Vermächtnis der Veego

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1872)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1872)
PR1872.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Die Tolkander
Titel: Vermächtnis der Veego
Untertitel: Siganesen und Ennox – ein uraltes Geheimnis wird gelüftet
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: Donnerstag, 10. Juli 1997
Hauptpersonen: David Golgar, Philip, Dor-Res Thean, Hermes Eisar, A-12-486
Handlungszeitraum: 1222, 1240, 1260, 1265, 1288 und 1289 NGZ
Handlungsort: Mystery, Große Leere
Report:

Ausgabe 280: Auf ein neues …, Datenblatt: Terranische MERZ-Station von Mike Spreckelmann, Osterspaziergang in Wien

Computer: Unsterblichkeit
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Auf Mystery entstehen ab dem 26. August 1289 NGZ Lichter über der Oberfläche, die sich zu kugelförmigen Gebilden mit einem Durchmesser von 100 Metern ausdehnen. Tags darauf wachsen die Lichtkugeln auf eine Größe von mehreren Kilometern. Die Siganesen der GLADOR stellen fest, dass die Kugeln Energie aus dem Hyperraum ziehen. Auch scheint eine Strahlung vorhanden zu sein, die der eines Hyperdim-Resonators ähnelt. Diese Vermutung wird dadurch bestätigt, dass in den Kugelzentren Öffnungen zu Raumzeitfalten entstehen.

Zur gleichen Zeit gehen Millionen Ennox in das kosmische Modell über Mystery ein. Da es sich um Veego jeden Alters handelt, erscheint dies wie ein Massensuizid des ganzen Volkes. Einen Tag später erscheint Philip wieder auf der GLADOR und fordert die Siganesen auf, sich auf den Rückweg in die Milchstraße zu machen. Als diese sich weigern, berichtet der Zellaktivatorträger über die Ereignisse der letzten Jahrzehnte:

