In der Hölle von Whocain

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2296)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2296)
PR2296.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Der Sternenozean
Titel: In der Hölle von Whocain
Untertitel: Einsatz in der Welt der Kyberneten – Atlan geht auf höchstes Risiko
Autor: Leo Lukas
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 19. August 2005
Hauptpersonen: Atlan, Hajmo Siderip, Filana Karonadse, Gorm Goya, Jallon Hypt, Iant Letoxx
Handlungszeitraum: 1333 NGZ
Handlungsort: Sternenozean von Jamondi
Report:

Ausgabe 381: Interview mit Atlan-Autorin Nicole Rensmann; Das Sammelkartenspiel (Teil 1)

Kommentar: Nochmals: Nocturnen … (III)
Glossar: Eyemalin / Festung der Inquisition / Kulalin, Anguela / Sonderbon, Corg
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörspiel »Sternenozean« Teil 38 und Teil 39

Handlung

Im Sternenozean von Jamondi leisten die Kybb der Allianz der Moral keinen nennenswerten Widerstand mehr. Zephyda und ihre Motana haben sich im Tan-Jamondi-System einquartiert, hier wurden auch 250 Typ-II-ENTDECKER sowie 5000 LFT-BOXEN stationiert. Ihre Basis hat die Stellare Majestät nahe dem Dom Rogan auf Tan-Jamondi II aufgeschlagen. In ihrer Beziehung zu Atlan ist der Alltag eingekehrt, das bekommt der Beziehung allerdings nicht gut. Die beiden entfernen sich allmählich voneinander.

Die gefangenen Kybb werden pausenlos verhört, doch es finden sich nirgends Hinweise, dass die Kybernetischen Zivilisationen im Besitz einer Waffe gegen die Kybb-Titanen sind. Wie der Xenopsychologe der LEIF ERIKSSON, Hajmo Siderip, dem alten Arkoniden mitteilt, ist ein hoher Kybb-Trake bereit, mit den Motana zu kollaborieren – natürlich nicht ohne Gegenleistung: Der Kybb-Trake fordert freies Geleit und ein Raumschiff. Sein Name ist Iant Letoxx. Atlan ist durchaus bereit, auf solch eine Forderung einzugehen, doch Letoxx hat nicht wirklich etwas zu bieten. Da aber die Zeit langsam knapp wird, um Terra und Sol vor der Vernichtung zu retten (es ist bereits der 22. Mai 1333 NGZ), arbeitet Siderip einen Plan aus. Der trifft zwar auf wenig Gegenliebe bei den Militärs in Gestalt des Chefs der Landetruppen der LEIF ERIKSSON, Jallon Hypt, doch Atlan ist bereit, nach jedem Strohhalm zu greifen. Siderip will in der Megastadt Whocain auf Tan-Eis nach der Waffe suchen. Dabei will er sich als Kulturattaché von Jamondi ausgeben und etwas den Blöden spielen, damit die Kybb die Wahrheit nicht sofort erkennen. Außerdem soll Letoxx mitgehen, ebenfalls als Attaché für Zusammenarbeit. Dem Fälscher und Betrüger gefällt dies zwar nicht, doch es scheint seine einzige Chance zu sein, also akzeptiert er. Ebenfalls mit dabei sein wird Filana Karonadse. Die Positronikspezialistin hat sich im letzten Jahr sehr verändert, sie hat sich kybernetische Module in ihr Hirn einsetzen lassen und ist so in der Lage, den Trakensinn zu simulieren. Außerdem ist ein Trupp Raumlandesoldaten mit dabei, ihr Anführer ist der Oxtorner Gorm Goya.

Zur Ablenkung errichten die Terraner im All ein gigantisches Baugerüst, das die gleichen Ausmaße hat wie ein Kybb-Titan. Die Kybb sollen glauben, die Terraner würden in Whocain nach den Bauplänen für diese Gigantschiffe suchen, um selbst eines zu konstruieren.

Letoxx führt die Truppe nach Whocain, dort werden sie kurz angegriffen, doch es ist eine harmlose Attacke. Sie wohnen einer Kresotenhatz bei, wo Letoxx Siderip gnadenlos vorführt, was dieser zu spät bemerkt. Auch entgeht er nur knapp einem Attentat, das Gorm Goya verhindern kann.

Da es Siderip nun zu bunt wird, fliegen sie zur Kybernetischen Universität und beginnen mit ihrer wirklichen Arbeit. In der Universität findet die Gruppe Hinweise auf Hybrid-Computer, die noch aus der Zeit vor der Entstehung der Hyperkokons stammen und bisher noch nicht wieder aktiviert worden sind. Gerade als Filana ins Netz der Kybb eingedrungen ist, kommt es zu einem richtig schwerwiegenden Anschlag: Die Truppe wird verschüttet und ein Teil der Universität zerstört, ein Landesoldat verliert sein Leben. Iant Letoxx kann untertauchen, Filana Karonadse bricht sich ein Bein.

Zurück auf der LEIF ERIKSSON, ist der junge Xenopsychologe völlig am Boden zerstört, doch ausgerechnet der harte Ertruser Jallon Hypt baut ihn wieder auf. Es war nicht seine Schuld, meint er, das Unternehmen sei weit gekommen und solle wiederholt werden, sobald Karonadse wieder fit ist und Siderip sich gefangen hat.

Von Zephyda kommt die Meldung, dass ein Passagier von Mykronoer abgeholt werden solle, der Graue Autonom hat eine Familie Schota-Magathe geschickt. Die Stellare Majestät entsendet einen Bionischen Kreuzer ins Myk-System; wer der Passagier ist, können die Ozeanischen Orakel nicht sagen.

Auf der Krankenstation erlebt Filana etwas Seltsames: Sie wird immer wieder von einer Stimme heimgesucht. Diese Stimme meint, nur Karonadse könne ihr noch helfen. Filana mag es nicht glauben, doch es geschehen seltsame Dinge ...

Innenillustration