Geheimsache Gender

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1708)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1708)
PR1708.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Ayindi
Titel: Geheimsache Gender
Untertitel: Ein Toter lebt – er ist der Besucher aus dem Nirgendwo
Autor: Robert Feldhoff
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 19. Mai 1994
Hauptpersonen: Duabe agh Intells, Koka Szari Misonan, Timmersson Gender, Boris Siankow, Geo Sheremdoc
Handlungszeitraum: 1216 NGZ - 1217 NGZ
Handlungsort: Solsystem
Report:

Ausgabe 239: »Im Reich der Illusionen - Spezialeffekte im Science-Fiction-Film« von Dr. Robert Hector; »Mehrzweckgleiter« von Torsten Renz

Computer: Probleme im Solsystem
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

In dem Dorf Meesam-Gyst, in der Zentralsahara gelegen, leben gut 1000 Simusense-Geschädigte. Dort wird am 30. Dezember 1216 NGZ die 50-Jahr-Feier der Dorfgründung begangen. Dabei treffen Duabe agh Intells und einige weitere Bewohner auf den Fremden Timmersson Gender. Der Mann wird ihnen schließlich rätselhaft, als er medotechnisch betreut werden muss. Halb bei Bewusstsein, spricht Gender von einem falschen Ort und einer falschen Zeit sowie einer zu erfüllenden Aufgabe. Da das Medo-Center des kleinen Dorfs mit NATHAN vernetzt ist, erfährt die Syntronik auf Luna von Gender und lässt ihn von dort abholen.

Die galaktopolitische Lage ist seit dem Abflug der BASIS ruhig und die Erste Terranerin Koka Szari Misonan freut sich auf einen beschaulichen Jahreswechsel. Der letzte Ennox-Bericht, den sie von der Großen Leere erhielt, stammt von Ende November. Die Lage dort erscheint undurchsichtig und kritisch, aber die Große Leere ist weit weg. Misonan wird von NATHAN über Gender informiert. Der Mann ist aus den lunaren Alt-Speichern bekannt und wurde demnach am 13. April 3492 auf Terra geboren. Dementsprechend müsste Gender am 2. September 3581 in ES aufgegangen sein. Ist Gender vielleicht ein Bote der Superintelligenz? Oder ein verspätetes Konzept? Boris Siankow, der von der Ersten Terranerin hinzugezogen wird, will der Sache auf den Grund gehen. Aber Misonan entscheidet, nach den Geschehnissen der vergangenen 16 Jahre, die wahrscheinlich längst nicht abgeschlossen sind, einen LFT-Kommissar zu berufen. Dieses Amt ist mit großer Kompetenz verbunden, und den letzten LFT-Kommissar gab es vor 30 Jahren zur Forcierung des Wiederaufbaus der LFT. Seit Gründung der Liga hat es insgesamt sechs oder sieben Kommissare gegeben. Während die SUCCATACON Gender nach Luna transportiert, entscheidet sich Misonan für Geo Sheremdoc als LFT-Kommissar und lässt ihn über Hyperfunk informieren.

Sheremdoc kommandiert zu dieser Zeit einen LFT-Verband im Riomasch-System, circa 30.000 Lichtjahre zu Sol, um das sich seit Jahren die Akonen und Amhaol-Arkoniden streiten. Er gilt als Krisenmanager und arbeitete zuvor als Hanse-Spezialist. Sowohl bei der Kosmischen Hanse als auch in weiten Kreisen der LFT hat er sich aufgrund seiner Arbeitsweise unbeliebt gemacht. Nach seiner Berufung verlässt er sein Flaggschiff BOGOND und begibt sich nach Luna, wo er am 1. Januar 1217 NGZ eintrifft. Er lässt sich von NATHAN instruieren und entsendet danach die SUCCATACON mit Gender zur Strandford-Klinik im Orbit von Mimas. Sheremdoc selbst geht nach Titan, um den beleidigten Siankow für sich zu gewinnen. Gemeinsam wechseln sie zur Klinik, wo sie erstmals mit Gender zusammentreffen.

Informationen kann der Mann ihnen nicht liefern, und auch eine Analyse seiner Kleidung bringt keine Erkenntnisse. Weiterhin scheint Gender mentalstabilisiert oder anderweitig konditioniert zu sein. Es bleiben die Fakten des falschen Ortes, der falschen Zeit und der Aufgabe, die er nicht kennt. Nach Ablauf von 14 Tagen wird Gender am 17. Januar nach Terrania entlassen, wo er unter heimlicher Beobachtung bleibt.

Am 22. Januar stürzt ein kleines Objekt auf die Farm von Pettar Garsten auf dem solaren Mars. Es wurde zuvor nicht von der Raumortung erfasst. Den Absturz beobachten ein Dutzend Leute auf der Farm, die sich anschließend sterbenselend fühlen. Garsten und einige weitere Personen nähern sich trotzdem der Absturzstelle. Die sechs zurückbleibenden Männer und Frauen erleben, wie ihre Freunde kristallisieren und sterben. Dabei entsteht eine fünf Meter durchmessende kristalline Fläche. Kurz darauf wird Großalarm gegeben. Auch Sheremdoc fliegt zum Mars, wo inzwischen 30 Objekte registriert wurden. Der LFT-Kommissar nähert sich der ersten kristallinen Fläche bis auf 15 Meter. Intuitiv weiß er, einen Schritt weiter und er wäre tot.

Gender zieht währenddessen tagelang durch Terrania, wo er geboren wurde. Am 23. Januar weiß er plötzlich, es ist zwar der falsche Ort, aber die richtige Zeit. Er startet zum Mars. Sheremdoc, der von Genders Flug unterrichtet wird, bringt ihn sofort mit den materialisierten Objekten in Verbindung. Er lässt die Marsfähre stoppen. Einen Tag später ortet die SUCCATACON, wie 50 Kilometer über dem Mars ein 35 Meter großer Kristallsplitter materialisiert. Er schlägt 500 Kilometer vom marsianischen Nordpol und 300 Kilometer vom 30er-Feld entfernt in die Oberfläche ein.

Innenillustration