ES (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2000)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für weitere Bedeutungen, siehe: ES (Begriffsklärung).
Überblick

PR2000.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Weitere Titelbilder
Innenillustrationen

Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2000)
Zyklus: Die Solare Residenz
Titel: ES
Untertitel: Eine neue Zukunft für die Erde – die Solare Residenz entsteht
Autor: Robert Feldhoff & Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 21. Dezember 1999
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Ahn-Visperon, Bostich, Monkey, Lotho Keraete
Handlungszeitraum: 1291 NGZ1303 NGZ, Rückblicke: circa 15 Millionen Jahre v. Chr.
Handlungsort: Terra
Kommentar: In eigener Sache!
Glossar: Aktivatorträger / Arkoniden / Hyperraum / KorraVir / Monkey / Paratronschirm / Topsider
Besonderes:

Anhang »Terrania Travel Tours präsentiert: Rundfahrt durch Terrania«: Story Anschlag auf die Residenz von Uwe Anton und drei Illustrationen von Lex (16 Seiten);
Posterbeilage: Die SOLARE RESIDENZ von Georg Joergens, Oliver Johanndrees und Günter Puschmann
(Abbildung)
In der Gold-Edition wurde der Romantitel in »Die ES-Chroniken« umbenannt.
Der Hintergrundbericht trägt jetzt den Titel Perry Rhodan-Kommentar.

Zusätzliche Formate: E-Book, Perry-Rhodan-Gold-Edition
enthalten in Edition Terrania Band 1

Handlung

Drei Wochen lang verharrt die Kosmische Fabrik WAVE wie ein Damoklesschwert im Solsystem. Ramihyn, der Diener der Materie, zeigt sich nicht und lässt nur seine Anwesenheit wirken. Am 2. Mai kommt der überraschende Abzug – WAVE verschwindet definitiv aus der Milchstraße.

Niemand innerhalb der LFT weiß, wie die Situation zu bewerten ist, aber LFT-Kommissar Cistolo Khan nimmt die Fäden in die Hände und strebt baldige Neuwahlen an, damit die LFT nicht länger führungslos ist. Perry Rhodan ist nach der Gründung Thoregons nicht länger bereit, das Projekt Camelot aufrechtzuerhalten. Er überträgt Monkey und Homer G. Adams die Aufgabe, den Planeten, der wieder Phönix heißen soll, zu räumen und die halbe Million Cameloter auf ihre Heimatwelten zu entlassen. Dazu sollen die 250 Schiffe der Organisation Taxit genutzt werden. Rhodan selbst fliegt mit Reginald Bull nach Terra, wo er Erster Terraner werden will.

Der 87-jährige Maurenzi Curtiz, bislang Botschafter der LFT auf Gatas, kehrt ebenfalls nach Terra zurück, um Erster Terraner zu werden. Es kommt zur Begegnung mit Rhodan, und die beiden schließen ein Bündnis. So wird am 16. Dezember Curtiz mit Zweidrittelmehrheit zum Ersten Terraner gewählt. Er entlässt den von der Bevölkerung Terras inzwischen ungeliebten Khan und setzt Rhodan als Terranischen Residenten ein. Während Curtiz als Staatsoberhaupt tätig ist, wird der Resident die Tagespolitik gestalten, wozu er Residenzminister beruft. Reginald Bull wird als Residenzminister für Ligaverteidigung vereidigt.

Ende des Jahres berichtet Lotho Keraete, der Rhodans Haus am Goshun-See bezogen hat, dem Terraner den ersten Ausschnitt aus der langen Geschichte der Superintelligenz ES:

Der Planet Jovinhar ist die letzte Bastion des Blauen Blond. Diese zierlichen Humanoiden mit blauer Haut und goldenem Haar sind absolut friedfertig, und doch wurden sie von den Mun-Kriegern als Feinde klassifiziert und angegriffen. Jetzt tötet der Mun-Krieger vierter Klasse Rezzaga den letzten Blauen. Ungläubig verfolgt er danach, wie dem Toten ein Schmetterling entsteigt, immer höher fliegt und dabei größer und durchsichtiger wird. Irgendwann ist die Erscheinung verschwunden, Rezzaga stuft sie als unbedeutend ein. Er kehrt zur Tagesordnung zurück, die mächtigen S-Zentranten können in diesem Sektor die Macht übernehmen.

