Die Türme von Canaxu

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1668)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1668)
PR1668.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Große Leere
Titel: Die Türme von Canaxu
Untertitel: Atlan im Land der Trepeccos – im Bann sinnloser Bauwut
Autor: Robert Feldhoff
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1993
Hauptpersonen: Niisu, Hapt, Atlan, Colounshaba, Myles Kantor
Handlungszeitraum: Februar 1207 NGZ
Handlungsort: Canaxu
Report:

Ausgabe 229: Werkstattbericht 18: Das 1667 / 1668 Tagebuch - Wie ein PR-Roman entsteht, Datenblatt Technik der Springer: Transport-Shift

Computer: Die Frucht der Erkenntnis
Zusätzliche Formate: E-Book, In PR-Kompakt 4 enthalten

Handlung

An Bord der ATLANTIS schwebt Niisu auch nach einwöchiger Behandlung immer noch in Lebensgefahr. Atlan transportiert den Trepecco daraufhin auf die Planetenoberfläche zurück, wo sich der Nomade zusehens erholt. Der Arkonide begleitet ihn in der Folge auf seiner Wanderung, die die beiden bis nach Kriim führt, einer steppenhaften Ökosphäre. Dort stoßen sie auf Trepeccos, die, besessen durch den Genuss der »Früchte«, an der Errichtung eines Turmes arbeiten, der eine Basis von 300 Metern und eine Höhe von 60 Metern erreicht hat.

Da von dem Standort des Turmes hyperenergetische Emissionen ausgehen, trifft auch die LAIRE mit Myles Kantor dort ein. Die Wellenfronten kommen aus einem sich unter dem Turm befindenden Schacht, in den sich immer wieder Gruppen der Nomanden hineinstürzen. Nachdem Atlan den Schacht mit einem Energieschirm verschließen lässt, um weitere scheinbare Selbstmorde der Trepeccos zu verhindern, ergibt eine Analyse, dass der 200 Meter durchmessende Schacht eine Tiefe von 30.004 Kilometern aufweist, trotz eines planetaren Durchmessers von lediglich 12.600 Kilometern. Während Paunaro durch seine Sinne den Schacht als bodenlos im fünfdimensionalen Sinne wahrnimmt, vermutet Colounshaba, dass er in eine parallele Wirklichkeit münden könne.

Da weitere Forschungen zunächst ohne Ergebnis bleiben, beschließt Atlan, den Sampler wieder zu verlassen. Kurz vor dem Aufbruch sucht Niisu den Arkoniden auf und bittet ihn, ihm den Zugang zum »Jenseits-Land« zu gewähren. Nach kurzem Zögern stimmt Atlan zu, schaltet den Energieschirm kurzzeitig ab und gibt so dem Nomaden den Weg zum Schacht frei. Während die ATLANTIS und die LAIRE schließlich am 20. Februar 1207 NGZ Canaxu verlassen, bleiben die LAMCIA und die TARFALA auf dem Sampler.

Innenillustration