Colounshabas Waffe

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1621)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1621)
PR1621.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Ennox
Titel: Colounshabas Waffe
Untertitel: Die Sriin kehren zurück – die Arcoana greifen zum letzten Mittel
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1992
Hauptpersonen: Colounshaba, Babbashabar, Boloshambwer, Chef Karlin, Phaourongusta
Handlungszeitraum: 11791200 NGZ
Handlungsort: Sheokor-System
Computer: Über die Ökonomie großräumiger Feldschirme
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Der Sriin Babbashabar erscheint Colounshaba in ihrer Mulde und versichert, dass sich sein Volk im Umgang mit den Arcoana bessern will. Colounshaba glaubt im ersten Moment, dass nun auch sie Opfer der immer weiter um sich greifenden Sriin-Phobie geworden ist, wird allerdings durch die feste, körperliche Erscheinung Babbashabars vom Gegenteil überzeugt und informiert den Weisen Quentouaroche. Das gesamte Volk der Arcoana ist über diese Entwicklung mehr als bestürzt, da es glaubte, sich durch die Zerstörung ihres Reiches in der Galaxie Noheyrasa und den Rückzug in ihre neue Heimat, endgültig den Sriin entzogen zu haben. Es bleibt das Geheimnis der Sriin, wie sie die neue Heimat der Arcoana finden konnten. Sie versichern den Tecs, dass sie sich geändert haben und nun zurückhaltender und respektvoller mit den Spinnenwesen umgehen wollen und nicht mehr so aufdringlich und rücksichtslos wie früher.

Die Arcoana aber glauben nicht an die Möglichkeit eines Zusammenlebens mit den Sriin. Es kommt unter den Spinnenwesen vermehrt zu Suiziden, da diese ihre Zukunft gefährdet sehen. Es wird eine Versammlung einberufen, mit dem Ziel, eine endgültige Entscheidung in Sachen Sriin zu treffen. Dieser Versammlung wohnt auch der Sriin Boloshambwer bei, der nochmals erklärt, dass sein Volk den Arachnoiden keinesfalls Schaden zufügen will, sondern von ihnen in die Geheimnisse der 5-D-Mathematik eingeweiht werden möchte. Boloshambwer erlaubt den Spinnenwesen, ihn zu durchleuchten, wobei ihnen der Zellaktivatorchip auffällt, der ihm von einer Superintelligenz vor zwei Sheokorjahren eingepflanzt wurde. Dies sollen die Arcoana als Zeichen dafür sehen, dass die Sriin keineswegs so minderwertige Geschöpfe sind. Allerdings beeindruckt dies die Spinnenwesen nicht, und sie beschließen unter anderem, sich auf die Suche nach der Heimat der Sriin zu machen, um so mehr über deren Lebensweise zu erfahren.

Dazu brechen Vougasiura, dessen Partnerin Naonounaned und einige weitere Arcoana erneut zu einer Expedition mit der COUTTRA auf, der sich die Sriin Rubo anschließt. Um die Sriin zu täuschen, fliegt die COUTTRA zuerst den Sektor Rauppathebbe an, um nach mehrwöchiger vergeblicher Suche schließlich die Ursprungsgalaxie der Arcoana, Noheyrasa, anzusteuern. Dort überprüfen Vougasiura und seine Gefährten die 73 Kegel, welche von den Arachnoiden bei ihrer Flucht zurückgelassen worden waren. Dadurch erhoffen sie sich Aufschlüsse, wie die Sriin sie so schnell in ihrer neuen Heimat aufspüren konnten. Allerdings werden sie nicht fündig, und so erforschen sie die weitere Umgebung ihrer alten Heimat. Dabei entdecken sie in der Kleingalaxie Zutha, die von den aggressiven Vorfahren der Arcoana verwüstet wurde und kein Leben mehr tragen dürfte, das Kontor Ofen, einen Stützpunkt der Kosmischen Hanse, der aber schon seit circa 1000 Jahren in Vergessenheit geraten ist. Vougasiura versucht, mit den humanoiden Terranern, wie sich die dort lebenden Wesen selbst nennen, Kontakt aufzunehmen. Durch ein Missverständnis fällt ein Schuss, der den Schutzanzug Vougasiuras beschädigt, und die für die Arcoana giftige Atmosphäre tötet Vougasiura. Trotz des Zwischenfalls kommt es zu einer friedlichen Begegnung von Arcoana und Menschen. Es stellt sich heraus, dass die Menschen den Sriin zwar ähnlich sehen, allerdings keine Verbindung zwischen diesen beiden Spezies besteht. Der Leichnam Vougasiuras wird von den Menschen auf dem Planeten des Hansekontors begraben.