Inzwischen sind 180.000 Cameloter auf ihre Heimatplaneten zurückgekehrt. Die anderen wollen auf Phönix als Kolonisten bleiben. Dass das nicht ganz der Wahrheit entspricht, verschweigen Adams und Monkey der neuen LFT-Regierung. Nur 60.000 Menschen bleiben auf Phönix, der Rest wechselt nach Quinto-Center, wo die Neue USO gegründet wird. Das ehemalige HQ der alten USO wurde zuletzt als Basis von Taxit genutzt. Die Neue USO will im Sinne der LFT agieren.

Ebenfalls geschieht im August auf dem LFT-Stützpunkt Troubadour im Grenzgebiet zum Kristallimperium etwas Verheerendes: Ein Angriff mit KorraVir zerstört den Stützpunkt und tötet alle Menschen. Offensichtlich ist das von Perry Rhodan aus DaGlausch nach Camelot mitgebrachte KorraVir gestohlen und weiterentwickelt worden. Als Angreifer werden die Galactic Guardians vermutet, an einen Übergriff durch Arkon mag Rhodan nicht glauben.

Zurück auf Terra, stellt der Resident Bull, Curtiz und Tautmo Aagenfelt das Holo-Modell der Solaren Residenz vor. Die 1010 Meter hohe Orchidee aus Stahl und Plastik soll über dem acht Kilometer durchmessenden Residenzpark schweben, wo sich vor einem Jahr noch das HQ-Hanse befand. Im Notfall kann der raumflugfähige Regierungssitz der LFT landen, wobei der Stiel der Orchidee in einem 200 Meter tiefen See wie von einem Futteral aufgenommen wird. Die Residenz soll dem ständigen Publikumsverkehr offenstehen und bekommt wegen der KorraVir-Gefahr mit LAOTSE einen syntronisch-positronischen Hybridrechner.

Ab dem Jahr 1293 NGZ gründen sich im Bereich der LFT die Heliotischen Kinder, eine Sekte, die den 6. Boten von Thoregon verehrt. Auf Terra wird die KorraVir-Forschung wichtig, der sich Aagenfelt widmet. Das Streben Bostichs I. nach Macht wird immer bedrohlicher, doch weder Maurenzi noch Rhodan sind bereit, ähnlich wie Arkon aufzurüsten. Allerdings wird die Zahl der NOVA-Raumer erhöht. So kommt Rhodans neues Flaggschiff ODYSSEUS in Dienst, deren Kommandantin die Epsalerin Pearl TenWafer wird.

Im Juni 1295 NGZ berichtet Keraete Rhodan nochmals einen Ausschnitt aus der Geschichte von ES:

Die Vojariden sind friedfertige Wesen aus der Kleingalaxie Laxaron, 0,55 Millionen Lichtjahre von Ammandul entfernt. Sie besitzen eine durchsichtige Haut und vier Arme mit je sieben Gelenken. Dazu kommen zwei verkümmerte Stummelflügel und ein Multifunktionsorgan im Gesicht. Ahn-Visperon besucht eines Tages eine Forschungsstation auf dem dritten Planeten eines Zehn-Planeten-Systems in Ammandul. Die große Galaxis ist ein riesiges Kriegsgebiet, nur in einem Sektor, in dessen Mittelpunkt das besagte System steht, leben zwölf raumfahrende Völker in Frieden. Darum erweckte das System auch das Interesse der Vojariden und vor allem die Insel der Schmetterlinge. Dort leben auch halbintelligente Affen, wie Gun mit seinen Frauen Ruu und Che sowie den vier Jungen. Es hat für die vojaridischen Forscher den Anschein, als ob die Schmetterlinge die Evolution der Affen beschleunigen. Schließlich hat Ahn-Visperon mentalen Kontakt zu einem jungen, geschwächten Geisteswesen, das sich Wanderer durch Zeit und Raum nennt. Der Wanderer hat in diesem Planetensystem, das von einem mächtigen kosmischen Kraftfeld wie von einem sechsdimensionalen Juwel eingehüllt ist, nach langer Suche endlich eine Heimat gefunden. Der Wanderer wünscht sich die Vojariden als Vertraute, weil sie wie er für den Frieden sind.

