Die Hand der Vorsehung

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2102)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2102)
PR2102.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Das Reich Tradom
Titel: Die Hand der Vorsehung
Untertitel: Sie sind die unschlagbaren Vier – und fürchten weder Piraten noch Terraner
Autor: Leo Lukas
Titelbildzeichner: Ralph Voltz
Innenillustrator: Michael Wittmann (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 4. Dezember 2001
Hauptpersonen: Roxo Quatron, Itchi Cultega, Vett Burmer, Kiv Aaterstam, Wixelhirnz
Handlungszeitraum: 1311 NGZ
Handlungsort: Virginox
Journal:

Nr. 46: Vom Aussterben der Schlachtschiffe

Kommentar: Die Milchstraße 1311 NGZ (II)
Glossar: Jankar-Jahr / Jankaron / Mascha / Maschanti / Maschiten / Reich Tradom / Transitionstriebwerk / Virginox
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Ein paar Piraten der Red Chy lauern einem Raumschiff der Jankaron nach seiner Transition auf. Doch seine Besatzung kann im letzten Moment entkommen. Die Führungscrew sind die unschlagbaren Vier: der Kommandant Roxo Quatron, die Pilotin Itchi Cultega, der Chefingenieur Vett Burmer und der Waffenmeister Kiv Aaterstam. Die Jankaron sind ein aufstrebendes Volk in dem von der Galaxie Tradom 36.000 Lichtjahre entfernten Kugelsternhaufen Virginox.

Erst seit ein paar Jahrzehnten besitzen sie die überlichtschnelle Raumfahrt, doch haben sie in dieser kurzen Zeit das allgemeine Technologie-Level von Virginox erreicht und zum Teil verbessert. Sie verfügen zwar bisher nur über 24 überlichtschnelle Raumschiffe, und der Bau eines neuen dauert Jahre, aber sie sind jung und tatendurstig wie die Terraner zur Zeit der Dritten Macht. Als gewiefte Händler haben sie sich schon einen Namen und natürlich auch Feinde gemacht, zum Beispiel die insektoiden Shuftarr. Die Position ihrer Heimatwelt wird unter anderem deshalb geheim gehalten. Nur die jeweiligen Kapitäne der Schiffe kennen sie. Sie darf nie in fremde Hände fallen. Sie wissen nichts vom Terror des Reiches Tradom, denn der Kugelsternhaufen liegt zu weit abseits und ist technologisch zu rückständig, als dass es sich für das Reich Tradom lohnen würde, dort präsent zu sein. Somit leben die Völker von Virginox noch in so etwas wie Freiheit.

Beim Versuch, die Konstruktionsunterlagen der schweren Impulskanonen der Shuftarr in die Hände zu bekommen, werden Roxo Quadron und Vett Burmer in Masch'kan gefangen genommen und sollen den Shuftarr übergeben werden. Die Position von Jankar soll ihnen entrissen werden, doch die anderen Besatzungsmitglieder können sie befreien und mit den Daten entkommen. Roxos Schiff, die KELTAMMER, wird als Erstes mit vier der neuen Waffen ausgerüstet. Sie fühlen sich nun sicher vor den Piratenüberfällen der Red Chy, doch das Schiff wird gleich bei seiner ersten Transition im Hyperraum von einem Schiff der Eltanen aufgebracht. Diese bitten die Jankaron um Hilfe.

Sie haben lange nach jemandem gesucht, der die Tatkraft, den Mut und den Einfallsreichtum aufbringt, sich mit ihrem letzten verbliebenen CoJito-Planetenjäger auf den Weg zu machen, um die Völker einer Galaxie zu warnen, die als Nächste vom Reich Tradom unterjocht werden soll – und um den dort lebenden Völkern ihre Unterstützung anzubieten. Gleichzeitig werden die Eltanen das Sternenfenster zu dieser Galaxie nach dem Durchbruch des Jägers einseitig verschließen, so dass den Truppen des Reiches der Weg in die fremde Galaxie zunächst versperrt ist.

Der CoJito-Jäger vermittelt den Jankaron Roxo Quadron, Itchi Cultega, Vett Burmer und Kiv Aaterstam irgendwie seine Bedienungsweise. Die Rollen sind schnell wieder verteilt; wie auf der KELTAMMER, ist Roxo der Kommandant, Itchi die Pilotin, Vett der Techniker und Kiv der Waffenmeister. Die Technischen Daten des Planetenjägers versetzen die Jankaron in Erstaunen, sie übertreffen alles, was sie je gesehen oder von dem sie je gehört haben. Dennoch erinnern sie die Eltanen daran, dass dieses Schiff trotzdem einem Katamar des Reiches Tradom unendlich unterlegen ist – bis auf den Paradim-Panzerbrecher. Mit dieser Waffe lässt sich, nach Aussage der Eltanen, sogar einer der sonst nahezu unüberwindlichen Katamare vernichten. Jedoch hat er nur eine Reichweite von 50.000 km.

Bei einem Probeflug retten Roxo und seine drei Freunde mit dem Planetenjäger drei jankarische Schiffe vor der Eroberung durch die Red Chy, unter ihnen ist die KELTAMMER. Dann treten sie den Flug in den Sektor Rhoanna an. Dort treffen sie die Angriffsflotte des Reiches an, 20.000 Katamare. Sie geben sich als die stummen Marzelmarsohs aus – ein Volk, das wegen seiner pantomimenhaften Zeichensprache als spaßig gilt. Sie täuschen einen Maschinenschaden vor und können so nahe genug an das Sternenfenster herankommen. Kurz bevor sie dieses erreichen, werden sie von einem Katamar mit einem Traktorstrahl erfasst. Kiv ist trotz seiner Abneigung gegen das Töten gezwungen, den Panzerbrecher einzusetzen. Das Schlachtschiff des Reiches wird vollständig vernichtet.

Auf der anderen Seite des Sternenfensters wird Perry Rhodan Zeuge des Durchbruchs des Planetenjägers, der von sieben Katamaren verfolgt wird. Die geballte Feuerkraft der versammelten Flotte zwingt die Katamare zum Rückzug. Doch sie verschwinden nicht wieder durch das Sternenfenster, sondern setzen sich in die Tiefen der Milchstraße ab. Der CoJito-Planetenjäger wird in die LEIF ERIKSSON eingeschleust und die offensichtlichen Verbündeten an Bord empfangen.

Innenillustration