Gestrandet in der NACHT

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2005)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2005)
PR2005.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Die Solare Residenz
Titel: Gestrandet in der NACHT
Untertitel: Die SOL in der Falle – in einem völlig fremden Kosmos
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Ralph Voltz
Innenillustrator: Alfred Kelsner (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 25. Januar 2000
Hauptpersonen: Atlan, Crom Harkanvolter, Icho Tolot, Tonko Kerzner
Handlungszeitraum: 17.995.095 v. Chr.
Handlungsort: Segafrendo, NACHT
Clubnachrichten:

Nr. 313

Kommentar: Schutzschirme
Glossar: Aktivatorträger / Alt-Technik / Ertruser / Evakuierung / Mega-Dom / Speisen in ferner Zukunft / ZIC-System / Zyniker
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Edition Terrania Band 2

Handlung

Während sich Atlan da Gonozal und die Besatzung der SOL langsam vom Flug durch die Mega-Dome von DaGlausch und Segafrendo erholen, zusätzlich belastet durch die psionischen Angriffe von Vincent Garron, wird das Hantelschiff plötzlich durch ein Fesselfeld aufgehalten und unter Thermofeuer genommen. SENECA reagiert darauf eigenständig mit der Aktivierung des Paratronschirms, trotzdem werden die positronischen Einrichtungen der SOL teilweise gestört. Vor allem jene Waffen, die dem Angreifer zugewandt sind, fallen aus.

Nachdem die Besatzung wieder einsatzbereit ist, befiehlt Fee Kellind ihrem Piloten Roman Muel-Chen, die SOL um ihre Längsachse zu drehen und dann eine Transformsalve abzufeuern. Der unbekannte Aggressor stellt daraufhin sein eigenes Feuer ein, lässt jedoch nicht davon ab, das Hantelschiff auf acht Planetoiden zuzuziehen, in denen er allem Anschein nach lebt.

Unter Leitung des Technikers Bodo Mouskon, des Ertrusers Tonko Kerzner, der als Oberstleutnant eigentlich für Außenoperationen verantwortlich ist, und des Korphyren Tangens werden die peripheren Positroniken SENECAS wieder instand gesetzt. Tangens, dessen Heimat im Hayok-Sternenarchipel liegt und vorzeiten von Lemurern besiedelt wurde, steht im Rang eines Majors und ist Chefwissenschaftler der SOL, als Nachfolger von Tautmo Aagenfelt. Aufgrund seiner Hakennase wird Tangens auch der Falke genannt und ist Spezialist für Alt-Technik bzw. Prä-Syntrontechnik.

Nach diesen Arbeiten erhält der Ertruser von Atlan den Auftrag, zusammen mit Icho Tolot die Fesselfeld-Projektoren auszuschalten. Zwar liegt auch die Planetoiden-Station unter einem Energieschirm, der ist aber nur gegen Waffen ausgelegt. Die beiden können ihn also mühelos durchstoßen – aber der Funkkontakt zur SOL reißt ab.

Währenddessen ist der Arkonide bemüht, in Kontakt mit den Unbekannten im Bereich des Mega-Doms von Segafrendo zu kommen. Wie sich zeigt, kommt dieser Kontakt zustande, weil auch Lord-Eunuch Crom Harkanvolter an einer friedlichen Lösung interessiert ist. Der Mom'Serimer kommt in Begleitung von 40 Eunuchen an Bord der SOL, die zwischenzeitlich wieder in Funkkontakt mit Tolot und Kerzner kommt. Die beiden werden sich vorläufig zurückhalten.

Nach einigem Hin und Her zeigt Atlan den Mom'Serimern jene Plombe, die Lotho Keraete ihm übergab. Plötzlich entsteht über dem Kokon das bekannte Symbol der Superintelligenz ESTARTU, und die mentale Stimme von ES fordert die Mom'Serimer auf, die Besatzung der SOL bei ihrer Mission zu unterstützen. Anschließend schiebt sich aus der Plombe eine zwanzig Zentimeter lange formenergetische Platte mit dem offensichtlichen Handabdruck des unsterblichen Arkoniden. Doch vorerst ist die Verwunderung größer, dass ESTARTU in Segafrendo bekannt ist. Schnell ist dann die Spekulation ausgesprochen, dass die SOL auch zeitlich versetzt worden ist.

Unterdessen gewinnen auf Nacht-Acht Tolot und Kerzner den Eindruck, dass die Technik der Mom'Serimer jener der Galaktiker überlegen ist. Andererseits scheinen viele Funktionen nur dem Zweck zu dienen, einem geistigen Verfall der Mom'Serimer vorzubeugen. Des Weiteren machen diese Wesen auf den Haluter und den Ertruser den Eindruck, als ob sie gehetzt wären.

Daram Hassantater ist nicht nur der Stellvertreter des Lord-Eunuchen, er ist auch sehr machtgierig. Als ihm gemeldet wird, dass sich zwei Eindringlinge von dem Hantelschiff in Nacht-Acht aufhalten, die offenbar nur beobachten, will Hassantater sie stellen, um so Harkanvolters Position zu schwächen. Die beiden unterschiedlichen Fremden wechseln dann nach Nacht-Acht-3, dem Recycling-Zentrum, und dort kommt es zu Kämpfen mit schweren Schäden an den Anlagen.

Der Lord-Eunuch kehrt umgehend nach Nacht-Acht zurück und beendet die Kämpfe. Schnell begreift Harkanvolter die Zusammenhänge und lässt seinen Stellvertreter festnehmen, um ihn später zu bestrafen. Anschließend kehrt er gemeinsam mit den Wesen Tolot und Kerzner auf die SOL zurück, wo der weißhaarige mit dem Namen Atlan dann seine Hand auf die Platte des Kokons legt.

Sogleich erschallt das bekannte Gelächter der Superintelligenz ES und verkündet mental, das Schicksal der Menschheit liege in der Mission der SOL, die bis zum 944.8741.87 Segaf von Auroch-Maxo-55 einen Kym-Jorier bergen müsse. Der Lord-Eunuch kann mit den beiden Begriffen nichts anfangen, weiß aber, dass der Zeitraum bis zu dem von ES genannten Termin nur noch 28 Tage und 18 Stunden terranischer Zeit beträgt (ein Terra-Normjahr entspricht 11.5 Segaf). Entsprechend muss die SOL unverzüglich die NACHT verlassen und sich direkt in die Galaxie Segafrendo begeben.

Innenillustration