Entsprechend treten auf der vojaridischen Heimat Ambur in der Sphärischen Kathedrale die Weisen zusammen und beraten das Angebot des Wanderers, dem sie die Bezeichnung ES geben. Die Weisen gehen auf den Wunsch von ES ein, und viele Jahre später, am Ende seines Lebens, geht Ahn-Visperon in ES auf. Er wird zu seinem Boten und fühlt sich als Chronist, der erstmals vom Moralischen Kode und Kosmonukleotiden hört, ebenso von Superintelligenzen – ES steht auf der Vorstufe dazu – die zu Materiequellen werden, hinter denen die Kosmokraten existieren. Ahn-Visperon begreift auch, dass es neben ES noch ESTARTU gibt, die als ältere Schwester bezeichnet werden kann, sowie eine dritte Kraft aus negativen Elementen.

Viele Jahre später leitet ein paramentales Vibrieren in Laxaron den Evolutionsschub ein. Dabei werden die Vojariden als Geburtshelfer bzw. Katalysatoren zu Membranwesen, die anfangs in einer Schwarmphase leben, später in der Stockphase, wo sie sich Nocturnen nennen. Ihre Heimatwelt Ambur wird in zwei Hälften geteilt. Eine Hälfte wird zur Heimat von ES, die andere zum energetischen Grundstock der Heimat, die nach Ammandul versetzt wird und dort in eine elliptische Umlaufbahn von zwei Millionen Jahren geht. ES ist zur Superintelligenz geworden, aber das Negativ-Potenzial konnte nicht abgestoßen werden und wird sich weiterentwickeln zu ANTI-ES.

Im April 1296 NGZ ist sich Aagenfelt sicher, auf dem richtigen Weg zu sein. Seine Theorien zielen auf einen K-Damm sowie eine Aagenfelt-Barriere durch WÄCHTER-Schiffe. Und im Juli 1297 NGZ berichtet Keraete Rhodan nochmals aus ES' Vergangenheit:

Nach dem landschaftlichen Vorbild des dritten Planeten mit der Insel der Schmetterlinge gestaltet ES seine neue Heimat Ambur. Dazu baut die Superintelligenz die Maschinenstadt Karbush. Die Insel heißt inzwischen Talanis und ist die Friedensmission der Völker Ammanduls, wo nach und nach Frieden einkehrt. In diesen Tagen wird auch das Sprichwort geprägt: »Solange die Schmetterlinge von Talanis tanzen, ist der Friede in Ammandul gesichert!«

Inzwischen sind vier Millionen Jahre vergangen und ES erhält seltsamen Besuch. Es ist ein Heliote, und er spricht von einem Absoluten Vakuum, das im Bereich zweier kollidierender Galaxien entsteht. In diesem PULS hätten bis zu sechs Superintelligenzen Platz, und der Heliote macht ES das Angebot zur Gründung eines Thoregons. ES ist darüber begeistert, doch seine Schwester ESTARTU ist voller Angst. Sie besitzt im Zusammenhang mit Thoregon ein schreckliches Wissen, das sie jedoch nicht konkretisieren kann, weil sie es aus ihrem Bewusstsein verdrängt hat. Der Heliote zieht wieder ab und lässt ES Zeit, seinen inneren Konflikt zu lösen. Bald kommt es zur Trennung von ESTARTU, die ihre eigene Mächtigkeitsballung gründen will. ES behält nur die negativen Bewusstseine von Anti-ES.

Eineinhalb Jahre später, im Januar 1299 NGZ, treffen sich Keraete und Rhodan wiederum in dem Bungalow am Goshun-See. Der Bote von ES hat weitere Fakten aus der Vergangenheit von ES parat:

Nach dem Fortgang des Helioten bleibt für ES keine Zeit, seinen Konflikt zu lösen, denn die negative Superintelligenz STROWWAN greift nach seiner Mächtigkeitsballung unter Zuhilfenahme der strowwanischen Scharen. Der Bote von ES erscheint auf Talanis, wo es symbolträchtigerweise zu einer Raupenplage bei den Schmetterlingen gekommen ist. Dies erklärt er den nur noch wenigen Diplomaten, wie dem Jiropten Ja Pi Nur-An Ta Res. Die Superintelligenz selbst hat lange Zeit ein gefährliches Doppelspiel getrieben, denn nur vermeintlich ist sie im Sinne der kosmokratischen Ordnung tätig. Tatsächlich hat ES große Zweifel und wird von der Polarisierung des Universums in Chaos und Ordnung zutiefst abgestoßen.

Wie durch einen Spiegel lässt ES es zum strowwanischen Paradoxon kommen. Während die negative Superintelligenz vermeint, sich in eine Materiesenke zu verwandeln, verzehrt sie sich selbst. Durch ihren Tod kommt es weiterhin zur Geburt der Superintelligenz Nisaaru, die Partnerin von ES werden sollte!

