Die Mittagswelt

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1849)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1849)
PR1849.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Tolkander
Titel: Die Mittagswelt
Untertitel: In einer fremden Sphäre – Alaska trifft die Nullpersonen
Autor: Robert Feldhoff
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 30. Januar 1997
Hauptpersonen: Alaska Saedelaere, Lanagh, Scheep, Die Haut, Jenseitsjack
Handlungszeitraum: März / Juni 1289 NGZ
Handlungsort: Traumblase
Computer: Goedda
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Durch Kummerogs Haut vor den mentalen Einflüssen weitgehend geschützt, kann Alaska Saedelaere die THOREGON VIER mit den beiden Raubynern Lanagh und Scheep verlassen, bevor diese in einer Explosion vergeht. Nun im freien Weltraum schwebend, werden sie von Goedda berührt. Dabei handelt es sich um eine Art lebendiges Licht, das Saedelaere an eine Superintelligenz erinnert. Die »Große Mutter«, wie sich Goedda selbst nennt, befördert die Gefährten durch eine Form von Teleportation, die allerdings von den unfreiwilligen Passagieren bewusst wahrgenommen werden kann, an einen unbekannten Ort. Als sie dort ankommen, schreibt man den 11. Juni 1289 NGZ, drei Monate nach der Zerstörung der THOREGON VIER.

Der unbekannte Ort entpuppt sich als Hohlwelt mit einem Durchmesser von 9000 Kilometern. Beleuchtet wird sie durch eine 49 Kilometer große Lichtkugel, die im Zentrum der Welt steht und mit Goedda identisch ist. Da Goedda zu allen Seiten gleichviel Licht ausstrahlt, scheint an jedem Ort der Hohlwelt die Mittagssonne im Zenit zu stehen. Der Terraner erkennt, dass alle mit Energie betriebenen Geräte gar nicht oder nur fehlerhaft funktionieren. Kurz darauf stoßen sie auf eine Hütte, die komplett mit Kreisen bemalt ist. Im Innern der Hütte bewegen sich schemenhafte Lebewesen, die menschenähnlich sind, durch die Saedelaere aber hindurchgreifen kann. Er nennt sie daher Nullpersonen. Alle Gegenstände, die von einer Nullperson berührt werden, haben für kurze Zeit eine ähnlich schemenhafte Beschaffenheit, was er als Unschärfe-Symptom bezeichnet.

Auch in der Hohlwelt setzt Saedelaere sein Training mit Kummerogs Haut fort. Bei einer dieser Trainingseinheiten nimmt der Zellaktivatorträger bei der Abwesenheit der Haut das Tasten einer Wesenheit wahr, die sich selbst als Jenseitsjack bezeichnet. Einige Zeit später erreicht die Gruppe eine Siedlung. Zu Saedelaeres großer Überraschung stellt sich heraus, dass es sich bei dieser Siedlung um Nusteir handelt, einen bekannten Ferienort auf Olymp, etwa 600 Kilometer von Trade-City entfernt. Einer aushängenden Zeitung, datiert auf den 18. Mai 1289 NGZ, entnimmt der Terraner die aktuellen Geschehnisse in der Milchstraße.

Währenddessen benutzt Lanagh das Flugaggregat seines Raumanzugs trotz Saedelaeres Verbot. Das Gerät explodiert auf dem Rücken des Raubyners, und er stürzt ab. Kurz darauf stirbt er an seinen Verletzungen. Wenig später findet der Zellaktivatorträger ein altertümliches Sportflugzeug mit Verbrennungsmotor vor. Da die Maschine nicht auf Energieflüsse angewiesen ist, funktioniert sie einwandfrei. Bei einem Erkundungsflug kann Saedelaere feststellen, dass der störende Einfluss auf energetische Geräte in einer Höhe von zirka 1000 Metern nicht mehr vorhanden ist. Allerdings endet in dieser Höhe auch die atembare Atmosphäre der Hohlwelt.

Kurz nach seiner Landung stößt Saedelaere erstmals persönlich auf Jenseitsjack. Dieser ist 2,10 Meter groß und von mattgrüner Hautfarbe. Die röhrenförmigen Arme und Beine weisen keine erkennbaren Ellbogen oder Knie auf, während die Hände skelettartig sind. Auf dem breiten, flachgedrückten Rumpf befindet sich ein zylindrischer Kopf mit abgerundeten Kanten, der in vier Zonen aufgeteilt ist. Jede dieser Zonen weist ein nicht funktionierendes Auge, eine Nase in Fingerform mit vielen Nasenlöchern und eine Mundöffnung auf. Insgesamt erscheint Jenseitsjack eine Mischung aus humanoider und insektoider Lebensform zu sein.

Wie schon zuvor, wird Saedelaere durch Kummerogs Haut geschützt, so dass er von Jenseitsjack nicht wahrgenommen wird. Scheep jedoch folgt dem fliehenden Terraner nicht und wird von dem Wesen getötet. Saedelaere kann mit dem Flugzeug zunächst entkommen und nimmt Kurs auf Trade-City. Jenseitsjack folgt ihm jedoch mit Teleportersprüngen und wächst zu einer Größe von 200 Metern an. Schließlich gelingt es ihm, die Maschine mit einem Handschlag zu zerstören. Der Zellaktivatorträger kann sich aber unbemerkt mit einem Fallschirm retten.

Anschließend lässt sich Saedelaere auf einem Baum den Nasturenfluss entlang treiben. Nachdem er das folgende Gebirge überquert hat, erreicht er jedoch nicht, wie eigentlich erwartet, die Stadt Blaudpot. Vor ihm erhebt sich das Kilimandscharo-Massiv, umgeben von der afrikanischen Savanne. Unmittelbar darauf kann der Terraner beobachten, wie sich aus dem Kilimandscharo ein etwa 23 Kilometer durchmessendes Brockenschiff erhebt. Das Raumschiff fliegt auf Goedda zu, die inzwischen einen Durchmesser von etwa 60 Kilometern erreicht hat, und verschmilzt förmlich mit ihr.

Innenillustrationen