Die letzte Etappe

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1636)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1636)
PR1636.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Ennox
Titel: Die letzte Etappe
Untertitel: Flugziel NGC 7793 – die Entscheidung fällt auf Guckys Rast
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1992
Hauptpersonen: Gucky, Felix, Heimo Gullik, Tipania, Megananny, Curious, Philip
Handlungszeitraum: Oktober 1200 NGZ bis Januar 1201 NGZ
Handlungsort: Guckys Rast, NGC 7793
Report:

Ausgabe 221: Galaxien am Südhimmel. Eine dreidimensionale Galaxienkarte

Computer: Heimo Gullik und die Kosmische Hanse
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Der Flug der XENOLITH von NGC 55 nach NGC 7793 ist von Unruhe und Streit an Bord gekennzeichnet. Schuld daran sind die drei Ennox Tipania, Megananny und Curious, die die Besatzung gegen Heimo Gullik aufwiegeln. Gucky seinerseits sorgt dafür, das Felix zeitweise in einen Tiefschlaftank kommt, damit er vor seinen Artgenossinnen geschützt ist.

Dadurch verzögert sich der Flug, und je mehr Zeit vergeht, desto mehr steigt der Wunsch bei der Besatzung, heimzukehren. Doch das alte Jahr vergeht und am 2. Januar 1201 NGZ wird ein kleiner Kugelhaufen mit circa 700 Sternen erreicht, der 500.000 Lichtjahre vor NGC 7793 liegt und die Bezeichnung Karo-1001 erhält. Dort landet die XENOLITH auf dem Planeten Guckys Rast. Der Mausbiber lässt Alaska Saedelaere mit der Space-Jet GECKO ein Ablenkungsmanöver zu den Monden Iltu und Jumpy fliegen, damit er ungestört mit Felix auf Guckys Rast untertauchen kann.

Der Trick gelingt, und der Ilt und der Ennox verbringen einige erholsame Tage. Zwischen ihnen baut sich dabei das alte Vertrauen auf, das während die Fluges verlorenging. So erfährt Gucky von 250 Artgenossen von Felix, die ein ähnliches Schicksal erlitten. Auf die Frage, weshalb die Ennox keine Raumfahrt betreiben, geht Felix aber nicht ein.

Die beiden begegnen auch halbintelligenten Ureinwohnern. Die kleinwüchsigen Humanoiden mit Tellerköpfen verehrten bis vor zwei Wochen einen bestimmten Gott. Dessen Reliquie erinnert an einen Ennox. Der verehrte Gegenstand des neuen Gottes aber ist ein drei Meter großes eiförmiges Objekt. Es erinnert Gucky an die Geschehnisse auf Cuelamaz, und als er heimlich in das Ei teleportiert, empfängt er eine mentale Botschaft der Superintelligenz ES. Diese ist frustrierend, denn ES entzieht dem Ilt den Auftrag zur Suche nach den Spiegelgeborenen, weil er versagt hat.

Felix weist endlich den Weg in sein Heimatsystem. Es ist eine einsame Sonne mit nur einem Planeten, 50.000 Lichtjahre vor NGC 7793. Dort erscheinen Philip und Hunderte weiterer Ennox an Bord der XENOLITH. Sie machen deutlich, dass kein Fremder die Oberfläche ihrer Heimat betreten darf, und auch Gucky erkennt, wie Ernst es den Ennox damit ist. Felix wird mit einem ferngelenkten Beiboot ausgeschleust. Als es zurückkehrt, verlassen die Ennox die XENOLITH, die am 15. Januar auf Heimatkurs geht.

Jedoch, Gucky wäre nicht er selbst, wenn er es nicht probieren würde. Wie versprochen betritt er nicht die Oberfläche des Planeten, sondern teleportiert sich weit darüber in der Atmosphäre. Zurück an Bord der XENOLITH hat der Mausbiber allerdings alle seine gesammelten Eindrücke vergessen – und nicht nur das: Er weiß nicht mehr, dass er ein Mutant ist.

Innenillustration