Im Laufe des Jahres 1299 NGZ wird die Solare Residenz mit LAOTSE eingeweiht. Im öffentlichen Restaurant »Marco Polo« diskutieren Rhodan und Bull über die Heliotischen Kinder und die Monochrom-Mutanten, die vermehrt im Bereich der LFT auftauchen. Sie stammen alle ursprünglich von dem Planeten Horrikos, wo auch Mondra Diamond geboren wurde. Dorthin wurden in der Monos-Ära die Opfer eines Zuchtprogramms abgeschoben, das die Schaffung einer Rasse von Supermutanten zum Ziel hatte. Aus konkreten Anlässen und aus einer unbestimmten Ablehnung heraus wird in der Öffentlichkeit Front gegen die Mutanten gemacht. Zurzeit sollen auf den LFT-Welten bis zu 30.000 Mutanten leben, es wird sogar mit einer Gesamtzahl von bis zu 80.000 gerechnet. Insgeheim befürchtet der Resident, auch sein Sohn Delorian, der inzwischen acht Jahre alt sein müsste, könne ein Monochrom-Mutant sein. Anschließend trifft sich Rhodan mit der Kosmo-Psychologin Moharion Mawrey, die aufgrund ihres Buckels selbst eine Außenseiterin ist. Sie ist bereit, Residenzministerin für Mutantenfragen zu werden.

Unterdessen rückt die Umrüstung von Syntroniken auf Positroniken in den Vordergrund. Der Handel mit P-Chips stagniert seit langer Zeit, nur noch auf Olymp und den sieben bewohnten Planeten im Hayok-Sternenarchipel werden sie produziert. Hayok ist ein bislang unbedeutender Sektor und steht in einer Entfernung von 9220 Lichtjahren zu Sol. Der Archipel besteht aus 128 Sternen, fast alle mit giftigen Planeten.

Mawrey hat vorerst wenig Erfolg. Erst als aus den Antipsi-Reflektornetzen die PsIso-Netze werden, die für fünf Galax zum Kauf angeboten werden, beruhigt sich die Bevölkerung, die die Netze wie verrückt kauft. Weiterhin betreibt die Ministerin die Gründung von Mutantenschulen. Innerhalb der folgenden zwei Jahre sollen auf Terra 100 und im Bereich der LFT weitere 900 Schulen gegründet werden. Mawrey selbst wird Direktorin der Mutantenschule »Fellmer Lloyd« im Westen Terranias. Dort lebt auch der junge Trim Marath, der von Yorname stammt. Er hat den bislang höchsten Psi-Wert, jedoch keine konkrete Paragabe. Marath bricht am 2. Oktober zusammen und erklärt später, er habe die Geburt von Morkhero Seelenquell erlebt, einem absolut bösartigen Wesen. Im Februar hört Rhodan von Keraete erneut etwas aus der Vergangenheit von ES:

Auf Ambur kommt es zum Treffen zwischen dem Boten von ES und Sirku, dem Bewusstseinssplitter der Superintelligenz Nisaaru. Sirku teilt mit, dass Nisaaru Thoregon beitreten wird, ebenso wie die Superintelligenz Wechselbalg. Wenig später erfüllt ES Ahn-Visperons sehnlichsten Wunsch und entlässt ihn aus seinem Bewusstseinspool. Der Vojaride wird Bestandteil des ältesten Nocturnenstocks, des Weisen von Laxaron, der schon zehn Millionen Jahre alt ist. ES macht anschließend eine Rundreise in die Galaxien Plantagoo zu Wechselbalg und Gorhoon zum Stern von Baikolt. Es folgt ein Besuch seiner Schwester ESTARTU auf Etustar, die immer noch angewidert von Thoregon ist. ES selbst wird Thoregon beitreten, obwohl unlängst erst der Kosmokrat Tiryk zwei neutrale Zellaktivatoren übergab, dessen Zweck ES jedoch noch nicht kennt!

Im März kommt es bei Keuterols Stern zu einer Raumschlacht zwischen der 9. Imperiumsflotte und der ARK'IMPERION gegen die Flotte des Ark'Tussan, eines Zusammenschlusses von 800 arkonidischen Kolonien. Durch KorraVir lässt Bostich I. die 20.000 Schiffe des Gegners vernichten, anschließend unterstellen sich die Planeten des Ark'Tussan dem Gos'Tussan.