A-12-486, der den Ehrentitel A-Zwölf Thean trägt, startet 1222 NGZ im Auftrag der neuen Thean-Schule auf Synkona zu einem Rundflug, der auf seiner 100-Millionen-Lichtjahre-Route durch das Gebiet der Damurial führt. Sein Auftrag, den er in Begleitung anderer Androgyn-Roboter auf dem Jahrzehnte-Schiff durchführen soll, ist die Verkündung einer neuen Zeit. Bei den Mavv, dem Hauptvolk der Galaxie Drohnmavv, wird A-Zwölf Thean durch Mitstreiter Axo-Nocchi Theans in eine Falle gelockt, aus der sich der Androgyne jedoch zunächst befreien kann. In der Folgezeit gerät er jedoch endgültig in die Gefangenschaft des Gegners von Dor-Res Thean. Axo-Nocchi lässt A-Zwölf Thean umprogrammieren, kann aber nicht das Wesen des Roboters verändern. A-12-486 kann später auf das Flaggschiff des Raunachs gelangen.
Währenddessen konstruieren die Androgyn-Roboter im Jahre 1240 NGZ A-12-2000, der äußerlich einem Raunach gleicht. In der Identität von Gor-Lynd, der mit Kal-Deer verwandt und mit ihm auf dem Asteroiden Clyrans gestorben ist, erhält er den Oberbefehl über die Raumflotte Dor-Res Theans und führt die Schiffe in die Entscheidungsschlacht gegen Axo-Nocchi Thean, die bei der Galaxie Curanor am Rand der Sontra-Wolke stattfindet. Während die Gish-Vatachh, Mavv, Graupatz und Tullien auf Seiten Dor-Res' kämpfen, sind die Yllaxer Axo-Nocchis Verbündete. Als der Kampf zugunsten des Aggressors auszugehen scheint, explodiert dessen Flaggschiff plötzlich. Axo-Nocchi selbst kann der Explosion mit einer Rettungskapsel entgehen, wird aber anschließend aufgebracht und auf eigenen Wunsch in einem Kerker auf Synkona inhaftiert. Die Schlacht ist dadurch entschieden, und in der Folgezeit verfestigt sich innerhalb der Damurial die neue Ausrichtung unter Dor-Res Thean, so dass zukünftig nicht mehr nur die Raunach als Theans fungieren, sondern auch Mitglieder der anderen Völker. Lediglich die Yllaxer wollen für alle Zeiten keinen Thean stellen.
Im Jahre 1260 NGZ stoßen 6000 Ennox mit einem Schiff von Imu-Raore Thean erneut nach Charon II vor, dessen negative Strangeness mittlerweile abgeklungen ist. Zunächst bringt die Untersuchung der eisigen Welt keine Erkenntnisse, bis nach sieben Monaten schließlich eine Pyramide in einer Tiefe von fünf Kilometern entdeckt wird. Sie ist 30 Meter hoch und zwei Millionen Jahre alt. Da keine Öffnung vorhanden ist, kann sie nur per Kurzem Schritt betreten werden. Nachdem die Pyramide nach Synkona gebracht wurde, damit alle Veego sie direkt erreichen können, beginnt eine intensive Untersuchung des Inneren. Obwohl sich zeigt, dass ein längerer Aufenthalt in der Pyramide schädlich für die Ennox ist und zu Instabilität oder gar völliger Auflösung führen kann, üben die im Innern verborgenen verworrenen Bilder und Symbole eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus. Lediglich Philip ist gegen diesen negativen Einfluss immun.
Dor-Res Thean wird im Jahre 1265 NGZ durch die Asche seines Vorgängers Pi-Poul Thean vermittelt, dass diese nun bereit sei, sich mit der Asche Kal-Deers dessen letzten Wunsch gemäß zu vereinen. Nach der Vereinigung nimmt Dor-Res wahr, dass die Asche enorm an Stärke gewonnen hat. Kurz darauf erscheint der verschollen geglaubte A-Zwölf Thean. Er berichtet, dass er für die Explosion von Axo-Nocchis Flaggschiff verantwortlich gewesen und in der Folge 25 Jahre lang im Weltraum getrieben sei, bis er von einem Prospektorenschiff geborgen worden wäre. Weiter führt der Androgyne aus, dass die vermeintliche Urne von Pi-Poul die Asche Axo-Nocchis enthalte und der Gefangene im Kerker nur ein Agent des Raunachs sei. Mit der Hilfe mehrerer Androgyn-Roboter kann die tatsächliche Asche Pi-Pouls im Wald gefunden werden, während Axo-Nocchis Asche mit dem unglücklichen Kal-Deer im Meer aufgelöst wird.
Bei den Ennox kommt es im Jahre 1288 NGZ unerwartet zur Teilung und damit zur Umkehrung des Magnetfeldes von Mystery. Auch werden nur Veego im dritten Lebensalter von der Teilung erfasst. Währenddessen erkennt Philip nach jahrelangem Studium der mindestens zwei Millionen Jahre alten Bilder in der Pyramide, dass einige Darstellungen die BASIS und den erst vor einigen Jahren geführten Kampf gegen die Abruse zeigen, während andere Bilder uralte Begebenheiten darstellen. Nachdem er die Systematik identifiziert hat, kann er im letzten Bild erkennen, dass es zur Vollendung des Planes von ES im Arresum einer dritten Kraft neben den Konzepten und den Nocturnen bedarf.
Wieder auf Mystery, erfährt Philip von Sanyungorios, einem vor langer Zeit im Modell des Universums aufgegangenen Veego, dass es für die Ennox ein viertes Lebensalter gebe, da jedes Individuum im Modell seine eigene Identität bewahre. Daneben gebe es einige Unrichtigkeiten in der überlieferten Geschichte der Ennox. Die Körperform der Dropher sei nur durch einen Zufall angenommen worden, die humanoide Form sei der Anfang gewesen. Die Anoree hätten mit ihrer Anwesenheit für den äußeren Zwang zur Formung einer wieder humanoiden Form gesorgt. Auch die Überzeugung, dass man die Dritte Ultimate Frage mit der Fertigung des Modells des Universums beantworten könne, sei von außen gekommen. Mit Sicherheit könne man aber nur davon ausgehen, dass das Modell mit der Dritten Frage zusammenhänge, denn die Fertigstellung erfolge zeitgleich zur Lösung des Größten Kosmischen Rätsels und nicht zur Beantwortung der Frage.

Philip beendet seinen Bericht mit der Mutmaßung, dass die Ennox mit der Schaffung des Modells nur beauftragt worden seien, um zwangsläufig auf das Rätsel um die Große Leere zu stoßen, da sie die benötigte dritte Kraft im Arresum seien. Die Verbindung der Sampler-Planeten und der Veego-Heimatwelt sei darauf zurückzuführen, dass auch Mystery eine Passagewelt sei, die aber nicht von den Ayindi geschaffen wurde. David Golgar äußert die Vermutung, dass ES die Ennox geschaffen habe. Philip sei dabei mit einem Zellaktivator ausgestattet worden, um die Bilder der Pyramide zu verstehen, ohne von dem schädlichen Einfluss beeinträchtigt zu werden. Ohne zu wissen, ob er den Weg seines Volkes aufgrund des Aktivators mitgehen kann, verabschiedet sich Philip von den Siganesen und verlässt die GLADOR.

Kurz darauf wird Mystery von den hyperstrukturellen Verzerrungen komplett eingehüllt. Nachdem alle Veego in dem nicht mehr sichtbaren Modell aufgegangen sind, werden der Planet und die Sonne Enno in das Arresum versetzt. An dessen Stelle entsteht eine Darstellung von NGC 7793, die sich immer weiter vergrößert, bevor sie in den Hyperraum übertritt. David Golgar vermutet, dass diese Projektion mit dem Zellaktivator von Philip zusammenhängt.

Am 31. August 1289 NGZ startet die GLADOR Richtung Milchstraße.