Programm Lebenshilfe (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1789)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für weitere Bedeutungen, siehe: Programm Lebenshilfe.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1789)
PR1789.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Hamamesch
Titel: Programm Lebenshilfe
Untertitel: Kampf gegen die Suggestivstrahlung – zwei alte Bekannte erwachen
Autor: Peter Griese
Titelbildzeichner: Vincent di Fate
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 7. Dezember 1995
Hauptpersonen: Atlan, Homer G. Adams, Hamiller, Perry Rhodan, Icho Tolot, Wotan Idal, Zeynter Frescju
Handlungszeitraum: 1220 NGZ
Handlungsort: Hirdobaan
Computer: 30 Millionen Todeskandidaten
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Um eine Sammelstelle für die ehemaligen Imprint-Outlaws in Endreddes Bezirk zu schaffen, wo diese zentral versorgt werden können und gleichzeitig vor dem Suggestiveinfluss auf den Levels in Sicherheit sind, werden die Werftplaneten MINE-1 bis 4 von Korvetten untersucht. Dabei beobachten die Galaktiker auf MINE-3, wie ein scheibenförmiges Objekt von 100 Metern Durchmesser und zehn Metern Dicke von dem Planeten startet und im Weltraum verschwindet. Allerdings wird diese Beobachtung von der Syntronik des Beibootes weder aufgezeichnet noch registriert. Die Werftplaneten werden trotz dieser Beobachtung, die als Halluzination der Besatzung gesehen wird, als geeignet für die Evakuierung der ehemaligen Süchtigen eingestuft.

Auf der BASIS wird daraufhin das »Programm Lebenshilfe« ins Leben gerufen, das die Evakuierung der 30 Millionen Galaktiker von den Levels über die Transmitter von RAILWAY-STATION zu den Werftplaneten vorsieht. Gleichzeitig wollen die Zellaktivatorträger die Suggestivstrahlung abschalten. Während der Besprechung meldet sich unvermittelt die Hamiller-Tube. Sie teilt mit, dass sie im Arresum zwar Fehler begangen habe, dennoch völlig »normal« gewesen sei. Nun sei sie wieder aktiv geworden, da nur sie und eine ungenannte zweite Person das Problem um Gomasch Endredde zu lösen imstande seien. Die Galaktiker hätten die Problematik nicht in ihrem gesamten Ausmaß erfasst, da hier eine Aufgabe beendet werden müsse, die in Beziehung zu den Geschehnissen im Arresum stünden.

Anschließend fliegen die CIMARRON und die ATLANTIS nach Nundor (Level 13). Dort untersuchen Perry Rhodan und Myles Kantor erneut die Genfabrik und die Ebene mit den kelchförmigen Gebilden. Das Alter des Arachnoiden-Körpers kann auf 200.000 Jahre datiert werden. Darüber hinaus können sie feststellen, dass es sich hierbei um einen Roach handelt. Währenddessen lässt Robert Gruener einige Androgyn-Roboter in die rosafarbene Biomasse eindringen, die aus den Kelchen übergelaufen ist. Kurz bevor die Roboter durch die Masse zersetzt werden, können sie arachnoide Genstrukturen identifizieren.

Auf einem anderen Kontinent Nundors finden Atlan und Homer G. Adams unterdessen ein deaktiviertes Fern- und ein Regionalkarussell vor. Die umgebenden Kantinen sind ohne Inneneinrichtung, und die Trichtertürme dort sind lediglich Rohbauten. Durch die Trichtertürme können sie dennoch in die unteren Ebenen Nundors vordringen, sie finden allerdings nur lebloses Vario-Metall. Bei der Untersuchung der näheren Umgebung fällt ihnen ein Hügel mit mutierten Pflanzen auf. Unter diesem Hügel stoßen sie auf ein Pendant zu NETWORK auf Mollen (Level 12). Diese inaktive Station erhält die Bezeichnung NETWORK II.

Gleichzeitig startet auf den Levels das »Programm Lebenshilfe«. Nachdem die ersten Versuche der BASIS-Besatzung, die ehemaligen Imprint-Outlaws zu den Sammelpunkten zu bringen, aufgrund der Suggestivstrahlung scheitern, wird auf Anregung der Hamiller-Tube verkündet, dass größere Reparaturen an RAILWAY-STATION durchzuführen seien, die dem Ziel, Gomasch Endredde zu helfen, dienen würden. Daraufhin beginnen die Galaktiker, sich über die diversen Regional- und Fernkarussells dorthin zu begeben. Dabei kommt es auf Zonder-Myry (Level 6) zu einem Zwischenfall, als Tréogen unter den Galaktikern erscheint und mehrere von ihnen verletzt. Allerdings tötet er niemanden und tritt sofort den Rückzug an, als er von einer Space-Jet angegriffen wird. Den Angriff Tréogens nutzt Icho Tolot, um in NETWORK einzudringen. Bevor es ihm jedoch gelingt, die Suggestivstrahlung auszuschalten, wird er von Tréogen wieder aus der Station vertrieben. Hierbei wird deutlich, dass Tréogen momentan das Leben der Galaktiker schont. Dies wird als Hinweis darauf gewertet, dass er sie in irgendeiner Form braucht.

Kurz darauf begibt sich Tolot nach NETWORK II auf Nundor. Dort wird versucht, die Station wieder mit Energie zu versorgen. Hierdurch wird allerdings eine Selbstvernichtungsvorrichtung aktiviert, so dass die Galaktiker ihre Bemühungen sofort einstellen.

Währenddessen glaubt Atlan, eine Verbindung in den arachnoiden Merkmalen Tréogens und den Genstrukturen in den Kelchen auf Nundor zu sehen. Um seine Vermutung zu untermauern, sendet er einen unverschlüsselten Funkspruch, der besagt, dass die Kelche vernichtet werden müssten, damit die Suggestivstrahlung unterbunden werde. Kurz darauf wird die Strahlung von Tréogen ausgeschaltet, und die 30 Millionen Galaktiker unterliegen nicht mehr dem Reparaturzwang. Gleichzeitig erwacht Voltago aus seiner Starre und teilt Perry Rhodan mit, dass er die Hamiller-Tube aufsuchen werde.

Innenillustration