Rätselwelt Galorn

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1815)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1815)
PR1815.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Die Tolkander
Titel: Rätselwelt Galorn
Untertitel: Auf dem Planeten der Elenden – zwei Unsterbliche ringen um ihr Leben
Autor: Peter Terrid
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Alfred Kelsner (1 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 6. Juni 1996
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Reginald Bull, Foremon, Lyskun, Dyn-Qar
Handlungszeitraum: November 1288 NGZ
Handlungsort: Galorn
Risszeichnung: PAVO-Kogge von Christoph Anczykowski
(Abbildung)
Computer: Unter dem Galornenstern (I)
Zusätzliche Formate: E-Book,
enthalten in Thoregon-Ausgabe 4,
Hörbuch

Handlung

Als Perry Rhodan und Reginald Bull die Hochebene erreicht haben, zeigen ihre Chronometer den 3. November 1288 NGZ an. Auf dem Hochplateau liegt die Stadt Gaalo, die sich aus fünf Teilen zusammensetzt. In der Mitte, auf einer rund 40 Meter hohen Plattform, befindet sich die Kernstadt Herz-FÜNF. Diese ist von den umgebenen Vorstädten Nord-EINS, Ost-ZWEI, Süd-DREI und West-VIER durch eine ebenfalls 40 Meter hohe Mauer getrennt. Als die beiden Zellaktivatorträger durch den einsetzenden sauren Schneefall West-VIER erreichen, müssen sie erkennen, dass es sich bei den Vorstädten um Slums handelt, die aus halbverfallenen Gebäuden bestehen und von einer Vielzahl verschiedener Völker bewohnt werden. Schüsselroboter sorgen für eine geringe Grundversorgung mit Nahrung und Miniöfen.

Rhodan und Bull treffen zunächst auf die humanoiden Mocksgerger. Diese besitzen eine gelbliche Haut, eine breitgezogene Nase, lippenlose Münder und grünliche Kauleisten. Teil ihrer Körpersprache ist ein intensiver Körpergeruch, der je nach Gemütszustand variiert. Die Kroogh dagegen sind kleine pelzige Wesen mit einer größeren Anzahl von kleinen Gliedmaßen an der Unterseite ihres Körpers. Mit ihrer spitzen Schnauze und zwei schwarzen Augen ähneln sie irdischen Ratten. Die Kroogh sind in der Lage, sich aus mehreren Individuen zu einem Groß-Kroogh zu vereinen, der dann über ein erhöhtes Potenzial an Kraft und Intelligenz verfügt. An einen morschen Baumstamm erinnern die Körper der Tasch-Ter-Man, die vom Planeten Tasch-Term in der Westside der Galaxie Plantagoos kommen. Dieser Stumpfkörper enthält einen Hohlkanal, der die vier beweglichen Arme und die Sinnes- und Lautbildungsorgane verbirgt. Der ganze Körper wird von einem Geflecht sich kreuzender Muskelstränge, die in vier saugnapfähnlichen Füßen enden, getragen. Bei den Zentrifaal handelt es sich um humanoidähnliche Lebewesen, die über zwei Wirbelsäulen, einen breiten Oberkörper und eine gummiartige Haut verfügen. Statt Augen befindet sich im Gesicht eine zehn Zentimeter lange und zwei Zentimeter breite Blickleiste. Der Mund ist ein Spalt im Kinnbereich. Während die rechte Hand sieben Finger mit scharfen Nägeln besitzt, ist die linke dosenförmig. Aufgrund der dunklen Kleidung und der hellen Haut erinnern die Zentrifaal an Todesengel.

Nachdem sie von einigen Mocksgergern erste Worte der Verkehrssprache von Plantagoo, Goo-Standard, erlernt haben, retten sie den Clanführer der Zentrifaal mit Namen A-Ostamul vor einem Anschlag des Groß-Kroogh Lyskun. A-Ostamul sieht sich Rhodan und Bull gegenüber deshalb in der Schuld und stellt ihnen die Beschaffung einer Passage von Galorn in Aussicht. Darüber hinaus versorgt er die beiden Terraner mit Informationen über diese Welt. So seien die Galornen bereits vor langer Zeit ausgewandert und hätten einen Andro-Hüter hinterlassen. Dieser sorge mit dem gefürchteten Shifting dafür, dass die Unruhen in den Vorstädten nicht Überhand nehmen würden. Dennoch blieben die meisten Bewohner hier, um die bei der Landung der Stummelraumschiffe erfolgende Glücks-Reduktion zu erleben.

Rhodan und Bull sind zunächst daran interessiert, die Kernstadt zu erreichen, und lassen sich aus diesem Grunde von A-Ostamul und seiner Gefolgschaft zu einem Bunker an der Grenze von Nord-EINS zu Herz-FÜNF bringen. In diesem Moment setzt ein Stummelschiff zur Landung an und die Glücks-Reduktion setzt ein. Dabei werden alle Lebewesen – auch die beiden Zellaktivatorträger – im Einflussbereich der Glücks-Reduktion für eine Weile ausschließlich auf ein Gefühl des vollkommenen, wunschlosen Glückes reduziert.

Währenddessen kommt Foremon mit dem Fahrstuhl in der Kernstadt Herz-FÜNF an. Er steigt zur nächsten Vorstadt hinab und begegnet dort zwei Tasch-Ter-Man. Diese unterwerfen sich ihm sofort und reden ihn als »Erhabenen« oder »zerbrechliche Gottheit« an.

Innenillustration