Hetzjagd durch den Hyperraum

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1809)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1809)
PR1809.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Tolkander
Titel: Hetzjagd durch den Hyperraum
Untertitel: Atlan im Einsatz – auf der Spur der Igelschiffe
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 25. April 1996
Hauptpersonen: Atlan, Hermon von Ariga, Gucky, Gerine, Sevia, Sassaron
Handlungszeitraum: 7. - 9. Dezember 1288 NGZ
Handlungsort: Milchstraße
Computer: Igelschiffe
Zusätzliche Formate: E-Book,
enthalten in Thoregon-Ausgabe 3,
Hörbuch

Handlung

In der Peripherie des Kugelsternhaufens M 13 liegt der Strafplanet Trankun, eine Wasserstoff-Methan-Welt des arkonidischen Kristallimperiums, die zur Entwicklung und Herstellung biologischer Waffen dient. Von diesem Planeten befreit Atlan am 7. Dezember 1288 NGZ mit zwei VESTA-Kreuzern der IPRASA 160 Gefangene. Die IPRASA ist eine Organisation ähnlich der United Stars Organisation (USO), die sich auch zahlreicher, noch immer geheimer Stützpunkte der USO bedient.

Unter den Befreiten befindet sich auch Hermon von Ariga, ein 27jähriger entfernter Cousin von Atlans ehemaliger Lebensgefährtin Theta von Ariga, der dem Arkoniden äußerlich sehr ähnlich ist. Er befand sich auf Trankun, weil seine relativ unbedeutende Widerstandsbewegung »Stürmer für Arkon« fünf Monate zuvor vom Imperium ausgehoben wurde. Die VESTA-Kreuzer kehren zu Atlans GILGAMESCH-Modul II mit dem Eigennamen RICO zurück. Die RICO ist mit fünf VESTA-Kreuzern, fünf Minor-Globes, zehn Space-Jets mit 30 Metern Durchmesser und 20 Kleinst-Jets bestückt. Kommandantin ist die Arkonidin Gerine, eine einstige Flottenkommandantin des Imperiums. Sie ist in Ungnade gefallen und wurde aufgrund ihrer Weigerung zum Tode verurteilt, im Jahre 1279 NGZ eine unbewaffnete Friedensflotte der Linguiden anzugreifen, die in einem Protestflug die politischen Entwicklungen und die drohende Auflösung des Galaktikums anprangerten. Atlan macht Hermon zum Feuerleitchef der RICO, die ins Solsystem zur GILGAMESCH zurückkehrt.

Kurz darauf erfährt Atlan von den Ereignissen auf Lafayette. Weitere Vorfälle mit den nunmehr als Igelschiffe bezeichneten Fremdraumern werden auch auf Siga und Grampasz, einer Kolonialwelt der Blues, beobachtet. Die Zellaktivatorträger bringen auch die Vernichtung der PRETTY PLAID mit den Fremden in Verbindung und fliegen mit der GILGAMESCH den betreffenden Raumsektor an. Dort stellt Myles Kantor erfolglose Nachforschungen mit dem neuen Hyperraum-Resonator an. Dabei handelt es sich um ein noch in der Erprobung befindliches Gerät, mit dem sich fünfdimensionale Resonanzen anmessen lassen, durch die sich Sonnen auf charakteristische Weise vom Hintergrundrauschen des Universums abheben. Dieser Resonator war es auch, der die Aktivatorträger auf die ungewöhnlichen hyperenergetischen Strukturen auf Trokan aufmerksam gemacht hat.

Myles Kantor kann jedoch herausfinden, dass es zwei Typen der Igelschiffe gibt: Der eine Typ ist 450 Meter lang und strahlt die gefährlichen Ortungsstrahlen ab, deren Zweck es zu sein scheint, fremde Lebewesen umfassend abzutasten. Diese Abtastung erhält von Kantor die Bezeichnung »Tangle-Scan«. Der zweite Typ der Igelschiffe dagegen ist 600 Meter lang und dient offenbar als Kampfraumer, der sämtliche sich nähernden Raumschiffe vernichtet.

Im Moron-System mit Haparon, einer Welt der LFT, stößt die GILGAMESCH am 9. Dezember 1288 NGZ auf ein 450-Meter-Igelschiff, das den Planeten bedroht. Die RICO trennt sich von der GILGAMESCH und greift das Igelschiff mit Transformkanonen an. Die Besatzung wird während der Auseinandersetzung dem Tangle-Scan ausgesetzt, unter dessen Folgen insbesondere der Mausbiber Gucky zu leiden hat. Die Fremden bleiben durch den Angriff unbeschädigt, fliehen aber dennoch aus dem System. Es beginnt eine Verfolgungsjagd durch den Hyperraum, bis die RICO schließlich das Igelschiff stellen und manövrierunfähig schießen kann. Während das Schiff einen kurzen Notruf in Richtung Westside der Milchstraße absetzen kann, wird es von Atlan, dem Chefingenieur Kaha da Sceer, dem Beiboot-Chef Sassaron und weiteren sieben Begleitern geentert.

Die Unbekannten haben sich in die Zentrale zurückgezogen und diese durch einen Energieschirm gesichert. Als Atlan versucht, mit den Fremden in Kontakt zu treten, sprengen diese die Zentralsektion und damit sich selbst. In dem nun nahezu völlig zerstörten Bereich kann der Stoßtrupp lediglich grünliche Gewebefetzen aufspüren. Während sich 30 600-Meter-Igelschiffe dem Wrack nähern, kann dieses mit Traktorstrahlen eingefangen und weggebracht werden.

Innenillustrationen