Am Proto-Tor

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1998)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1998)
PR1998.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: MATERIA
Titel: Am Proto-Tor
Untertitel: Auf der Brücke in die Unendlichkeit – ein kosmisches Gebilde wird bedroht
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Alfred Kelsner (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 7. Dezember 1999
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Kaif Chiriatha
Handlungszeitraum: 1291 NGZ
Handlungsort: Plantagoo, Chearth, DaGlausch
Journal:

Nr. 21: Raumsonden – schneller zum Ziel mit neuen Antrieben

Computer: Resümee (I)
Glossar: Anzug der Vernichtung / Kaif Chiriatha / Diener der Materie / Foremon / Heliotisches Bollwerk / Kalkutta-Nord / Plantagoo
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Perry Rhodan hat den Angriff der Beiboote von WAVE vor dem Pilzdom von Trokan überlebt. In unmittelbarer Nähe eines Pilzdoms können konventionelle Energiewaffen nicht ihre volle Wirkung entfalten. Damit konnte ihn sein blauer Galornenanzug so lange schützen, bis er die Brücke in die Unendlichkeit betreten hatte. Auf der Brücke stellen sich Auflösungserscheinungen ein. Bohle für Bohle verschwindet und mehr als einmal droht Rhodan in die Unendlichkeit zu stürzen, weil sich die Bohle unter seinen Füßen auflöst und das Antigravaggregat seines Anzugs auf der Brücke nicht funktioniert. Mithilfe des Passantums dreht er die Brücke zum Proto-Tor, das ihm jedoch verschlossen bleibt. Daraufhin dreht er die Brücke nach Galorn.

Auf der Basaltebene von Galorn wartet wie seit ewigen Zeiten der Adlat Foremon auf einen Boten, der die Brücke benutzt. Ihm wurde die Ankunft der Zweiten Botin Kaif Chiriatha angekündigt und er begleitet Perry Rhodan nach Gaalo zum Treffen mit Kaif Chiriatha.

Ebenso wie WAVE über Terra ist in der Pentrischen Wolke über der Hauptwelt der Galornen, Helter Baaken, ebenfalls eine Kosmische Fabrik in Stellung gegangen. Es handelt sich um SUVARI unter dem Kommando des Dieners der Materie Pan Owwe. Owwe hat Helter Baaken abgeriegelt und geht seinem Hobby nach: Er lässt Galornen durch seine Roboter entführen, enthauptet sie und skelettiert ihre Schädel, um sie mithilfe seines Anzugs der Zeit zu analysieren und sich die Erlebnisse der betroffenen Personen einzuverleiben. Kaif Chiriatha und Perry Rhodan beschließen über die Brücke mit den anderen Boten Kontakt aufzunehmen und gemeinsam zu versuchen, das Proto-Tor zu öffnen.

Als Erstes dreht Rhodan die Brücke nach Rumbiak-Awy, dem Planeten, auf dem er auf den Gestalter und Ersten Boten Jorim Azao zu treffen hofft. Jorim Azao befindet sich jedoch bereits an Bord von VIRTUA/18. In der Galaxie Karakhoum ist ebenfalls eine Kosmische Fabrik, NOKTUA, aufgetaucht und bei dem Asteroidenschwarm der Gestalter in Position gegangen. Der Diener der Materie Noge Byzan Ore'olk gaukelt den Gestaltern vor, alles Leben im Universum sei an der DORIFER-Pest gestorben, nur sie seien die letzten Überlebenden. Das treibt die Gestalter beinahe in den Wahnsinn.

Als Nächstes besuchen die beiden Boten Thoregons den Baolin-Deltaraum. Innerhalb der Hyperraumblase angelangt, müssen sie feststellen, dass sich hier ebenfalls eine Kosmische Fabrik, JORGON, geführt von dem Diener der Materie Mkammer, befindet und die letzten beiden Baolin-Nda bedroht. Tautanbyrk ist um seine Gefährtin Viviaree, die Nachwuchs erwartet, besorgt und will sie nicht verlassen. Enttäuscht verlassen Perry Rhodan und Kaif Chiriatha den Deltaraum und drehen die Brücke zum Kenteullen-Rad im Teuller-System, um Down Kempesch Kort aufzusuchen.

Sie geraten in ein Chaos. Die Kosmische Fabrik KYMBRIUM ist im Teuller-System angekommen und der Diener der Materie Parr Fiorano macht sich ein Vergnügen daraus, die Schwerkraftlinien des Systems zu stören und die Räder der Nonggo durchzuschütteln, bis sie beinahe auseinanderbrechen. Sie erfahren von der Bürgermeisterin von Kalkutta-Nord, Loura Gaikunth, dass die Nonggo aufgrund der Störung ihrer Neuronen nicht mehr ansprechbar sind. Jeder Versuch mit Down Kempesch Kort Kontakt aufzunehmen ist vergebens.

Mehr und mehr Bohlen der Brücke lösen sich auf und die beiden Boten geraten mehrmals in Gefahr, von der Brücke in die Unendlichkeit zu stürzen. Perry Rhodan rettet Kaif Chiriatha aus höchster Lebensgefahr.

Auch der Versuch, Mhogena auf Thagarum zu erreichen, ist vergebens. Der Diener der Materie Tomjago an Bord der Kosmischen Fabrik ROA KERENA hüllt den Planeten mit seinem Anzug des Traums in eine permanente Weltuntergangsillusion, der die beiden nur knapp mithilfe des Roboters Moo entkommen.

Bei dem Versuch, das Proto-Tor zu erreichen, rastet die Brücke bei einem unbekannten Ausgang ein, hinter dem eine schwarze Stadt mit kilometerhohen Türmen zu sehen ist. Es nähern sich humanoide, über zweieinhalb Meter große Gestalten, die die beiden Boten angreifen, obwohl der Zugang zur Brücke allen, die kein Passantum tragen, nicht möglich ist. Endlich dreht sich die Brücke weiter. Kaif Chiriatha ist jedoch von einem Wurfmesser tödlich getroffen worden. Rhodan bringt sie nach Gaalo zum Feld der Schriften, wo sie stirbt und ihr Leben ins Universum verströmt.

Perry Rhodan muss den Gang auf die Brücke nun allein wieder antreten. Der Weg zum Proto-Tor erscheint ihm unendlich lang. Als er es erreicht, öffnet es sich vor ihm. Er tritt auf einen Balkon, der zu einem gewaltigen Pilzdom gehört, der in absoluter Finsternis schwebt. In einiger Entfernung erkennt er den Kunstplaneten Wanderer, die Heimat der Superintelligenz ES.

Innenillustration