Schlacht um Wanderer

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1978)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1978)
PR1978.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: MATERIA
Titel: Schlacht um Wanderer
Untertitel: MATERIA greift an – Chaos auf der Welt des Unsterblichen
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Alfred Kelsner (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 20. Juli 1999
Hauptpersonen: Lotho Keraete, Perry Rhodan, Dan Vogelberg, Shabazza, Ernst Ellert
Handlungszeitraum: Februar 1291 NGZ
Handlungsort: Zentrumssektor
Journal:

Nr. 16: Die Rückkehr zum Mond (Rüdiger Vaas)

Computer: Kampf um Wanderer
Glossar: CawCadd / Goppler / HARQUIST / Humboldt / Lotho Keraete / Kobaltmoos / Tollar / Xynax
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Seit vier Wochen versucht die THOREGON SECHS, mit den verbliebenen HOST-REMOTE-Einheiten der LFT die Kosmische Fabrik MATERIA davon abzuhalten, Wanderer anzugreifen. Jetzt, am 19. Februar 1291 NGZ, wird beobachtet, wie eines der Zapfenschiffe erscheint und hinter dem Ereignishorizont des Dengejaa Uveso verschwindet. Ob es eine weitere Einheit oder eines der zwei schon vorhandenen ist, kann nicht ermittelt werden.

Indessen ist Blo Rakane zu dem Ergebnis gekommen, dass das Energiepotenzial des eroberten Transdimensionalen Zustandswandlers mit der Technik der Terraner nicht gebändigt werden kann. Tautmo Aagenfelt, der den Wandler öffnen wollte, lässt darum seine Finger davon.

Des Weiteren tauchen an Bord der SOL immer wieder Lamuuni-Vögel auf, die Torr Samaho wohl als Spione einsetzt. Auch haben Perry Rhodan und Bré Tsinga tagelang mit dem gefangenen Gestalter gesprochen, der in einem Energiekäfig steckt. Durch den vorgeblichen Tod Shabazzas soll Samaho veranlasst werden, dessen Asteroidenkörper auszusetzen, den die Terraner dann bergen wollen. Sollte das gelingen, ist Shabazza zu einer Zusammenarbeit bereit.

In der Folge wird in der Messe 3B ein Schauprozess inszeniert, bei dem Rhodan den Vorsitz hat. Don Kerk'radian spielt den Ankläger, Tsinga die Verteidigerin. Schon nach kurzer Verhandlungsdauer sprechen von 200 ausgewählten Besatzungsmitgliedern 85 Prozent den Gestalter für schuldig. Shabazza wird kurz darauf durch ein Erschießungskommando hingerichtet.

Lotho Keraete wird von dem Zapfenschiff auf Wanderer abgesetzt. Er findet sich nahe dem Little Big Horn wieder und begegnet Korporal Dan Vogelberg, einen verletzten Kundschafter von General Custer. Kurz darauf steckt der Bote von ES mitten in der Schlacht der 7. US-Kavallerie gegen Sioux, Cheyenne und Indianer anderer Stämme.

Während der geschichtsträchtigen Schlacht erblickt Keraete über Wanderer die Kosmische Fabrik und spürt, dass ES dem mentalen Druck Samahos nur mit Mühe standhält. MATERIA hat auch ein Stasisfeld um die Kunstwelt errichtet – und dann regnen zahlreiche Kampfmaschinen auf Wanderer herab. In dem Moment entlässt ES aus seinem Bewusstseinspool Hunderttausende terranischer Raumlande-Soldaten, die die Superintelligenz in sich aufgenommen hatte, nachdem sie während des Andromeda-Krieges gefallen waren.

Als Keraete mit Vogelberg die Maschinenstadt erreicht, kann sich Wanderer dem Zugriff MATERIAS entziehen, und die Roboter zerfallen zu Staub. Auch die terranischen Soldaten lösen sich wieder auf; zurück bleiben nur die Toten. Sie sind endgültig gestorben, weil ES ihre Bewusstseine während der Schlacht nicht wieder aufnehmen konnte.

Ernst Ellert erscheint bei Keraete und führt ihn zu ES in der Zentralkuppel der Stadt. Die Superintelligenz erscheint als rotierender, ineinanderfließender Ball. ES erklärt dem Mann aus weichem Stahl, dass er Ellert als Gesandten ablösen solle. Adlaten wie Ellert seien im eigentlichen Sinne körperlos und nur materialisiert. Doch in der jetzigen Lage benötige ES einen körperlichen und auch unsterblichen Boten. Wenn nämlich Thoregon initiiert sei, könne ES nicht mehr ständig in Reichweite der Menschheit weilen. Bei Handlungsbedarf solle dann Keraete einspringen, womit es zu einem neuen Verhältnis zwischen der Superintelligenz und der Menschheit komme.

Bevor Keraete akzeptiert, möchte er wissen, wie das Schicksal verlaufen wäre, wenn die EX-1298 nicht in die von ES inszenierte Schlacht mit den Jülziish-Piraten geraten wäre (wovon er ausgeht). Demnach wäre der Explorer in das neu entdeckte Negra-System eingeflogen, wo sich die Besatzung auf dem vierten Planeten mit Sporen eines grünen Mooses infiziert hätte, mit dem die eingeborenen Queo in Symbiose leben. Die Menschen wären alle innerhalb weniger Stunden am Grünschimmel gestorben.

Der neue Bote von ES erhält seinen ersten Auftrag: Er soll zu Rhodan gehen und dafür Sorge tragen, dass MATERIA am 28. März an einem bestimmten Punkt über dem Ereignishorizont des Dengejaa Uveso steht.

Indessen hat sich Samaho nicht narren lassen. Er tötet die Lamuuni, die eigentlich Shabazza gehören, und weist Cairol den Zweiten an, den Asteroidenkörper des Gestalters zu vernichten. Der Roboter tut dieses mit großer Befriedigung.

Es ist der 25. Februar, als Shabazza spürt, dass sein Originalkörper nicht mehr existiert. Er teilt es Rhodan mit und erklärt, er werde nur noch drei oder vier Tage im Körper von Direktor zehn überleben können.

Innenillustration