Der Fluch von Rubin

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1604)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1604)
PR1604.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Ennox
Titel: Der Fluch von Rubin
Untertitel: Wahnsinn und Machtrausch – die Tote Zone gibt einen Planeten frei
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 21. Mai 1992
Hauptpersonen: Michael Rhodan, Bastar-Stredan, Sasta-Punal, Ketrion, Eva Kattuna
Handlungszeitraum: Februar bis März 1200 NGZ
Handlungsort: Milchstraße
Report:

Ausgabe 213: »Leerräume der Schöpfung«, Datenblatt »Feuerlöschzug "FLZ 451"« von Georg Joergens, News, Clubnachrichten

Computer: Howalgonium und andere 5-D-Dinge
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Michael Rhodan hat in den letzten 25 Jahren als sein Alter Ego Roi Danton in der Milchstraße das Unrecht bekämpft und danach einen intensiven Gedankenaustausch mit der Friedensstifterin Dorina Vaccer geführt. Nachdem ihm die Friedensstifterin aber erklärt hat, dass sie ihre letzten Lebensjahre ausschließlich mit sich selbst und ihren Artgenossen verbringen möchte, schließt sich Michael Rhodan einer Polizeiaktion auf dem Planeten Taumond an, bei der ein Drogenhändlerring zerschlagen wird. Der Kopf des Syndikats, die Schriftstellerin Bastar-Stredan aus dem Volk der Antis, die alle Terraner verabscheut und sie für den Machtverlust ihres Volkes verantwortlich macht, kann aber entkommen und versteckt sich an Bord von Michael Rhodans Schiff MONTEGO BAY, um diesen bei der ersten sich bietenden Gelegenheit zu töten.

Unmittelbar nach dem Entstehen der Toten Zone schließt sich Michael Rhodan auf Olymp dem Team Atlans an, um bei der Auflösung des Rätsels zu helfen. In der ganzen Zeit des Aufenthalts auf Olymp gelingt es Bastar-Stredan nicht, sich an Rhodan zu rächen. Die Ethnologin Eva Kattuna versucht, die nächsten Schritte der Anti vorauszusehen, kann aber nicht verhindern, dass sie ein Besatzungsmitglied der MONTEGO BAY tötet. Trotz aller Anstrengungen kann Bastar-Stredan nicht gefasst werden. Nachdem die Vermessung der Toten Zone nach vier Wochen abgeschlossen ist, entschließt sich Michael Rhodan, zusammen mit der TENTRA BLUE und der GALAKTAPTUL den Planeten Rubin anzufliegen, der in den nächsten Tagen von der Toten Zone wieder »freigegeben« wird. Auf diesem Planeten hatte er im Jahre 2435 Howalgonium entdeckt und durch einen regen Tauschhandel die technische und kulturelle Entwicklung der einheimischen känguruartigen Bewohner gefördert. Aus diesem Grund fühlt er sich jetzt verpflichtet, den Rubinern zu helfen. Diese haben sich nach dem Entstehen der Toten Zone zum großen Teil einer Sekte angeschlossen, die predigt, dass man wieder zu den alten Wurzeln zurückkehren solle.

Sasta-Punal, der Kommandant der GALAKTAPTUL, ist ein Anti und ehrgeiziger Wissenschaftler, der sich von den Veränderungen der Toten Zone auf das Howalgonium weiteren Ruhm verspricht und daher als Erster den Planeten Rubin erreichen will. Da aber die Ränder der Toten Zone ständigen Schwankungen unterliegen, passiert es, dass die GALAKTAPTUL temporär in die Zone gerät. Das Schiff landet auf Rubin, und Sasta-Punal gelingt es, mit einem Manipulator das Howalgonium derart zu beeinflussen, dass es die immer noch latent vorhandenen Psi-Fähigkeiten der Antis verstärkt. Die Sekte der Rubiner bringt immer mehr Howalgonium in die Nähe des Anti-Schiffes, damit sich die Fähigkeiten dieser weiter erhöhen. Gleichzeitig wird aber deutlich, dass das veränderte Howalgonium auch negative Auswirkungen auf die Antis hat, da es deren Entscheidungsfindung stark beeinträchtigt.

Nachdem Rubin endgültig von der Toten Zone freigegeben wird, landen auch die MONTEGO BAY und die TENTRA BLUE auf dem Planeten, können aber keine Anzeichen einer Landung der GALAKTAPTUL feststellen. Dafür erfahren sie aber, dass die QUEEN LIBERTY, das Schiff von Homer G. Adams, kurz vor dem Eintreten in die Tote Zone auf Rubin das dortige Hanse-Kontor besuchen wollte und seitdem auf Rubin festhängt. Gemeinsam versuchen sie, den Rubinern beim Überwinden der Katastrophe zu helfen. Bastar-Stredan, die sich immer noch an Bord der MONTEGO BAY aufhält, wird von Eva Kattuna, die weiterhin versucht, die nächsten Schritte der Anti vorauszuahnen, entdeckt. Die Anti kann sich aber aufgrund ihrer durch das veränderte Howalgonium gestiegenen paramentalen Fähigkeiten in die GALAKTAPTUL retten. Der leitende Howalgonium-Ingenieur Ketrion findet derweil zusammen mit seinem Assistenten And heraus, dass sich der Schwingquarz unter dem Einfluss der Toten Zone verändert hat, und führt dies auf eine fehlende Hyperraumkomponente zurück. Daraufhin informiert er Michael Rhodan darüber. Durch die Verstärkung der Psi-Fähigkeiten der Antis ist es diesen gelungen, die MONTEGO BAY, die TENTRA BLUE und die QUEEN LIBERTY unter einem undurchdringbaren Energieschirm festzuhalten. Außerdem werden die Schiffe energetisch derart aufgeladen, dass sie unmittelbar vor der Vernichtung stehen. Daher entschließt sich Michael Rhodan, der sich zum Zeitpunkt der Entstehung der Energieschirme gerade in der alten Museumsstadt Rubinna aufhält, dazu, in die GALAKTAPTUL einzudringen. Dort wird er gefasst, kann allerdings wegen der mangelnden Entschlusskraft der Antis einen Funkspruch absetzen, in dem er die Rubiner dazu auffordert, so viel Howalgonium wie möglich in die Nähe des Anti-Schiffes zu bringen. Dadurch werden zwar auf der einen Seite die Kräfte der Antis weiter gestärkt, aber auf der anderen Seite wird auch die Entscheidungsfähigkeit derart eingeschränkt, dass die Antis bald danach handlungsunfähig sind. So kann Michael Rhodan auch das Degengefecht mit Bastar-Stredan für sich entscheiden, obwohl sie ihn eigentlich töten wollte.

Nachdem Rhodan aus der GALAKTAPTUL fliehen kann, starten die Antis mit dem Schiff, um den Abstand zum Howalgonium, das ja für das langsame Handeln der Antis verantwortlich ist, zu vergrößern. Gleichzeitig schaltet Sasta-Punal den Manipulator ab, da er erkannt hat, dass er es mit dem Aufladen der Energie ein wenig übertrieben hat. Durch das Abschalten fließen aber alle Energien, die vorher noch für die Aufrechterhaltung der Energieschirme für die drei galaktischen Schiffe benötigt wurden, spontan zur GALAKTAPTUL zurück, und sie explodiert.

Auf Rubin wird festgestellt, dass sich mit jedem Tag die Eigenschaften des Howalgoniums wieder normalisieren.

Innenillustration