Regenten der Träume

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1823)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1823)
PR1823.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Die Tolkander
Titel: Regenten der Träume
Untertitel: Rakete nach Zentrifaal – Perry Rhodan trifft auf Attentäter
Autor: Robert Feldhoff
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Alfred Kelsner (1 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 1. August 1996
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Reginald Bull, Buage, Demin, A-Kestah, A-Gidecaj
Handlungszeitraum: Dezember 1288 NGZ
Handlungsort: Plantagoo
Risszeichnung: RAGLUND von Oliver Johanndrees
(Abbildung)
Computer: Traumsauger
Zusätzliche Formate: E-Book,
enthalten in Thoregon-Ausgabe 6,
Hörbuch

Handlung

Perry Rhodan und Reginald Bull befinden sich an Bord der CHIIZ, eines 260 Meter langen, raketenartigen Raumschiffes von roter Farbe. Sie müssen feststellen, dass sich das Schiff nicht in bestem Zustand befindet und im Vergleich zur galaktischen Technik sehr rückständig ist. So benutzt die CHIIZ, wie generell in Plantagoo üblich, Transitionstriebwerke. Die Besatzung des Schiffes besteht aus den Paradea. Dabei handelt es sich um Lebewesen mit einem blauen, schlangenähnlichen Körper, der über zwei kurze Beine und drei knochenlose Arme verfügt. Auf dem 20 Zentimeter langen Hals befindet sich ein otterartiger Kopf mit intensiv roten Augen. In dem Mund der einen Meter großen Wesen bewegt sich ständig eine dreigespaltene Zunge. Wie auf weiteren so genannten »Seelenverkäufern« ähnlich der CHIIZ, verlangen die Paradea für die Beförderung als Entgelt die Teilnahme an den Träumen der Passagiere, die von ihnen in eine gewalttätige oder gar grausame Richtung gelenkt werden. Rhodan und Bull können dieses Eindringen jedoch durch ihre Mentalstabilisierung abwehren. Sie werden aber von den Paradea aus Angst vor einer Untergrabung ihres gnadenlosen Images nicht von Bord verwiesen, da sie versprechen, ihre Immunität vor den anderen Mitreisenden zu verheimlichen.

Die anderen Passagiere setzen sich mit Zentrifaal, Kroogh und Mocksgergern aus den wichtigsten Völkern der Northside von Plantagoo zusammen. Auf der Route des Schiffes liegt dementsprechend auch die Welt Zentrifaal-Zentrum im Zentriff-System. Dieser Planet erscheint Rhodan und Bull als geeignetes Ziel, da dort Raumschiffe mit der fortgeschrittensten Technik zu finden sein sollen, mit dem sie sich auf die Suche nach den Galornen begeben können.

Die Zentrifaal an Bord gehören zwei Gruppen an, die sich von Anfang an in aggressiver Haltung gegenüberstehen. Es handelt sich dabei auf der einen Seite um den Clan des A-Gidecaj und auf der anderen Seite um eine Gruppe von 15 Personen um A-Kestah, die von der Outlaw-Welt Sci-Shouk stammen und einen sargähnlichen Behälter bei sich führen. Den beiden Terranern wird dabei deutlich, dass das Volk der Zentrifaal wegen ihrer angeborenen, latenten Aggressivität sehr stark unter dem von den Galornen durch die Androhung des Shiftings erzwungenen permanenten Frieden in Plantagoo leiden.

Als schließlich aus beiden Gruppen ein Zentrifaal von der jeweils anderen Fraktion ermordet und auch ein Mocksgerger, der Zeuge einer der Morde war, getötet wird, bitten die Paradea Rhodan und Bull um Hilfe, da dies für Bewohner von Plantagoo unbegreifliche Taten darstellen. Die Zellaktivatorträger werden zu Loom gebracht, dem Kommandanten der CHIIZ. Dieser befindet sich im Heim-Ei, einem kokonartigen Gespinst aus zahllosen, in engem Körperkontakt stehenden Paradea. Loom berichtet über sein Volk: Die Paradea sind Gemeinschaftswesen, die grundsätzlich sehr zurückgezogen leben. Auf ihrer Heimatwelt Pittor in der Southside Plantagoos leben sie in Großfamilien von bis zu 1000 Individuen. Dort können sie sich gegenseitig an ihren Träumen berauschen. Allerdings nimmt die Population der Paradea stetig ab, was auf eine künstliche genetische Veränderung zurückgeführt wird, der sich vor Jahrtausenden ihre Vorfahren unterzogen haben, um offene Aggressionen zu unterbinden. Jedoch gibt es Paradea, bei denen die Träume der Artgenossen nicht mehr zum Überleben genügen. Diese sind auf gewalttätigere Träume anderer Lebewesen angewiesen. Um an diese Träume zu gelangen, sind »Seelenverkäufer« wie die CHIIZ geschaffen worden. Rhodan schlägt vor, dass er und Bull mit friedlichen Mitteln die Ruhe an Bord wiederherzustellen versuchen, was von Loom gebilligt wird.

Zunächst versuchen die Unsterblichen, die beiden Anführer A-Gidecaj und A-Kestah zu Verhandlungen zu bewegen, was jedoch nicht gelingt. Daraufhin lassen sie die Paradea heimlich eine Abhöranlage über die geheimen Zugänge zu den einzelnen Kabinen installieren. So erfahren sie, dass die Gruppe von A-Gidecaj die Vernichtung des anderen Clans beabsichtigt. Als es zum Kampf kommt, greifen Rhodan und Bull ein. Sie können jedoch nicht verhindern, dass der Clan fast vollständig getötet wird. Der letzte Überlebende versucht, die CHIIZ zu sprengen, kann aber von Rhodan überwältigt werden.

A-Kestah ist durch den Angriff des gegnerischen Clans davon überzeugt, dass die bevorstehende Rückkehr Califorms nach Zentrifaal-Zentrum bereits bekannt ist. So öffnet er den sargähnlichen Behälter. Ihm entsteigt Caliform, der in einem künstlichen Tiefschlaf gelegen hat und einen politischen Umsturz auf seiner Heimatwelt erreichen will. Da er in Rhodans und Bulls Eingreifen eine Unterstützung seiner Sache sieht, bietet er ihnen ein Raumschiff an, sollten sie ihm weiter behilflich sein. Kurz darauf kommt die CHIIZ am 29. Dezember 1288 NGZ im Zentriff-System an.

Währenddessen befindet sich Foremon in der PEGOOM, einer eiförmigen Kapsel, in der Nähe von Galornenstern. Er stellt fest, dass er nur noch drei Stunden zu leben hat, da es ihm nicht möglich ist, über seine Füße Mineralien aufzunehmen oder mit den Ohren die Energie der Sonne einzufangen.

Innenillustration