Am 11. Juni betreibt Bostich I. die Annexion des Hayok-Sternenarchipels. Der Tai Moas zieht dort mit 200.000 Schiffen auf und spricht von uralten arkonidischen Besitzansprüchen, die es tatsächlich auch gegeben hat. Rhodan erscheint mit seinem Flaggschiff ODYSSEUS und verlangt den freien Abzug all jener Kolonisten, die nicht unter Arkons Herrschaft leben möchten. Der Resident unterstreicht sein Ansinnen durch die Drohung, die P-Chip-Fabriken zu sprengen, die durch den TLD vermint worden seien. Der Imperator gibt klein bei, aber ab 1. Juli gehört Hayok offiziell zum Kristallimperium.

Einige Tage später erfährt die LFT-Führung von Adams und Monkey, die mit der ROXY PRAHA auf Terra landen, von der Gründung der Neuen USO. Der Oxtorner bietet die Lieferung von P-Chips an, die die Neue USO seit Jahren hortet. Dies soll im Tausch gegen 50 ODIN-Raumer geschehen. Außerdem möchte die Neue USO die alten Camelot-Büros nutzen. Rhodan willigt ein. Routinemäßige Abtastungen der Besucher ergeben, dass Monkey einen Zellaktivator-Chip trägt.

Aufgrund der immer stärker werdenden Bedrohung durch das Kristallimperium wächst die LFT bis 1303 NGZ auf 2482 Systeme. Dazu kommen 1211 assoziierte Systeme. Die beiden Großsyntroniken NATHAN auf Luna und FÜRST ROGER auf Olymp erhalten zum Schutz den K-Damm. Es ist eine Kombination aus mehreren 5-D-Schutzfeldern und Schwingquarzschichten. Die Kommunikation läuft über die K-Filter. Des Weiteren nehmen die ersten WÄCHTER-Schiffe ihren Dienst auf. Vier Schiffe dieser 800-Meter-Klasse können gemeinsam eine 5-D-Wellenfront erzeugen, die mit Überlichttriebwerken der Kategorien Transition, Linear und Metagrav interferieren und entsprechend aus dem ÜL-Flug reißen. Aber sechs Geschwader sind für den Schutz eines Systems notwendig und es gibt vorerst nur 24 Geschwader.

Am 15. April werden auf Luna die ersten acht Schiffe der neuen ENTDECKER-Klasse in Dienst gestellt, mit 1800 Meter Durchmesser die größten Schiffe in der Milchstraße. Eines davon ist die LEIF ERIKSSON, Rhodans neues Flaggschiff.

Anfang Mai erfährt Rhodan den vorläufigen Abschluss der Geschichte der Superintelligenz ES:

Weitere vier Millionen Jahre vergehen. Anti-ES wird mithilfe der Kosmokraten von ES getrennt, die trotz allem an Thoregon festhalten will. Viel später sollte es noch zur Entscheidung zwischen ES und Anti-ES kommen, die mit der Verbannung Anti-ES’ in die Namenlose Zone enden sollte. Die Horden von Garbesch verheeren Ammandul, ebenso wie das Suprahet. Ein Sternenschwarm zieht durch Ammandul, und ES sucht nach den vorbestimmten Trägern für die zwei Zellaktivatoren, die letztlich gefunden werden.


Eines Nachts spürt Marath erneut die Nähe Seelenquells und informiert Startac Schroeder und Mawrey. Der 17-Jährige befürchtet ein Attentat auf Rhodan, doch als die Ministerin die Solare Residenz unterrichtet, ist es schon geschehen. Aagenfelt, allem Anschein unter Zwang, versucht den Residenten zu töten. Als es ihm nicht gelingt, stirbt der Wissenschaftler an einem Herzinfarkt.

Am 5. Mai begrüßt Curtiz Rhodan mit einer weiteren Hiobsbotschaft: Die 17. Arkonflotte aus 38.000 Einheiten hat Orion-Delta, die Enklave der Topsider im Gebiet der LFT, annektiert. Ausgerechnet dort befindet sich zu der Zeit Bull auf diplomatischer Mission. Während sechs Superintelligenzen im PULS von DaGlausch an eine glorreiche Zukunft glauben, deutet sich in der Milchstraße vielmehr an, dass die Prognosen des Kosmokraten Hismoom sich bewahrheiten.

Weitere Titelbilder

PR2000 WeltCon-Sonderausgabe.jpg
Sonderausgabe zum Weltcon 2000
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Goldedition17tibi.jpg
Perry Rhodan-Gold-Edition 17
© HJB Verlag


Innenillustrationen