Der Kristallkopf

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1727)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1727)
PR1727.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Ayindi
Titel: Der Kristallkopf
Untertitel: Der Kommandant wird aktiv – tödliche Gefahr für die Unsterblichen
Autor: Peter Terrid
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 29. September 1994
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Smezz, Uhns Torbig, Myles Kantor, Gucky
Handlungszeitraum: 1217 NGZ
Handlungsort: Arresum
Risszeichnung: GAFIF-Spezialschiff SES GELON von Christine Bäumler
(Abbildung)
Computer: Mutation, Anpassung, Selektion (II)
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Der Zerfall des Kristallkopfes schreitet auf dem Rückflug der drei Rochenschiffe zum Aariam-System weiter voran. Die Wissenschaftler unter den Beausoleils lassen sich davon nicht abhalten und untersuchen den Kommandanten des Werftplaneten Werft. Der Mineraloge Uhns Torbig stellt dabei einige wissenschaftliche Erkenntnisse auf den Kopf und behauptet, der Staub, zu dem der Kommandant zerfällt, bestehe aus superschwerer Materie.

Perry Rhodan setzt zusätzlich die Mutanten auf den Kristallkopf an. Telepathisch finden Dao-Lin-H'ay und Gucky heraus, dass der Kommandant wahrscheinlich den Namen Smezz trägt und intensiv an Hyzzak denkt. Damit scheint ein Zustand oder Geschehen gemeint zu sein – etwas, das er herbeisehnt. Nadja und Mila Vandemar stellen bei Smezz aktive und passive Bereiche im Denken fest. Des Weiteren erkennen die Zwillinge, dass seine Kernstruktur auf Fraktale aufgebaut ist und dass er stärker ist als zuvor Cryzz. Auch Smezz reagiert auf Licht im Wellenbereich von 470 Nanometern.

Seit dem Kontakt mit den Barrayd ist den Galaktikern und Ayindi ABKOS bekannt. Die Abkürzung steht für abrutisches Koordinatensystem, das aus einer fraktalen Schachtelung besteht. Zur Entschlüsselung von ABKOS fehlen jedoch der absolute Nullpunkt und die Parameter der Verschachtelung. Als nächstes erhalten der Ilt und die Kartanin 123 Koordinaten aus den Gedanken von Smezz. Dabei dürfte es sich um die Standorte weiterer Werften handeln. Die Daten werden Paunaro übergeben. Der Nakk versucht intensiv, mittels der 5-D-Mathematik ABKOS auf den Grund zu kommen. Für diese Übergabe müssen die drei Rochenschiffe den Überlichtflug unterbrechen und in den Normalraum zurückkehren. Als das geschieht, beginnt Smezz, Hypersignale zu senden, was seinen Zerfall beschleunigt. Zurück im Überraum, hören die Signale wieder auf.

Am 23. Mai 1217 NGZ hat einer der Beausoleils die Idee, einen kristallisierten Planeten anzufliegen, um Smezz das Überleben zu garantieren. Rhodan lässt eine einsame Sonne suchen, die am 27. Mai angeflogen wird. In dieser Zeit sendet Smezz wieder Signale aus. Als das Ziel, eine Sonne mit drei Planeten, erreicht wird, erscheinen wie aus dem Nichts Nebelgestalten an Bord der MANAGA. Sie erweisen sich als ungefährlich und stürzen sich nach einiger Zeit auf Smezz. Der Kristallkopf scheint sich zu stärken und wächst auch wieder. Nach vier Tagen ist er sogar um das Fünffache gewachsen. Die Nebelgestalten verschwinden wieder – dafür wird Smezz aktiv.

Smezz produziert Kristall-Nadeln, die er abfeuert und die sich überall hineinbohren. Die Nadeln verbreiten Kälte um den absoluten Nullpunkt und vereisen alles, was mit ihnen in Kontakt gerät. Die Vandemar-Zwillinge sprechen schnell vom Kristall-Eising. Sind es anfangs nur wenige Nadeln, die Smezz verschießt, ändert sich das am folgenden Tag. Der Kristallkopf explodiert förmlich und erste Beausoleils sterben am Kristall-Eising. Die MANAGA zerfällt zusehends, und auch Myles Kantor wird getroffen. Der Wissenschaftler überlebt nur dank seines Zellaktivator-Chips. Der Rochen muss schließlich aufgegeben werden und die Überlebenden verlassen in ihren SERUNS das Raumschiff. Sie werden mit Traktorstrahlen von der CADRION und der TYRONA eingefangen. Nur der Mineraloge Uhns Torbig wird nicht aufgefunden. Die völlig vereiste MANAGA stürzt auf einen der Planeten ab, das Schicksal Smezz' bleibt ungewiss.

Am 9. Juni wird das Aariam-System erreicht und am folgenden Tag geht es hinüber ins Parresum, wo die 78 überlebenden Beausoleils auf die BASIS wechseln.

Innenillustration