Kampf um NETWORK

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1781)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1781)
PR1781.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Hamamesch
Titel: Kampf um NETWORK
Untertitel: Sie finden die Schaltstation über Mollen – und entdecken die Rastermatrix
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 12. Oktober 1995
Hauptpersonen: Atlan, Icho Tolot, Ronald Tekener, A-6-121, A-6-199, Pirc Demoness
Handlungszeitraum: 1220 NGZ
Handlungsort: Hirdobaan
Computer: Richtigstellung
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Durch das Miniaturkarussell der fliegenden Fabrik über dem Regionalkarussell Bebenheim auf Level 3 gelangen Atlan und Icho Tolot kurz vor dem Absturz der Fabrik in eine Station, der sie den Namen NETWORK geben. In der Station finden sie »normale« und Evolutionstechnik miteinander verknüpft vor. Sie stoßen auf eine Rastermatrix, in der der Haluter ein komplexes energetisches Abbild der bekannten Levels von Endreddes Bezirk erkennt. Er schließt daraus, dass es sich bei NETWORK um die zentrale Schaltstation für die Transmitter handelt, die auch für das Phasenspringen verantwortlich ist. Bei der weiteren Erkundung von NETWORK stoßen die Zellaktivatorträger auf zahlreiche, völlig lichtlose Ausbuchtungen und stabförmige Roboter. Plötzlich erscheint Tréogen und greift an. Kurz bevor er Atlan töten kann, beginnt die Off-Phase.

Nach ihrer Rückkehr in Endreddes Bezirk begeben sich Atlan und Icho Tolot wieder nach Bebenheim. In dem Wrack der abgestürzten Fabrik finden sie das nur leicht beschädigte Miniaturkarussell wieder, durch das sie wieder NETWORK erreichen können. Sie finden heraus, dass die Station einen Durchmesser von circa 700 Metern hat und wie ein unregelmäßiger Parabolspiegel geformt ist. Nach einer intensiven Untersuchung der energetischen Matrix kann Tolot 39 leuchtende Punkte ausmachen, die die Phasenspringer auf den zwölf Levels repräsentieren. Es gelingt ihm jedoch nicht, die verschollene Gruppe um Reginald Bull zu finden. Anhand der Positionen der Phasenspringer können sie jedoch feststellen, dass sich NETWORK circa 800 Meter über dem Äquator von Level 12 befindet.

Inzwischen hat Ronald Tekener den Kybernetiker Pirc Demoness ausfindig machen können, einen ehemaligen Mitarbeiter Robert Grueners, der hierdurch von den gefundenen Androgyn-Robotern als berechtigt angesehen wird, sie zu aktivieren. Am darauffolgenden Tag dringen alle Phasenspringer gemeinsam mit den nun aktivierten Robotern in NETWORK ein. Dort finden sie eine weitere Rastermatrix vor, in der die Schlüsselwelten und die Grenzländerstationen Hirdobaans verzeichnet sind. Auch ein Punkt außerhalb Hirdobaans wird angezeigt, von dem vermutet wird, dass er in Queeneroch liegen muss. Während eines Angriffes der stabförmigen Roboter kann Tolot deren Steuerzentrale zerstören. Dabei vernichtet er auch einige weitere Anlagen, was dazu führt, dass die Galaktiker nicht mehr dem Oszillationseffekt unterliegen.

Als das Kommando durch eine Paralysestrahlung, die auch nach und nach die inneren Organe lähmt und somit zum Tode führt, angegriffen wird, kann Icho Tolot mit Hilfe eines Androgyn-Roboters im letzten Moment deren Quelle vernichten.

Innenillustrationen