Mehr Macht für Arkon

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1683)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1683)
PR1683.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Große Leere
Titel: Mehr Macht für Arkon
Untertitel: Sie kämpfen für ein altes Imperium – und gegen die geeinte Galaxis
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1993
Hauptpersonen: Boris Siankow, Arol von Pathis, Torris Blefar, Hargas von Arkta, Hellen von Trym, Yart Fulgen
Handlungszeitraum: März 1208 NGZ – Januar 1212 NGZ
Handlungsort: Titan, Kleinor
Risszeichnung: Transportraumschiff der Hamamesch von Günter Puschmann
(Abbildung)
Computer: Eine ungewöhnliche Person
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Am 13. März 1208 NGZ treffen die Ennox Gieselbert und Mario auf Titan im Solsystem ein und überbringen zwei Spindeln und zwei Segmente von der BASIS. Megananny dagegen, die eine Spindel und ein Segment gleichzeitig transportiert, kommt lediglich als unförmige Fleischmasse auf dem Saturnmond an. Die von ihr beförderten Objekte sind nicht auffindbar, allerdings weisen ihre Überreste ein um 30 Prozent höheres Gewicht auf. Untersuchungen ergeben, dass der Masse eine negative Strangeness anhaftet und die DNS der Ennox sich stark verändert hat. Die Ertruser von Lyndaras ehemaligem Landekommando der ODIN befinden sich zu dieser Zeit ebenfalls auf Titan und können den Vorfall wahrnehmen. Wenige Stunden später sterben sie.

Nach zehn Tagen ergebnisloser Forschung werden Boris Siankow weitere Experimente mit den Spindeln verboten, da dieser als unkalkulierbare Gefahr eingestuft werden. Daraufhin erhält der Marsianer von seinem arkonidischen Assistenten Arol von Pathis das Angebot, seine Versuche im Sheokor-System fortzusetzen. Als Siankows Team sich mit der KATARIS, einem arkonidischen Kugelraumer von 500 Metern Durchmesser, auf dem Weg dorthin befindet, wird eine Zwischenlandung auf Menthis herbeigeführt, bei der das Raumschiff von Naats attackiert und vernichtet wird. Es stellt sich heraus, dass Arol von Pathis Mitglied der FAMUG, eine Gruppierung »Für Arkons Macht und Glorie«, ist, die eine Wiedererschaffung des Großen Imperiums zum Ziel hat. Die Naats und von Pathis schaffen Siankows Team mitsamt der Spindeln nach Kleinor, wo die Wissenschaftler die Objekte weiter erforschen sollen. Erst sieben Monate später kann die zurückgelassene Besatzung der KATARIS einen Notruf absetzen. Durch Yart Fulgen werden die Gestrandeten gerettet, Hinweise auf den Aufenthaltsort der entführten Wissenschaftler können jedoch keine gefunden werden.

Siankow kann die Erforschung der Spindeln immer wieder entscheidend behindern. Allerdings kann der Marsianer erst am 14. Januar 1212 NGZ Arol von Pathis so ablenken, dass der GAFIF-Agent Torris Blefar einen Hyperfunkspruch an Yart Fulgen absetzen kann. Eine Flotte der GAFIF unter Führung von Fulgens PUROS kann den FAMUG-Stützpunkt einnehmen und die Wissenschaftler befreien. Von Pathis versucht jedoch, die beiden Spindeln und Segmente zu zerstören. Die Objekte scheinen zunächst die Energiestrahlen des Arkoniden zu absorbieren, kurz darauf vergehen sie allerdings in einer Explosion. Gleichzeitig wird aus dem Andromedanebel gemeldet, dass die BASIS dort eingetroffen sei.

Innenillustration