Panik

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1618)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1618)
PR1618.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Ennox
Titel: Panik
Untertitel: Hysterie im Solsystem – die Angst vor der neuen Toten Zone
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 27. August 1992
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Careful Menetekel, Gucky, Yankipoora*, Zornatur, Henna Zarphis
Handlungszeitraum: Juli 1200 NGZ
Handlungsort: Milchstraße
Computer: Hyperenergie und der Wahnsinn von Yolschor
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

In einem Syntron entdeckt Gucky, der weiterhin nach den beiden fehlenden Anwärtern auf den Zellaktivatorchip sucht, eine Sternenkarte, die einen Hinweis auf den Planeten Trevorfort enthält. Er deutet dies wieder als einen Hinweis von ES und fliegt mit Alaska Saedelaere, Ed Morris und Selma Laron in der GECKO dorthin. Dort angekommen, stellt er fest, dass er offensichtlich einer falschen Fährte gefolgt ist, die von einem Unbekannten gelegt worden ist. Alaska vermutet, dass jemand versucht, Gucky aus dem Solsystem zu locken. Daraufhin reisen die Freunde zurück ins Solsystem.

Dort wächst inzwischen die Angst vor einer neuen Hyperraum-Parese, und einige zwielichtige Personen und Gruppierungen versuchen sich daran zu bereichern. So zum Beispiel die »Sekte der Inneren Flucht«, die Menschen mit einer angeblich in ein sicheres Gebiet führenden Transmitterkette ködert, oder die Reiseagentur Nez Pierce, die fiktive Schiffspassagen in die Große Magellansche Wolke verkauft. Homer G. Adams lässt in den öffentlichen Medien verbreiten, dass es sich hier offensichtlich um Scharlatane und Betrüger handelt. Er versucht damit, den Schaden zu begrenzen. Adams beordert die beiden Hanse-Spezialisten Yankipoora und Zornatur nach Terra. Als sie am 17. Juli 1200 NGZ eintreffen, bekommen sie von Adams den Auftrag, Careful Menetekel ausfindig zu machen, der die so genannten Amulette des Lebens verkauft. Diese kann man angeblich auf einfachste Weise auf den Besitzer programmieren, so dass er dann vor den Auswirkungen der Hyperraum-Parese geschützt ist.

Inzwischen ist Gucky wieder im Solsystem angekommen und begibt sich nach Mimas ins Medo-Center, wo die vier Saira-Siedler behandelt werden. Gucky besucht dort Cadfael Benek, der teilweise genesen ist, und erfährt von ihm von Saira Vandemar, die die Siedler aus der Provcon-Faust mit der AIOLOS in ihre neue Heimat führte. Benek, der sich in Saira verliebt hatte, hat ihren Tod im Unterbewusstsein nicht akzeptieren können. In den Gedanken Beneks sieht der Ilt außerdem, dass dieser Hand in Hand mit Saira eine Landschaft durchwandert, die sehr an Wanderer erinnert. Daraus schließt der Ilt, dass ES hier wieder einen Hinweis hinterlassen hat. Auf die Frage, wohin die AIOLOS aufgebrochen ist, vermutet Benek, dass das Ziel wohl wieder die Provcon-Faust war. Nach einem Zwischenstopp auf Terra und einem kurzen Besuch bei Homer G. Adams bricht Gucky mit der GECKO zur Provcon-Faust auf.

Am 18. Juli erreicht Perry Rhodan mit der ODIN wieder Terra und trifft sich mit Homer G. Adams zu einem Erfahrungsaustausch. Dabei reden sie nicht nur über die Bedrohung durch den Hyperdim-Attraktor, sondern auch über den Unfrieden zwischen Akonen und Arkoniden. Hier wird deutlich, dass die Akonen auf technischem Gebiet immer enger mit den Blues zusammenarbeiten, was den Schluss zulässt, dass sie die Blues politisch enger an sich binden wollen.

Schließlich kommt auch das Gespräch zwischen Perry Rhodan und dem akonischen Rat Tephar Alropis zustande, bei dem überraschend auch Henna Zarphis anwesend ist. Alropis versucht, den akonisch - arkonidischen Konflikt herunterzuspielen und gleichzeitig den Terraner auf die Seite der Akonen zu ziehen. Er macht deutlich, dass Terra Schaden zugefügt werden könnte, falls Rhodan sich nicht auf die Seite der Akonen stellt. Rhodan ist damit nicht einverstanden und verlässt den Verhandlungsort. Henna Zarphis fängt ihn ab und versucht, ihm unter vier Augen etwas zu erklären, was aber von Gendal Jumphar verhindert wird.

Am 22. Juli 1200 NGZ entdeckt Yankipoora einen robotischen Zwischenhändler, der die Amulette Careful Menetekels vertreibt. Es gelingt ihr, diesen nach HQ-Hanse zu schaffen, wo sie ihn gemeinsam mit Zornatur untersuchen will. Dazu kommt es aber nicht mehr, weil der Roboter, kurz bevor sie mit den Untersuchungen beginnen wollen, explodiert. Allerdings finden sie einen unbeschädigten Datenspeicher und finden heraus, dass es sich bei Careful Menetekel nur um eine Maske handelt, hinter der sich Homer G. Adams' Mitarbeiter Chris Montmary verbirgt, der durch die Simusense-Vernetzung geistigen Schaden genommen hat. Er hat Gucky auch nach Trevorfort gelockt, um einer Entdeckung durch den Mausbiber zu entgehen.

Reginald Bull hält sich die ganze Zeit über auf Titan auf. Er verfolgt weiterhin das Ziel, Näheres über die Arachnoiden zu erfahren. Zu diesem Zweck wertet er auch die Aufzeichnungen von Voltagos Mimikry-Verhalten aus und kommt zu dem Schluss, dass die Ennox in der Vergangenheit Kontakt mit dem Spinnenvolk gehabt haben müssen. Rhodan, der seinen Freund auf Titan besucht, bezweifelt dies zunächst, stimmt aber zu, Voltago nach Titan zu holen, um ihn zu befragen. Der Kyberklon kommt tatsächlich und bestätigt zu Rhodans Erstaunen Bullys Vermutung. Außerdem behauptet er, dass die Ennox den Arachnoiden gegenüber positiv eingestellt waren.

Anmerkung

  • Der Hanse-Spezialistin Yankipoora wird im Hauptpersonenkasten versehentlich ein »a« unterschlagen.

Innenillustrationen