Schatten über Atlan-Village

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2304)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2304)
PR2304.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: TERRANOVA
Titel: Schatten über Atlan-Village
Untertitel: Er ist ein terranischer Jugendlicher – und erweckt das Interesse des Fremden
Autor: Michael Marcus Thurner
Titelbildzeichner: Oliver Scholl
Innenillustrator: Michael Wittmann (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 14. Oktober 2005
Hauptpersonen: Marc London, Zerberoff, Malcolm S. Daellian, Perry Rhodan, Rudnor
Handlungszeitraum: 1344 NGZ
Handlungsort: Terrania
Report:

Ausgabe 382: Jubiläum in der Drittauflage; Die PERRY-Briefmarke; Perry Rhodan – Das Sammelkartenspiel (Teil 2)

Kommentar: Die LFT nach dem HI-Schock (I)
Glossar: Terrania; allgemein / Terrania; geografischer Überblick / Terranias Stadtteile: Atlan Village / Terranias Stadtteile: Garnaru
NATHAN: Wichtige Ereignisse vom 14. Oktober bis 20. Oktober
Besonderes:

Bauanleitung: ENTDECKER Typ II / SATURN-Klasse (Teil 2)

Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Der Duale Kapitän Zerberoff ist der Vernichtung des Kolonnen-Forts entgangen und mit einer Dunkelkapsel nach Terra geflohen. Um sein Versagen vor den Progress-Wahrern der Terminalen Kolonne zu rechtfertigen, sucht er nach Beweisen dafür, dass er von den Dunklen Ermittlern nur unvollständig über die Lage in der Milchstraße informiert worden ist. Tatsächlich stößt er in Terrania auf zwei Begriffe, die ihm bisher unbekannt waren: Projekt BACKDOOR und TERRANOVA-Flotte. Zwar hat beides nichts mit der Vernichtung des Kolonnen-Forts zu tun, aber Zerberoff geht der Sache weiter nach – nicht zuletzt deshalb, weil seine Ganschkaren-Hälfte mit dem Eigennamen Aroff eine eigenartige Faszination für die Terraner verspürt, während Zerbone (die Mor'Daer-Hälfte) sie am liebsten sofort vernichten würde. Bei seinen Erkundungen bemerkt der Duale Kapitän einen unerklärlichen mentalen Kontakt zu einem offenbar psi-begabten Terraner. Zerberoff beschließt, diesen Menschen in seine Gewalt zu bringen.

Die Anwesenheit Zerberoffs bleibt den Terranern nicht verborgen. Es ist dem Forscherteam Malcolm S. Daellians gelungen, typische Emissionen der Dunkelfelder zu identifizieren. So kommt Daellian Zerberoff allmählich auf die Spur, aber die Messungen sind ungenau und funktionieren nur auf vergleichsweise kurze Distanz. Daellian hat darüber hinaus in Zusammenarbeit mit der USO die als Ultra-Giraffen bezeichneten Ortungsgeräte weiterentwickelt. Das neue Gerät erhält den Namen Kantor-Sextant, denn die Grundidee stammt noch von Myles Kantor. Es ist wesentlich präziser als die Ultra-Giraffe, hat eine größere Ortungsbandbreite, eine größere Reichweite – und ist vor allem weit kompakter als die klobigen alten Geräte.

Am 20. Februar 1344 NGZ wird das Projekt BACKDOOR vollendet: Eine Transmitterstrecke zwischen Merkur und Maldonaldo, dem innersten Planeten des Wega-Systems wird etabliert. Der BACKDOOR-Transmitterbahnhof auf Merkur hat gewaltige Ausmaße. Sein Durchmesser beträgt 90 Kilometer, acht 1,5 Kilometer breite Prallfeldstraßen werden in Zukunft riesige Containerströme transportieren. Die erforderliche Energie wird durch Sonnenzapfung gewonnen; hierfür werden die alten Anlagen zur Erzeugung eines ATG-Felds genutzt. Perry Rhodan nimmt persönlich am ersten Transmittersprung ins Wega-System teil.

Währenddessen spürt Zerberoff den Terraner auf, mit dem er inzwischen mehrmals kurzen mentalen Kontakt hatte. Es ist Marc London, ein 19-jähriger Kosmopsychologie-Student, der von seiner Psi-Begabung nichts weiß. Dieser Gabe hat er es möglicherweise auch zu verdanken, dass Fawn Suzuke (oder vielmehr eine Körperprojektion der jungen, im Nukleus aufgegangenen Frau) sich ihm nähert. London hält sie für ein ganz normales Mädchen und verliebt sich in sie. Bevor Daellian den Dualen Kapitän stellen kann, entführt dieser den jungen Studenten und verschwindet aus dem Messbereich der Wissenschaftler.

Innenillustration