Zur gleichen Zeit trägt Colounshaba der Versammlung der Weisen ihre Idee vor, mit der sie hofft, den Sriin beizukommen. Sie möchte versuchen, mithilfe der 5-D-Mathemathik eine Waffe zu entwickeln, die es den Sriin unmöglich macht, den Kurzen Weg zu gehen. Dazu begibt sie sich in Boogolamiers Tempel der 5. Dimension, der die kunstvollen Artefakte des genialen Hyperphysikers enthält, in denen dieser die Formeln niedergelegt hat, die das Ergebnis seiner Forschung waren. Durch eine List gelingt es Colounshaba, das Schrittorgan Boloshambwers zu analysieren und nachzubauen. Das Fourusharoud, wie dieses Organ von den Arcoana genannt wird, ist ein blasenartiger, mit fünfdimensional strahlender Gallerte gefüllter Körper, hat wurmartige Fortsätze und eine Vielzahl haarfeiner Auswüchse. Dieses Organ erscheint im restlichen Körper der Sriin als Fremdkörper, da es nicht mit diesem in Interaktion tritt. Weiterhin ermittelt Colounshaba mithilfe des Hyperphysikers Kainangue, dass die Leuchtkraft des Organs mit jedem Schritt abnimmt und nach etwa 10 Schritten erschöpft ist, so dass die Sriin dann für einige Zeit aus dem System der Arachnoiden verschwinden. Nach und nach kommen die Wissenschaftler dem Geheimnis des Schrittorgans der Sriin immer mehr auf die Schliche. Einige Wissenschaftler, die vermuten, dass die Sriin eine Art Transition nutzen, um sich durch den Raum zu bewegen, bauen auf dieser Grundlage den Schutzschirm Asriineiin. Allerdings scheitert dieser Versuch, und die Sriin machen sich über den Fehlschlag der Spinnenwesen lustig und kehren nach und nach wieder zu ihrer alten, aufdringlichen Art zurück.

Im Laufe der nächsten Jahre arbeitet Colounshaba weiter an ihrer Theorie und verfeinert ihre Methoden immer weiter, allerdings bringen auch die nächsten Versuche der Arcoana keinen Erfolg, und so leiden diese immer stärker unter der Anwesenheit der Sriin. Dies führt dazu, dass innerhalb kurzer Zeit die Weisen der Arachnoiden sterben. Die Sriin belagern immer stärker den Tempel Boogolamiers, woraufhin Colounshaba ihren früheren Partner Pulandiopoul und dessen neuen Lebensgefährten Shanorathemas, bittet, in den Tempel zu kommen, um die Sriin zu vertreiben, da diese die beiden Künstler meiden.

Pulandiopoul gibt Colounshaba mit einem seiner Tänze einen neuen Gedankenimpuls, der in eine völlig neue Richtung führt und letztendlich im Bau des Maciuunensor gipfelt. Der neue Ansatz beruht darauf, dass die Sriin den Kurzen Schritt vollziehen können, weil sie die Raumzeit an sich zu einem singulären Punkt krümmen, so dass sie buchstäblich nur noch einen Schritt machen müssen, um jeden Ort im Universum zu erreichen. Daraufhin werden die alten Stationen des Asriineiin-Schirmes ausgebaut und umgerüstet. Colounshaba führt Testreihen mit dem neuen Gerät durch, um zu vermeiden, das die Sriin durch den Einsatz Maciuunensors Schaden nehmen. Allerdings drängt die Zeit, da immer mehr Arcoana den Suizid suchen, so dass die 5-D-Mathematikerin nicht auf die Bedenken Kainangues hört, der Folgen für das fünfdimensionale Gefüge für möglich hält. Colounshaba bittet den Sriin Babbashabar ein letztes Mal, aus dem Sheokorsystem zu verschwinden, bevor sie den Maciuunensor einschaltet. Der Sriin denkt aber gar nicht daran und verhöhnt die Wissenschaftlerin nur. Nachdem der Schrittmacher arbeitet, bittet Colounshaba den Sriin darum, den Kurzen Schritt zu tun. Babbashabar wird kurz durchscheinend und kauert sich dann ängstlich und zitternd auf den Boden, da er den Schritt nicht mehr gehen kann.

Innenillustration