Offensive der Algioten

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1981)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1981)
PR1981.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: MATERIA
Titel: Offensive der Algioten
Untertitel: Galaktische Intrigen – die Invasoren setzen in Chearth alle Mittel ein
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Michael Wittmann (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 10. August 1999
Hauptpersonen: Denor Massall, Domino Ross, Atlan, Ganzetta, Anschoruk
Handlungszeitraum: Februar 1291 NGZ
Handlungsort: Chearth
Clubnachrichten:

Nr. 307

Computer: Technik im Vergleich
Glossar: Dsoobrath / HEDU RU GIOR / Jorkasho / Denor Massall / Orasuu / Domino Ross / Scoctoren / Tarlan / Voranesen / Yeguenol
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Zwei Tage nach Abflug der PYXIS hat sich Wlaschos' Rotationsgeschwindigkeit auf 15,9934 erhöht. Somit ist die Grenze zur Wandlung in ein Schwarzes Loch überschritten. Unterdessen sind Norman Kemmer, Denor Massall mit seinem Okrill Tarlan und der Siganese Domino Ross mit dem VESTA-Kreuzer URANIA unterwegs. Das Raumschiff hat eine vengolanische Besatzung, xenophobische Kolonial-Terraner. Sie beobachten, wie die Algioten den Planeten Loougast, auf dem Heiv-Kolonisten leben, verlassen. Dies geschieht auch auf anderen Welten und zeitgleich verlegen sie ihre Flotten in nicht nachvollziehbarer Weise.

Später trifft sich die URANIA mit dem Rachenschiff GORIKA des Wlatschiden Kunrawwa. Zusammen fliegen sie in das Eleprysi-System, wo über dem vierten Planeten Holter eine algiotische Flotte stationiert ist. Für Kunrawwa ist es der Beweis, dass dort der verschleppte wlatschidische Admiral Anschoruk gefangen gehalten wird. Die GORIKA startet daher, um dem Flottenkommando Bericht zu erstatten.

Die URANIA schließt sich in der Folge dem Rachenschiff FLAMBAT, Kommandant Riggwan, an, die zu einem Gefangenenaustausch im Leerraum unterwegs ist. Auf diesem Wege kehrt auch Anschoruk zu seinem Volk zurück, aufgrund der Verhöre aber mehr tot als lebendig.

Der VESTA-Kreuzer kehrt als Nächstes ins Lhanzoo-System zurück, wo die GILGAMESCH, die DSOOBRATH und die anderen maahkschen Schiffe soeben von 15.000 algiotischen Schiffen angegriffen werden. Es ist ein halbherzig geführter Angriff und Atlan da Gonozal vermutet ein Ablenkungsmanöver.

Nach Abzug der Algioten starten Atlan, Hermon da Ariga und Mhogena mit der ANUBIS, um die Völker Chearths auf die Ankunft der Haluter vorzubereiten. Die URANIA wird zum Begleitschiff und anfangs geht es ins Ranggan-System. Dort beginnen die Wlatschiden damit, das alliierte Hauptquartier aller Chearther zu evakuieren. Atlan und Mhogena sprechen mit dem planetaren Protektor, Admiral Granschok, und einigen Meistern des Sandes, dann suchen sie die Klinik Pian Kado Ra (Brunnen am Gebirge) auf, wo Anschoruk behandelt wird.

Der Wlatschide beteuert zwar, nicht zum Verräter geworden zu sein, doch die Ankunft von 18.000 algiotischen Einheiten straft ihn bald Lügen. Die beiden Camelot-Kreuzer greifen an der Seite der 800 Meter messenden GANIRANA in die Kämpfe ein. Das neue Schiff unter dem Kommando von Ganzetta ist auf der Rüstungswelt Chattago mit der Transformkanone und anderer galaktischer Technik ausgestattet worden. Im Gegensatz zu den von den Maahks ausgerüsteten Schiffen der Gharrer ist diese Technik jedoch gesichert und kann nicht nachgebaut werden.

Letztlich wird Ingars von den Chearthern aufgegeben. Die drei Schiffe fliegen umgehend nach Jorkasho, dem vierten Planeten des Orasuu-Systems, wo sie den Kommandanten dieser geheimen Rüstungswelt, Daningva, warnen. Danach geht es weiter zur Dschungelwelt Argopane im Garparo-System und weiteren vier Rüstungswelten, die allesamt aufgegeben werden müssen.

Das letzte Ziel ist Chattago im Rodekir-System, ein Planet, der nicht einmal Anschoruk, der sich auf der GANIRANA aufhält, bekannt war. Obwohl der Wlatschide unter anderem von Ross und Massall beobachtet wird, wird erst nach der Landung erkannt, dass er eine tazolische Gebetsschnur besitzt, eine so genannte Liandos. Anschoruk kann fliehen und setzt einen Hyperimpuls ab, bevor er gestellt und getötet werden kann.

Schon nach kurzer Zeit erscheinen Pfeil- und Knotenschiffe und beginnen die Bombardierung des Planeten. Auch Dro ga Dremms Elcoxol-Schiff HEDO RU GIOR wird geortet. Die Algioten verwüsten den von 4,5 Millionen Wlatschiden bewohnten Planeten, die Schiffe versuchen eine heillose Flucht. Während die URANIA an diesem 28. Februar 1291 NGZ entkommt, werden noch die Kapitulation und kurz darauf die Explosion der ANUBIS registriert. Das Schicksal der Besatzung bleibt ungewiss.

Innenillustration