Runricks Welten

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2034)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2034)
PR2034.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Die Solare Residenz
Titel: Runricks Welten
Untertitel: Die Geschichte eines Mundänen – er durchlebt sieben Lebensstationen
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Michael Wittmann (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 15. August 2000
Hauptpersonen: Runrick, Praciss, Cael-Ogor, Rantomeen, Mettzall
Handlungszeitraum: 18. Jahrmillion v. Chr.
Handlungsort: Dubensys, Jonx, Segafrendo, Auroch-Maxo-Dunkelwolke
Journal:

Nr. 30: Astronomische Kalender; NEWS

Kommentar: Ordnung und Chaos
Glossar: Kriegsleichter / Kriegsturm / Mundänen / Mundänen-Raumschiffe / Mun-Katapult / Mun-Mörser / Mun-Schirm / Nuklearbrenner / S-Zentrant / Troßschiff
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Edition Terrania Band 9

Handlung

Gegenwart

Das exotische kobaltblaue Walzenraumschiff XIRMICCA führt den S-Zentranten MASMOKO in das hyperenergetische Chaos der Auroch-Maxo-Dunkelwolke. Der Kommandant der MASMOKO, der Mun-2 Runrick, hofft, mithilfe des scheinbar beseelten Raumschiffes die Reste der Superintelligenz ESTARTU zu finden und zu vernichten. Und damit den Sieg der Superintelligenz K'UHGAR perfekt zu machen. Dabei erinnert er sich an seine Vergangenheit, an die sieben Welten seines Lebens. Die Stationen, die ihn bis hierher führten.

Vergangenheit

1. Rauber Baan

Runrick ist ein Problem, denn er ist weder Krieger noch Blinder Seher. Er hat Augen, aber diese sind blind. Damit passt er in keine der beiden Kasten der Mundänen. Die Mismatiker entscheiden sich dafür, den einige Wochen alten Zwitter nach Rauber Baan zu bringen, um ihn als Blinden Seher auszubilden.

So wächst Runrick auf und verbringt die ersten acht Lebensjahre. Er wird zwar von den richtigen Blinden gemieden, weil er Augen besitzt; doch dafür wird er von seinem Lehrer Cael-Ogor gefördert, denn er scheint begabter zu sein als seine gleichaltrigen Mitschüler.

Als Runrick von einer Exkursion zurückkommt, die er zusammen mit älteren Semestern mitmachen durfte, soll er von der Reise berichten. Runrick verhält sich dabei sehr überheblich gegenüber seinen Mitschülern. Als die Mitschülerin Cysitana ihm dies vorwirft, verliert Runrick die Beherrschung und kehrt sein Kampfgesicht vor. Mit seinen rot glühenden Augen starrt er Cysitana böse an und alle sind entsetzt, vor allem sein Lehrer Cael-Ogor. Als Runrick sein Profangesicht zeigt, kann er auch durch seine vorher blinden Augen sehen. Damit hat er seine Daseinsberechtigung auf Rauber Baan verloren und wird weggeschickt. Nun soll er den anderen Weg der Mundänen gehen und Krieger werden.

Für Runrick ist es ein schwerer Schlag – er ist kein Krieger, aber ein Seher wird er auch nicht werden.

Seine Restkindheit verbringt er in einer Anstalt für geschädigte Kinder, danach wird er 28 Jahre lang mit Gehirnwäschen traktiert. So soll er zum Krieger umerzogen werden, doch die Versuche scheitern.

2. LAICMOKO

Mit 45 Jahren wird er wieder zur Armee zurückgeschickt. Es wird gerade die Invasion von Yakini vorbereitet. Die Kriege in Jonx und Segafrendo laufen bereits seit langer Zeit. Runrick und seine Kameraden werden auf den Einsatz in Yakini vorbereitet. Als es losgehen soll, wird Runrick allerdings aussortiert und zum Ausbildungszentranten LAICMOKO abkommandiert. Dort landen die Mundänenkrieger, die etwas anders sind.

