Wiedergeburt

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2232)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2232)
PR2232.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Der Sternenozean
Titel: Wiedergeburt
Untertitel: Reginald Bull unter Druck – eine einzigartige Wesenheit findet zu sich selbst
Autor: Leo Lukas
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 28. Mai 2004
Hauptpersonen: Reginald Bull, Kantiran, Mal Detair, Filana Karonadse, Stentral, Oltran
Handlungszeitraum: März 1332 NGZ
Handlungsort: Hayok, Vhalaum
Report:

Ausgabe 366: »Das Space Center Bremen«, »Die Zukunft der Menschheit im All (Teil 1)«, Datenblatt: »Space-Jet-Story, (Folge 16) [D]ee-Jet« von Günter Puschmann

Kommentar: In ferner Vergangenheit (II)
Glossar: Kantiran; Zeittafel
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Eine Wesenheit versucht, sich ihrer bewusst zu werden. Sie befindet sich in einem seltsamen Raum, der sich als eine Art Organismus herausstellt. Mit einigen Gegenständen, die sie mit sich führt, kann sie sich vor immer größerer Bedrängnis schließlich in einen Raum retten. Sie erkennt, dass sie ein Wesen aus reiner Information ist, das sich innerhalb einer Positronik befindet.

Mal Detair, Filana Karonadse und Kantiran begeben sich nach Vhalaum, um in der Botschaft, in der Shallowain einsitzt, nach dem Rechten zu sehen. Reginald Bull lässt es zu, obwohl es ihm auf die Nerven geht, dass Kantiran direkt vor der Zelle Wache hält, und das, obwohl die dortige Botschaftschefin, Bounty Errol, nicht einverstanden ist.

Reginald Bull erläutert in einer Besprechung seine Haltung zum bevorstehenden Prozess. Er muss entsetzt zur Kenntnis nehmen, dass Shallowain sowohl durch arkonidische Militärgerichte als auch durch terranisches Recht gleichermaßen abgeurteilt werden müsste. Somit wird es sehr schwer, wenn nicht unmöglich, den Gefangenen abzuurteilen, da es an einer verbindlichen Vorgehensweise gegen galaktische Kriegsverbrecher fehlt. Die LFT ist mit den Arkoniden im Krieg, und daher müssten auch alle Agenten, die sich im SPEICHER befunden haben, ausgeliefert werden. Bull hält trotzdem an seiner Absicht fest, den Prozess zu eröffnen.

Währenddessen dringt unbemerkt ein Trupp Arkoniden in das Gebäude ein. Sie arbeiten sich unbemerkt bis in den 68. Stock vor. In diesen Räumlichkeiten sind Apparaturen verborgen, die sie benötigen. Sie brechen in den 69. Stock durch und nehmen Mal Detair, den Fuertonen, und Filana Karonadse als Geiseln, die sich für ein Schäferstündchen dorthin zurückgezogen haben. Andere Mitglieder des Kommandos schalten das Kraftwerk im Keller aus. Daraufhin wird Alarm gegeben. Kantiran versucht, Bounty davon zu unterrichten, dass er von PIEPERN lahmgelegt wird und nicht mehr eingreifen kann.

Das Wesen aus Information erkennt langsam, dass es eine Existenz vorher gegeben hat und einen Namen hatte – Mayk Molinas – und dass sie als Wesenheit neu in der Positronik wiedergeboren wurde. Ein Teil ihrer Gehirnmasse wurde in die Biopositronik des SPEICHERS transmittiert, um einen Anker für die ÜBSEF-Konstante zu schaffen.

Innenillustration