Die Chronauten

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1904)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1904)
PR1904.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Der Sechste Bote
Titel: Die Chronauten
Untertitel: Der Haluter und der Ilt – gestrandet in einem fremden Kosmos
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Ralph Voltz
Innenillustrator: Alfred Kelsner (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 17. Februar 1998
Hauptpersonen: Gucky, Icho Tolot, Rakka Kossa, Dukken Haussa, Ekkeon Annek
Handlungszeitraum: März 1289 NGZ, Januar 1290 NGZ
Handlungsort: Fornax, Puydor
Report:

Ausgabe 288: William Voltz - Erster Terraner (1938-1984)

Computer: Ernährung Anno 1289
Glossar: Drangwäsche / Fornax / Hamiller-Tube / Haluter / Ilts / Linearantrieb / Interkosmo / Syntron
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Am 25. März 1289 NGZ befindet sich die HALUTA II mit Icho Tolot und Gucky in der Kleingalaxie Fornax. Unerwartet und plötzlich greift ein Phänomen nach dem Raumschiff, das der Haluter als Paratrans-Beschuss identifiziert. Alle Aggregate fallen aus, und die beiden Zellaktivatorträger verlassen das Schiff. Sie werden von einem 30 Meter langen und 18 Meter dicken Eiraumer aufgenommen. Dann verlieren sie das Bewusstsein.

Als sie wieder erwachen, wissen sie, dass sie sich an Bord der VUNGUAR befinden, ihrem Schiff. Sie wissen, dass der Flug zur Galaxie Puydor, 45 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt, viel Zeit in Anspruch nahm und es jetzt der 23. Januar 1290 NGZ ist. Sowohl der Haluter als auch der Ilt besitzen je eine Info-Box, die es gilt, an Jii'Nevever zu übergeben, die sie zuvor befreien müssen. Ihr Ziel wird deshalb der einzige Planet der gelbroten Sonne Minzant, Curayo. Ihr ursprüngliches Ziel, die Beobachtung der Galactic Guardians und die Reise nach NGC 1313, haben sie lange schon vergessen.

Als die VUNGUAR sich Curayo nähert, werden 31 Raumstationen im Orbit geortet. Anhand von Funksprüchen erkennen sie, dass dort ein Völkergemisch lebt, und Gucky identifiziert mental 14 Sprachen, wobei das Kunios die Verkehrssprache ist. Weiterhin erfährt der Ilt von den zwei Meter großen Rawwen, echsenartigen Wesen, die die Handlanger der Shuuken sind, 2,60 Meter groß, mit einem Tonnenkörper, der oben in einem Rüssel endet, um den sich die Sinnesorgane gruppieren. Dazu besitzen sie knochenlose Arme und Beine. Die Shuuken betrachten dreißig der Stationen als ihre Häuser, die jeweils von einem Legion-Führer geleitet werden. Der Planet Curayo besitzt die ergiebigsten Vorkommen an Tronium-Azint, das nur von den sogenannten Chronauten geborgen werden kann, denn Curayo ist vollständig mit potenziell tödlichen Zeitfeldern bedeckt.

Die beiden Galaktiker wenden sich dem kleinsten Haus KHANORINKOPATH zu, das von Dukken Haussa geleitet wird. Sie geben vor, Chronauten werden zu wollen, Jii'Nevever erwähnen sie vorerst nicht. Vor langer Zeit gab es nur shuukische Chronauten, bis diese sich im Minzant-System etabliert hatten. Später kamen viele Abenteurer, die ihr Glück suchen wollten.

Gucky und Tolot werden von Rawwen geprüft, aber der Ilt weiß, dass der Shuuke Rakka Kossa sie beobachtet. Dann spürt er die Attentäter, die Kossa töten wollen. Gucky rettet dessen Leben, und Kossa erweist sich als dankbar. Er berichtet von der 31. Station, CALLORBAZINT, die den fettleibigen humanoiden Ginkoos untersteht. Die Ginkoos besitzen das Monopol auf Tronium-Azint in Puydor, und auf der Station residiert der Oberste Richter der Chronauten, Ekkeon Annek. Sie hören weiterhin von den gefährlichen Zeitabläufen auf Curayo. Neben der Realzeit gibt es die Turbozeit, die Müde Zeit, die Frostzeit, die Schmiegezeit und die Paradoxzeit. Aber über allem und am gefährlichsten ist Torric, der Herr der Zeiten.

Mit seinem 15 Meter langen, acht Meter breiten und sechs Meter hohen Zeittaucher ERNIUM III stößt Kossa wenig später nach Curayo vor – und gerät in eine Turbozeit. Als der Zeittaucher geborgen ist, sind für Kossa Jahrzehnte vergangen, und er liegt im Sterben. Aber er konnte Tronium-Azint bergen, das Tolot und Gucky als Howalgonium identifizieren, und weiß, dass er von seinem Partner Rappo Corr verraten wurde.

Der Legion-Führer Arrak Rokkun von ARANGITARIS meldet sich über Funk und verlangt Kossas Tronium sowie die beiden Neuen. Wahrscheinlich ist Corr zu Rokkun übergelaufen, der der mächtigste Hausvorstand ist. Haussa fühlt sich betrogen, denn er weiß, dass ein Einspruch beim Obersten Richter nichts nützen wird. Darum nehmen Tolot und Gucky die Sache in die Hand. Mit der VUNGUAR und dem Tronium-Azint setzen sie sich nach CALLORBAZINT ab und verlangen ihr Recht vor Annek.

Während der Richter sich mit Rokkun auseinandersetzt, begegnen die beiden Galaktiker vogelähnlichen Treptern, bärenartigen Oykamuuren, fladenförmigen Aioia mit drei Augen und hören von den Gotschaken, die die Geheimnisvollen von Puydor genannt werden, weil sie noch niemand zu Gesicht bekam.

Der Richter erreicht, dass die VUNGUAR und das Tronium auf CALLORBAZINT als Pfand zurückbleiben, während die beiden Neuen sich auf Curayo als Chronauten bewähren sollen. Ihnen wird der Zeittaucher ARRAGO VII zur Verfügung gestellt, die Mannschaft besteht aus den Shuuken Gerro Avva und Ullan Genn, den Rawwen Lonor-Ibs, Seorken-Orr und Voneoto-Sib sowie dem Aioia E-Au-I-O. Kurz vor der Landung auf Curayo wird der Zeittaucher von der Oberfläche unter Feuer genommen und stürzt ab.

Innenillustration