Auf dem S-Zentranten vergehen zehn Jahre, Runrick hat es bis zum Mun-9 geschafft, als er nach Yakini geschickt wird.

3. Yakini

Als Mun-9 befiehlt er über 1000 Raumsoldaten, gleich sein erster Einsatz wird zum Erfolg, im Laufe von weiteren Einsätzen wird seine unmundänische Kriegstaktik legendär und sein Vorgesetzter, der Mun-7 Sarriogges, befördert Runrick zum Mun-8. Außerdem trifft er auf die Seherin Leymeetme. Sie gibt sich Runrick als Cysitana zu erkennen, den Namen hat sie abgelegt und einen Sehernamen angenommen. Sie verrät Runrick, dass auch K'UHGAR bereits auf ihn aufmerksam geworden ist.

Trotz aller Einzelerfolge wendet sich das Blatt gegen die zweite Invasionswelle der Mundänen in Yakini. Runrick träumt von einem Selbstmordkommando, doch bevor es so weit kommt, wird er wiederum abkommandiert, zurück nach LAICMOKO. Dort wird Runrick zum Mun-9 degradiert, doch dies ist ihm egal. Es vergehen wieder einige Jahre. Der Kommandant des S-Zentranten, der Mun-2 Rantomeen, kann Runrick scheinbar nicht leiden, wohl wegen seiner unmundänischen Art. Trotzdem steigt Runrick wieder zum Mun-8 auf, und als die vierte Welle gegen Yakini aufgestellt wird, ist auch Runrick als Freiwilliger dabei.

Die vierte Welle der Mundänen ist zu viel für die tapferen Yakiniger, diese können sich nur noch schwach wehren, die Galaxie liegt in Trümmern. Diese Phase soll genutzt werden, um eine neue Waffe zu testen, den vektorierbaren Hyperraumaufriss-Mörser (VHM) – ein Gerät, das einen Aufrisstrichter zum Hyperraum öffnet und daraus Hyperenergie in den Normalraum leitet. Diese Hyperenergie kann gegen gegnerische Schiffe gerichtet werden.

Bei einem Überraschungsangriff der Yakiniger setzt Runrick den VHM ein und vernichtet die Gegner spielend. So steigt er weiter die Karriereleiter hinauf bis zum Mun-5. Nach dem Yakinifeldzug führt sein Weg zurück nach LAICMOKO, wo er sich auf die Weihe zum Mun-4 vorbereiten soll.

4. K'u

Dort wird er von seinem Intimfeind, Mun-2 Rantomeen, ein weiteres Mal ausgebootet und auf einen Außenposten versetzt, während dieser Zeit erfährt Runrick vom Mun-3 Mettzall, der in Jonx von Sieg zu Sieg eilt. Nach zehn weiteren Jahren stirbt Rantomeen, und der neue Kommandant von LAICMOKO, der Mun-2 Sirracugo, ruft Runrick sofort zurück auf den S-Zentranten, damit er sich dort auf die Weihe vorbereiten kann.

Es vergehen sieben Jahre, dann wird Runrick nach Gumollz gebracht, dem Sitz von K'UHGAR. In den Ewigen Totenstädten von K'u erhält er den Kuss von K'UHGAR und wird Mun-4.

In Jonx hat sich der Mun-3 Mettzall gegen die eigenen Truppen gestellt und kämpft nun auf der Seite der Jonxer. Runrick geht als Oberbefehlshaber in die Schlacht nach Jonx. Mit einer gigantischen Flotte zieht er in den Krieg gegen den Abtrünnigen, doch dieser versteckt sich geschickt und fügt Runrick Niederlage um Niederlage zu. Doch letztendlich besiegt Runrick auch Mettzall und wird zum Mun-3 befördert, als der Widerstand in Jonx gebrochen ist.

Nach seiner triumphalen Rückkehr nach Dubensys wird ihm das Kommando über den S-Zentranten MASMOKO angeboten. Diese Chance ergreift Runrick, obwohl MASMOKO ein alter S-Zentrant ist und dazu noch in Segafrendo stationiert; damit verbunden ist die Beförderung zum Mun-2.

