Paradoxzeit (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1907)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Roman. Für das Zeitfeld, siehe: Paradoxzeit.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1907)
PR1907.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Der Sechste Bote
Titel: Paradoxzeit
Untertitel: Julian Tifflor in der Zeitfalle – die Aktivatorträger suchen die Träumerin
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Dienstag, 10. März 1998
Hauptpersonen: Julian Tifflor, Michael Rhodan, Gucky, Icho Tolot, Jii'Nevever
Handlungszeitraum: 1238 NGZ, 1290 NGZ
Handlungsort: Puydor, Minzant-System
Risszeichnung: Raumschiff der MOURMALEN (Völker der Galaxis Shaogen-Himmelreich) (2) von Georg Joergens
(Abbildung)
Computer: Shabazza
Glossar: Baolin-Nda / Curayo / Desintegrator / Haus / Legion-Führer / Nonggo / Paralysator / SERUN / Shabazza / Triple-Uhr
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Als Julian Tifflor und Michael Rhodan in der Galaxie Puydor erscheinen, tragen sie je eine Info-Box bei sich und haben einen klar definierten Auftrag, nämlich Jii'Nevever zu befreien. Über das Haus RATHUSIM des Legion-Führers Janner Spon erreichen sie in dem Zeittaucher MILOGU Curayo, wo die Chronauten aber Jagd auf sie machen, wahrscheinlich angestiftet von Spon. Auf der Flucht gerät Tifflor in ein Feld Müder Zeit und wird von Mike getrennt.

In dem Feld trifft Tifflor auf eine Gruppe Zeitloser unter der Führung des Rawwen Nofak-Iri. Er trennt sich wieder von ihnen, und am vierten Tag seines Aufenthalts findet er den sterbenden Shuuken Raggo Sovv. Überrascht stellt der Zellaktivatorträger fest, dass Sovv auch eine Info-Box bei sich trägt, die aber etwas anders gestaltet ist als seine und Mikes. Nach Sovvs Tod nimmt er sie an sich und zieht weiter. Da trifft ihn bald der Schlag, denn plötzlich steht Gucky vor ihm.

Der Ilt ist von dem Zeitgänger Norer über Tifflors Aufenthaltsort informiert worden und teleportiert mit diesem nun in das Land Kinoaras, wo er Mike wiedertrifft – und Icho Tolot. Dass inzwischen das Jahr 1290 NGZ geschrieben wird, interessiert Tifflor nur am Rande, für den die 52 Jahre nur vier Tage bedeuteten.

Norer hat Gucky auch weitere Informationen über Jii'Nevever gegeben. Demnach hat sie selbst das Tronium-Azint auf Curayo gehortet. Und die Paradoxzeit, die sie gefangen hält, funktioniert aufgrund des Zeitgebers, einer torpedo-artigen Waffe jener Fremden, von denen sie nicht wissen können, dass es Nonggo sind.

Mike sieht sich weiterhin als Torric und ist dagegen, die Info-Box des toten Shuuken zu öffnen. Doch er kann es nicht verhindern, und Gucky setzt seine telekinetischen Kräfte ein. Zwar öffnet sich die Box, zerstört sich aber anschließend selbst. Nun drängt Mike zum Aufbruch zur Insel der Paradoxzeit. Sie starten mit sechs Zeittauchern, die Mike sich als »Herr der Zeiten« zugelegt hat. Sie werden von je vier Personen bemannt, den vier Galaktikern, dem Shuuken Risson Essir sowie 19 Rawwen. Mike will, dass die anderen fünf Zeittaucher in die Paradoxzeit eintauchen und ihre Daten an die DANTON I weiterleiten. Dass dabei die Rawwen und der Shuuke sterben könnten, interessiert ihn nicht.

Wie sich herausstellt, liegt die Insel unter einer ATG-artigen Zeitschranke, durch die Realzeit-Korridore führen. Die fünf Zeittaucher stoßen in die Korridore vor – und der Kontakt zu ihnen bricht nacheinander ab. Ohne die anderen zu fragen, stößt Mike mit der DANTON I vor. Sie erleben, wie sich ihr Gefährt »spiegelt« und wie die Spiegelversion zeitlich vorprescht und abstürzt. Daraufhin verlassen die vier Galaktiker den Zeittaucher, bevor ihnen das gleiche Schicksal widerfährt, werden aber voneinander getrennt.

Der Haluter findet sich auf der Endlosspur einer Zeitweiche wieder. Fremde Impulse dringen zu ihm vor und fordern, er solle schlafen und in die Träume kommen, in die Träume der Träumerin von Puydor, wie Jii'Nevever einst auch genannt wurde! – Gucky sitzt im Teufelskreis immer wiederkehrender Geschehnisse fest. Auch er hört das Rufen und weiß, dass die Träumerin vorzeiten über ganz Puydor herrschte, durch ihre Träume.

Tifflor findet sich auf einer Treppe wieder und sobald er eine der Stufen, die viel zu groß für ihn sind, erklimmt, kippt diese, so dass er nicht vorwärts kommt. Das Rufen versucht er zu ignorieren, denn er darf nicht schlafen, sondern muss die Träumerin wecken aus dem Kreis, in dem sie gefangen ist.

Mike hört ebenfalls die Rufe Jii'Nevevers und versucht, sich ihr mitzuteilen. Stattdessen trifft er auf seinen »Zeitzwilling« Roi, der davon spricht, dass sie konditioniert seien durch ein Wesen namens Shabazza. Außerdem erklärt Roi die Träumerin zu einer durch und durch negativen Entität.

Das Planhirn Tolots ist für die Impulse der Träumerin nicht empfänglich und so erkennt der Haluter die Destruktivität Jii'Nevevers. Das aber bedeutet gleichzeitig, dass sie selbst konditioniert wurden, um die Träumerin zu wecken. Tolot begreift, dass der Zeittorpedo niemals deaktiviert werden darf. Aber als er am Ziel ist, muss er erkennen, dass Mike schneller war und schon handelt.

Jii'Nevever erwacht und erscheint vor den Galaktikern als ein etwas über zwei Meter großer »Eiszapfen«, wirkt dabei aber irgendwie halbiert. Vor der Träumerin verschmelzen ihre vier Info-Boxen und entlassen eine Botschaft von Shabazza. Der Unbekannte ist als unbeständige Form zu sehen, die von flatternden Vögeln umgeben ist. Er bezeichnet sich als Diener einer höheren Macht und bietet der Träumerin an, über Puydor und eine weitere, bestimmte Galaxie zu herrschen oder in Agonie zu verfallen. Jii'Nevever jedoch will weder Dienerin noch Befehlsempfängerin sein – und wirft den vier Galaktikern an diesem 5. März ihre geballten Albträume entgegen.