Letoxx der Fälscher

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2242)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2242)
PR2242.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Der Sternenozean
Titel: Letoxx der Fälscher
Untertitel: Er ist ein Mörder und Betrüger – und er erlebt die Krankheit der Maschinen
Autor: Robert Feldhoff
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 6. August 2004
Hauptpersonen: Iant Letoxx, Didan Gerreth, Aardu Errocchu, Gesh Heg'Prombo, Zerah Axitte
Handlungszeitraum: vor bis nach dem Hyperimpedanzschock
Handlungsort: Der Sternenozean von Jamondi
Kommentar: Anpassungsprobleme: Hyperfunk (I)
Glossar: Kybb-Traken; Aussehen und Verhalten / Kybb-Traken; Systeme / Kybb-Traken; Trakensinn / SPURHÖFE / Tan-Jamondi-System
Besonderes:

Der Roman hat mit 78 Seiten Überlänge. Daher entfällt das Journal.

Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Iant Letoxx ist ein Kybb-Trake. Bei seiner Abschlussprüfung hatte er betrogen. Mit dem Einsatz seines gesamten Vermögens hatte er einen Fünf-Plan bestochen und sich so die Prüfungsfragen besorgt. Sein Ausbilder und Intimfeind Didan Gerreth, ein Eins-Plan, vermutete auch Betrug, konnte aber keine Beweise finden.

Bei den Kybb-Traken kommt es nach bestandener Prüfung zur Beschneidung; dabei werden mit Fallbeilen, bei vollem Bewusstsein, die beiden Arme abgetrennt und durch kybernetische Modularme ersetzt. Schon bei der Beschneidung lässt Gerreth Letoxx wissen, dass er einen Betrug wittert. Letoxx stellt sich gleichgültig, wird dann aber von seinem hochrangigen Ausbilder ausgebootet. Er wird als Acht-Plan nach Futhorn, den Wrackplaneten, versetzt, einer Außenstation ohne wirkliche Funktion – der Endpunkt für Versager.

Auf Futhorn beginnt Letoxx, sich mit gefälschten Personalberichten hochzuarbeiten. Nach einem Jahr auf dem Wrackplaneten ist er bis in den Rang eines Eins-Plans dritter Klasse aufgestiegen und wird nach Tosh Mede versetzt, der Geheimniswelt.

Wie Letoxx von seinem Vorgesetzten gezeigt bekommt, wird auf Tosh Mede der Schaumopal, der auf Baikhal Cain abgebaut wird, eingelagert. Ebenso erfährt er von Motana-Föten, die von Ash Irthumo angeliefert werden. Auch auf Tosh Mede arbeitet er sich mit seinen üblichen Tricks weiter nach oben.

Nach einem Schaumopalunfall, bei dem er die gesamte Anstalt durch sein beherztes Eingreifen rettet, erhält er eine Belobigung, und wegen seiner Manipulationen wird er wenig später zu einem Eins-Plan erster Klasse befördert. Danach erhält er Zugang zum primären Kreis der Anlage. Dort erfährt er, dass der Schaumopal zu so genannten Opalziegeln gebrannt wird. Zu diesem Zweck werden auch die Montana-Föten gebraucht, diese werden verbrannt und setzen dabei einen Psi-Stoß frei, der den Schaumopal transportfähig macht. Die Ziegel werden danach mit Transportraumern ins Tan-Jamondi-System transportiert, das geheimnisvollste System Jamondis, immer zwanzig Ziegel in einem Transport.

Mit der Zeit kommt es immer häufiger zu Veränderungen der Hyperimpedanz. Letoxx erpresst den Kommandanten der Anstalt, ihm den letzten Frachter zu überlassen, dieser hat nur achtzehn Ziegel geladen, um damit Tan-Jamondi anzufliegen. Er erkennt, dass die Hyperimpedanz sich nicht mehr umkehren wird. Dank seiner kleinen Erpressung bekommt er seinen Wunsch erfüllt.

Mit letzter Kraft erreicht der Traponder EVIKE das Tan-Jamondi-System und die Besatzung wird gefangen genommen. Das Schiff wird von den so genannten SPURHÖFEN via DISTANZSPUR weiter zum Schloss Kherzesch abgestrahlt.

Aufgrund seiner Leistungen, vor allem weil sich seine Vermutung bezüglich der Hyperimpedanz bestätigt, wird er zum Eins-Katalog dritter Klasse befördert – seine erste Beförderung ohne Tricks – und auf Tan-Eis, den dritten Planeten des Tan-Jamondi-Systems, versetzt. Dort bekommt er das Kommando über die Museumsstadt Taukirk. Als Adjutant wird ihm sein verhasster Ex-Ausbilder Didan Gerreth zugeteilt.

Nach dem Zusammenbruch aller syntronischen und anderer Hightechgeräte sieht Letoxx seine Chance gekommen. Was in Taukirk lagert, ist plötzlich kein archaischer Schrott mehr, sondern lebensnotwendige und vor allem funktionierende Technik.

Nachdem er von Taukirk aus die anderen Städte mit dem Wichtigsten versorgt hat, finden sich auch drei alte Raumer, die wieder raumtüchtig gemacht werden und mit denen er zu einem der SPURHÖFE fliegt. Durch seine Leistungen wird er wieder aus Taukirk abgezogen, und er bekommt den Auftrag, das zusammengebrochene Funkrelaisnetz in Jamondi zu reaktivieren – eigentlich eine unmögliche Aufgabe, aber durch seine Kenntnisse, die er in der Museumsstadt erlangt hat, kann er auch diese Klippe umschiffen. Es gelingt ihm, das alte positronische Funknetz zu reaktivieren.

Durch seine Leistungen wird er weiter befördert zu einem Eins-Katalog zweiter Klasse und darf, auf Anordnung eines geheimnisvollen Prim-Direktors sogar an Sitzungen der Eins-Kataloge erster Klasse teilnehmen.

Als über die neuen Funkstrecken die Meldung kommt, dass ein Bionischer Kreuzer bei Baikhal Cain gesichtet wurde, bekommt er den Auftrag, diesen Kreuzer abzufangen. Ihm ist klar, dass dies mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln nicht so einfach möglich ist. Indem er Zeit schindet, findet er die Lösung in den Tiefen der Museumsstadt. Obwohl ihn sein ehemaliger Adjutant Gerreth und die ehemalige Museumskomandantin Kil Dinike hintergehen, kann er diesen Verrat an ihm aufdecken. Er tötet Dinike und Gerreth und lässt zwei so genannte K/Neutros an Bord seines Flaggschiffes bringen, um sie auf dem Weg nach Baikhal Cain zu untersuchen. Und tatsächlich handelt es sich um die Waffen, mit denen ehemals die Bionischen Kreuzer vernichtend geschlagen werden konnten.

Innenillustration