5. MASMOKO

Auf MASMOKO lernt Runrick das Geschehen in Segafrendo kennen. Es sieht so aus, als sei der Widerstand gebrochen, die Kronenkrieger sind nach einem Jahrtausend des Krieges vernichtet, das Blaue Blond ebenfalls. Doch von der Stellvertreterin seines Vorgängers, Praciss, erfährt er die Geschichte seines Vorgängers. Dieser suchte zeit seines Lebens nach den Resten der Entität ESTARTU. Diese scheinen sich in der Auroch-Maxo-Dunkelwolke zu verstecken – einem System mit 67 Planeten. Die meisten wurden bereits entdeckt, doch in diesem hyperenergetischen Chaos ist kein kontrolliertes Manövrieren möglich, und auch Runrick und seine Seher beißen sich jahrelang die Zähne aus, um Auroch-Maxo-55 zu finden. Runrick sieht irgendwann nur noch die Möglichkeit, seine Herrin, die Superintelligenz selbst, um Hilfe zu bitten.

6. K'UHGAR

Nachdem Runrick die Mun-1 von Gumollz überzeugt hat, wird er zu K'UGHAR vorgelassen. Ein zweites Mal kommt er in die Ewigen Totenstädte, er erfährt weitere Einzelheiten über die Schlacht von Rondell, die Schlacht bei Torm Karaend, als die Kronenkrieger entscheidend geschlagen wurden, und er erlebt die mentale Attacke K'UHGARS gegen ESTARTU bei Cours mit. Seine Herrin lehnt zwar Runricks Ansinnen ab, noch einmal nach Segafrendo zu gehen, doch sie verspricht, Hilfe zu schicken.

Zufrieden geht Runrick zurück nach Segafrendo, um auf die Hilfe zu warten, doch diese kommt nicht, er wartet jahrelang.

Durch einen Mun-1, der von der Superintelligenz selbst geschickt wurde, erfährt Runrick, dass K'UHGAR bei den Höheren Mächten Hilfe angefordert hat. Ein Bote ist unterwegs nach Erranternohre, doch ob die Hilfe gewährt wird, ist unsicher, denn K'UHGAR hat kein gutes Verhältnis zu den Hohen Mächten.

An dieser Nachricht zerbricht Runrick fast, er wird immer desillusionierter. Selbst das Auftauchen des goldenen Hantelraumers kann ihn nicht mehr aus seiner Lethargie reißen.

7. XIRMICCA

Als die Hoffnung schon fast gestorben ist, taucht plötzlich die XIRMICCA auf, ein kobaltblauer Walzenraumer von sieben Kilometern Länge. Geführt wird das Schiff von einem Mun-5. Dieser führt Runrick durch das Schiff. Es stammt aus Erranternohre, 50 Millionen Lichtjahre von Dubensys entfernt. Die Innenausstattung ist Mundänentechnik, und Runrick bekommt Zweifel, doch die Hülle des Raumschiffes lebt, sie ist beseelt von einer Entität. Als Runrick seine Seherfähigkeiten nutzt, spürt er die Entität, und seine Lebenskraft kehrt unvermittelt zurück. Der Mun-5 führt Runrick daraufhin eine letzte Überraschung vor: Die besten 66 Seher wurden mitgeschickt, um Auroch-Maxo-55 zu finden. Durch die abschirmende Wirkung, die die Entität ausübt, sind die Chancen hervorragend, und Runrick will noch am selben Tag aufbrechen – allerdings nicht an Bord der XIRMICCA, sondern er will mit der MASMOKO der Walze folgen.

Gegenwart

Die MASMOKO folgt der XIRMICCA auf Sicht, neben dem gigantischen S-Zentranten wirkt die riesige Walze wie ein Streichholz, und sie schaffen es tatsächlich! Nach einem tagelangen Irrflug treffen sie auf den letzten Planeten des Auroch-Maxo-Systems, der bisher nicht entdeckt werden konnte, Auroch-Maxo-55. Es ist die achte Lebensstation des Mundänen Runrick.

Innenillustration