Der IQ-Dimmer

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1830)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1830)
PR1830.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Die Tolkander
Titel: Der IQ-Dimmer
Untertitel: Ronald Tekener im Einsatz – sein Ziel ist das Humanidrom
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Alfred Kelsner (1 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 19. September 1996
Hauptpersonen: Ronald Tekener, Atlan, Arfe Loidan, Agnes Figor, Chenobroczeket Fanczynoke
Handlungszeitraum: 1288 NGZ und Februar 1289 NGZ
Handlungsort: Hangay und Milchstraße
Computer: Intelligenz
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

In Hangay bekämpft Ronald Tekener im Jahre 1288 NGZ das weitverzweigte Verbrechersyndikat des Karaponiden Amos-Tar-Ney, das, als Bestattungsunternehmen getarnt, agiert und mit den Galactic Guardians zusammenarbeitet. Als Rache für die empfindlichen Störungen Tekeners lässt ihn Amos-Tar-Ney, als ihm der Zellaktivatorträger in die Hände fällt, lebendig begraben. In seinem Grab an ein Lebenserhaltungssystem angeschlossen und über eine Videoanlage über die Umgebung des Grabes informiert, soll der Terraner den Rest seines potentiell unsterblichen Lebens dort in völliger Hilflosigkeit verbringen. Mehrfach kann Tekener Personen beobachten, die an seinem Grab vorbeigehen. Es gelingt ihm jedoch nicht, sich bemerkbar zu machen. Erst neun Monate später wird er von Dao-Lin-H'ay befreit, da Amos-Tar-Ney seine Verhaftung nicht überlebt hat.

Zur Regeneration begibt sich Tekener anschließend in die Milchstraße. Dort gelangt er über das Rekrutierungsbüro auf Olymp nach Camelot, wo er von dem in der Testphase befindlichen IQ-Dimmer Arfe Loidans erfährt und sich für entsprechende Tests zur Verfügung stellt. Dabei stellt sich heraus, dass nach der Verabreichung von vier Dosen des Präparates der IQ der betroffenen Person für circa 24 Stunden auf einen Wert zwischen 70 und 80 herabsinkt, um anschließend progressiv auf circa 50 abzufallen. Weitere 48 Stunden später sinkt die Intelligenz kontinuierlich weiter. Mit der Reduzierung einher geht eine extrem gesteigerte Aggressionsbereitschaft, ein völliger Verlust der Libido, das Unvermögen zum Treffen ethnischer Entscheidungen und eine immer weiter zunehmende Hyperaktivität. Als absolute Maximalbehandlungsdauer legt Loidan einen Zeitraum von 144 Stunden fest. Im Laufe der Tests stellt sich heraus, dass der Zellaktivator Tekeners das Medikament schnell abbaut, so dass der Smiler die Dosen in kürzeren Intervallen verabreicht bekommen muss, als Nicht-Zellaktivatorträger. Zudem zeigt Tekener im gedimmten Zustand stärkere klaustrophobische Anzeichen beim Anlegen seines SERUNS.

Kurz darauf begeben sich Tekener und Loidan zum Point Survive. Dort wird zusammen mit Atlan der Einsatz der »Simple Minds« geplant, eines Stoßtrupps, bestehend aus mit IQ-Dimmer behandelten Personen, die in das Humanidrom eindringen und das misslungene Unternehmen Humanidrom vollenden sollen. Da mit Atlan, der als Oberkommandierender der vereinten Flotte von LFT-, Raglund- und Camelot-Schiffen nicht an der Aktion teilnehmen kann, und Icho Tolot, der sich mit Gucky nach Halut zurückgezogen hat, um Nachwirkungen des Aufenthalts auf Lafayette auszukurieren, die beiden einzigen Zellaktivatorträger, die immun gegen den Tangle-Scan sind, nicht für einen Einsatz in Frage kommen, wird entgegen des Rates von Arfe Loidan Tekener zum Leiter des Einsatzes ernannt. Tekener stellt seinen Stoßtrupp aus Freiwilligen aller beteiligten Machtblöcke zusammen. So gehören Terraner, Ertruser, Arkoniden, Akonen, Antis, Blues, Topsider, Unither und Cheborparner zu den ausgewählten 20 Personen. Daneben werden die Simple Minds von sechs Modula-Robotern begleitet, die zum einen als Betreuer der gedimmten Galaktiker fungieren und zum anderen für die Sprengung des Humanidroms verantwortlich zeichnen.

Am 27. Februar 1289 NGZ greift die gesamte vereinigte Flotte mit ihren über 5000 Einheiten zur Ablenkung das Scarfaaru-System an, während der Stoßtrupp mit einer Space-Jet das Humanidrom erreichen kann. Da die Tolkander im Bereich des Tangle-Scans eine Funksperre bewirken, die jeweils nur alle paar Stunden für einen kurzen Zeitraum aufgehoben wird, erfährt man auf der GILGAMESCH immer nur Abschnittsweise, wie es den Simple Minds ergeht. Dabei kann festgestellt werden, dass die Tolkander eine große Anzahl von Stollen mit einem Durchmesser von 300 Metern in das Humanidrom getrieben haben, in denen Wabencontainer mit Vivoc-Larven lagern.

Tekener bekommt im Laufe der Mission immer mehr Schwierigkeiten mit den erhöhten Dosen des IQ-Dimmers, die ihm, wie den anderen Teilnehmern auch, automatisch von seinem SERUN verabreicht werden. So beansprucht der Cheborparner Chenobroczeket Fanczynoke, der die Dimmung scheinbar besser verträgt als die übrigen Simple Minds, die Leitung des Stoßtrupps. Mithilfe der Terranerin Agnes Figor, die ihren Verstand mit ständigen Schachpartien gegen den Pikosyn ihres SERUNS trainiert, kann sich Tekener jedoch immer wieder zusammenreißen und so seiner Führungsverantwortung nachkommen.

Etwas später kommt es in einer der Vivoc-Lagerstätten zum Kampf mit Gazkar-Kriegern, bei dem vier Mitglieder des Stoßtrupps getötet werden. Mit mehreren Vivoc-Larven gelingt es den überlebenden Simple Minds schließlich, sich per Transmitter auf die RICO abzustrahlen, wobei allerdings Tekener und Figor, sowie der Arkonide Carrae, der Blue Torük Galayz und der Topsider Nurmir-Trenk zurückbleiben, als das Gerät von den Gazkar zerstört wird. Wenige Minuten später kann man von der RICO aus beobachten, wie das Humanidrom in einer gewaltigen Explosion vergeht.

Innenillustration