb eines Vierteljahrhunderts zu finden, da sie ihm ähnlich und artverwandt seien.

In den vergangenen 25 Jahren war Gucky mehrmals vergeblich Hinweisen von ES nachgegangen. Im Februar 1199 NGZ entdeckte er auf dem Planeten Cuelamaz ein hohles, metallenes Ei, in dessen Innerem er eine Abbildung der Heimatgalaxis erkannte, auf der vier gelbe Lichtpunkte markiert waren. Ehe er sich die Positionen einprägen konnte, verschwanden sie. Diesmal jedoch kann Gucky sich die Position eines dieser Punkte einprägen. Die spätere Auswertung ergibt ein Gebiet in der Yolschor-Dunstwolke. Mit der Space-Jet GECKO bricht er in Begleitung von Alaska Saedelaere, der Orterspezialistin Selma Laron und dem Piloten Ed Morris am 2. Januar in Richtung der Dunstwolke auf.

Ein erster Hinweis findet sich auf einem namenlosen Planeten. Die primitiven Bewohner treten den Abenteurern furchtlos gegenüber und bedeuten ihnen, zu ihrer gelben Sonne mit dem einsamen Planeten zurückzukehren. Auch hier scheint ES seine Finger im Spiel zu haben. Mithilfe von Selma Laron ist der Planet schnell gefunden und auf den Namen Tramp II getauft. Auf Tramp II finden sie kein intelligentes Leben, jedoch eine verlassene Siedlung terranischen Ursprungs. Sie scheint von ihren Bewohnern überhastet verlassen worden zu sein. Alaska findet ein Tagebuch, in dem der letzte Eintrag auf August 1199 NGZ datiert. Aus den Aufzeichnungen geht hervor, dass die Siedlung vor knapp 16 Jahren von 70 Terranern nach langem Irrflug gegründet worden ist. Sie tauften den Planeten auf den Namen Saira. Es findet sich jedoch kein Hinweis, warum die Siedlung aufgegeben wurde.

Bei ziellosen Teleportationen über Tramp II entdeckt Gucky ein altes Karottenfeld, das von ein paar hasenähnlichen Tieren benutzt wird. Bei einem verzweifelten telepathischen Kontaktversuch wird er plötzlich von einem Hasen geohrfeigt. In Interkosmo wird er von dem Tier angesprochen: »Hebe dich hinweg und erledige deinen Auftrag! Ja bist du denn immer noch hier?«. ES hat ihm einen neuen Hinweis gegeben, mit dem er jedoch zunächst nichts anzufangen weiß.

Zwischenzeitlich hat Selma durch Einsatz einer Spionagesonde unterhalb der Siedlung einen Hohlraum ausgemacht. Eine Erkundung durch Gucky und Alaska fördert eine alte Tonspule zu Tage. Aber auch der Inhalt dieser Aufzeichnung trägt nicht gerade zur Aufklärung der Geschehnisse bei. Es ist die Rede von einer bösen Macht, die die Siedler wahnsinnig macht und sie den Entschluss treffen lässt, die Kolonie aufzugeben. Da Gucky überzeugt davon ist, dass ES ihm einen weiteren Hinweis geben wird, verlassen die Gefährten mit der GECKO den Planeten und beschließen, am Rand des Systems auf ein Lebenszeichen der Superintelligenz zu warten.

Innenillustration